Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 01.07.2013

U 23 des 1. FC Köln bleibt Regionalligist:
Insolvenzeröffnung beim Wuppertaler SV

Spielplan kommt diese Woche

Die U 23 des 1. FC Köln spielt weiter in der Regionalliga West.

Das Wuppertaler Amtsgericht hat mit Wirkung vom 30. Juni das Insolvenzverfahren über dem Wuppertaler SV eröffnet. Das bestätigte das Gericht am Montag dem Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverband (WFLV), der die Trägerschaft für die Regionalliga West hat.

Für die neue Saison der Regionalliga West hat die Insolvenzeröffnung beim WSV Konsequenzen. Der WSV steht als Absteiger der abgelaufenen Saison fest und wird auf den 20. Tabellenplatz zurückgestuft. Die Wuppertaler steigen entsprechend mit ihrer ersten Mannschaft in die Oberliga ab.

Vom Abstieg des WSV profitiert die U 23 des 1. FC Köln, die trotz des sportlichen Abstiegs als Tabellen-16. der Vorsaison auch 2013/14 in der Regionalliga West antreten darf.

Nachdem faktisch geklärt ist, dass der Wuppertaler SV vorerst nicht mehr in der Regionalliga West antritt, arbeitet Spielleiter Rolf Thiel weiter mit Hochdruck am Spielplan für die neue Saison. Mit der Veröffentlichung ist bis Mitte dieser Woche zu rechnen. Rolf Thiel muss als „Meister der Schlüsselzahlen“ auch in diesem Jahr wieder etliche Konstellationen berücksichtigen. „Das ist keine einfache Sache. Ich hoffe, dass ich möglichst viele Wünsche der Vereine berücksichtigen kann“, sagt Rolf Thiel über die zeitintensive ehrenamtliche Arbeit.

Fragezeichen hinter dem MSV Duisburg

In der Staffel sind bislang 19 Vereine vertreten, so dass pro Spieltag eine Mannschaft spielfrei sein wird. Sollte der MSV Duisburg die Lizenz für die 3. Liga durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) nicht erhalten und in der Regionalliga West starten, würde der MSV im Spielplan jeweils an die spielfreie Stelle rücken.

Quelle: WFLV/Leroi

Spielberechtigungen Regionalliga West