Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 09.02.2013

2:1 gegen Bochum: VfB Hüls trumpft auf

Seriensieger Mönchengladbach

In der Erfolgsspur: Hüls und Trainer Martin Schmidt. (Foto: WFLV/Leroi)

Der VfB Hüls hat seinen guten Trend fortgesetzt und im Regionalliga-Abstiegskampf ein weiteres wichtiges Signal gesetzt. Beim 2:1-Erfolg gegen die U 23 des VfL Bochum gelang der zweite Sieg in 2013. Zuvor konnte bereits der MSV Duisburg bezwungen werden. Gegen die U 23 von Borussia Mönchengladbach setzte es zudem nur eine unglückliche 2:3-Pleite. Der Gladbacher Nachwuchs behauptete sich am derweil am 23. Spieltag mit 1:0 gegen die U 23 von Bayer Leverkusen.

Alle anderen Partien des 23. Spieltags mussten witterungsbedingt abgesagt werden.

Die U 23 des VfL Bochum wartet dagegen noch auf die ersten Rückrunden-Punkte. Zwar gingen die Bochumer gegen Hüls durch den ersten Saisontreffer von Sven Kreyer schon in der 3. Minute in Führung, gaben diese auf dem Kunstrasenplatz am Badeweiher allerdings noch vor der Pause aus der Hand. Christian Erwig (30., Foulelfmeter) und Yakup Köse (31.) sorgten per Doppelschlag für den knappen Heimsieg des Aufsteigers.

Die Statistik zum Spieltag finden Sie hier

Sven Kreyer markierte nach einer ansehnlichen Kombination der Blau-Weißen über außen das frühe 1:0 aus Sicht der Gäste, die auf dem gut bespielbaren künstlichen Grün der Chemiestädter vor allem in der ersten halben Stunde mehr als gut zurecht kamen. Doch das große Manko der VfL-Talente ist und bleibt dieser Tage der Killerinstinkt vor dem gegnerischen Kasten. So hätten Christian Mengert (18.) und Tino Möllering (28.) das Spiel womöglich vorzeitig entscheiden können.

Den Elfmeter gab es dann fünf Minuten später, allerdings auf der anderen Seite. Wasilewski hatte seinen Kontrahenten im Strafraum zu Fall gebracht, den freien Schuss vom Punkt nutzte Christian Erwig zum bis dato schmeichelhaften Ausgleich des Aufsteigers (30.). Kaum war der Jubel der Gastgeber verklungen, klingelte es erneut im Bochumer Gehäuse. Daniel Feldkamp stand mit einem verhängnisvollen Fehlpass im Spielaufbau Pate für den VfB, der durch Yakup Köse die Führung an sich riss (31.).

VfL-Coach Metaxas reagierte noch vor der Pause, erzeugte mit den Einwechslungen von Christian Silaj und Max Jansen ein Gegengewicht zur stärkeren linken Angriffsseite der Hausherren. Doch die große Bochumer Schwachstelle war in der Folge weniger die Defensive, sondern der Abschluss der eigenen Angriffe. „Wir kriegen den Ball einfach nicht über die Linie“, notierte der Bochumer Nachwuchs-Cheftrainer insgesamt sechs Bochumer Fahrkarten im zweiten Durchgang: „Entweder kommt der letzte Pass nicht oder es wird nicht konsequent abgeschlossen. Bezeichnend dafür ist für mich eine Szene, in der wir am gegnerischen Elfmeterpunkt den Ball so lange nach hinten spielen, bis er schließlich bei unseren Innenverteidigern landet.“

Mönchengladbach markierte beim 1:0 gegen Leverkusen den dritten Sieg in Serie. Mit breiter Brust ging die junge Fohlenelf in das Duell mit dem Tabellennachbarn aus Leverkusen. Schon in der achten Minute erzielte Neuzugang Sven Michel die frühe Führung für den VfL, nachdem ihn der andere Winterzugang Benjamin Barg mit einem langen Ball bedient hatte. Der Angreifer, für den es bereits das 16. Saisontor war, drang über die linke Seite in den Strafraum ein und überwand mit einem platzierten Schuss ins lange Eck Niklas Lomb im Tor der Gastgeber.

„Wir haben in den ersten 60 Minuten sehr ordentlich gespielt und guten Fußball gezeigt. Wir haben lediglich verpasst, auf 2:0 zu erhöhen“, resümierte Borussia-Trainer Sven Demandt, der noch vor der Halbzeitpause zwei große Chancen seiner Mannschaft sah. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld schaltete Borussia blitzschnell um, über Michel kam das Spielgerät zu Giuseppe Pisano, doch das Zusammenspiel der beiden Offensivkräfte war zu kompliziert, so dass die Leverkusener Defensive im letzten Moment klären konnte. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff hatte Dennis Dowidat, der dritte Zugang der Winterpause, freie Bahn vor dem Tor der Gastgeber. Doch sein Schuss aus halbrechter Position zischte knapp über das Gehäuse.

Auch nach der Pause blieb Borussias U 23 die tonangebende Mannschaft. Doch das zweite Tor wollte nicht fallen. Nach einer Hereingabe von Michel verpasste Pisano, der sich im Strafraum schön von seinem Gegenspieler gelöst hatte, mit seinem Abschluss die Vorentscheidung. Nach rund einer Stunde begann die Partie ein wenig zu kippen. Die Hausherren, die schon das Hinspiel gegen die Borussen 1:3 verloren hatten, stemmten sich gegen die drohende Niederlage. „Leverkusen hat mit zunehmender Spieldauer mehr investiert und offensiv gewechselt. Aber wir haben uns gut gewehrt“, zeigte sich Demandt mit dem Defensivverbund seiner Schützlinge zufrieden.

Besonders gefährlich war die junge Werkself nach Standardsituationen, aber VfL-Torwart Martin Kompalla war in zwei brenzligen Situationen auf dem Posten. Sieben Minuten vor Abpfiff rückte der Schlussmann dann noch einmal in den Mittelpunkt des Geschehens.

Nach einer unübersichtlichen Aktion im Strafraum der Borussen zeigte Schiedsrichter Jörn Schäfer auf den Elfmeterpunkt. Leverkusens Okan Aydin trat an, doch Kompalla konnte den Strafstoß des Angreifers parieren und somit die drei Punkte über die Zeit retten. „Aufgrund der starken ersten halben Stunde ist das Ergebnis nicht unverdient. Wir hatten am Ende das Glück ein wenig auf unserer Seite, aber wir haben es uns auch vorher erarbeitet“, bilanzierte Demandt.

Quelle: WFLV/Leroi/Vereine

Auch in der Regionalliga-Saison 2014/15 soll es jede Menge Tore geben (Foto: Mrugalla).

Die Torjägerliste der Regionalliga West für die Saison 2014/2015.
(Stand nach Saisonabschluss am 23. Mai 2015)

20 Tore:

Jesse Weissenfels (SF Lotte)

18 Tore:

Mike Wunderlich (Viktoria Köln)

16 Tore:

Simon Engelmann (SC Verl)

Giuseppe Pisano (Bor. Mönchengladbach U23)

14 Tore:

Fabian Friedemann Graudenz (Alemannia Aachen)

13 Tore:

David Jansen (RW Oberhausen)

Marlon Ritter (Bor. Mönchengladbach U23)

12 Tore:

Hamadi Al Ghaddioui (SC Verl)

11 Tore:

Aliosman Aydin (KFC Uerdingen)

Fatih Candan (Viktoria Köln)

10 Tore:

Kamil Bednarski (SC Wiedenbrück)

Vojno Jesic (1. FC Köln U23)

Marcel Platzek (RW Essen)

Raphael Steinmetz (Rot-Weiß Oberhausen)

Marwin Studtrucker (RW Essen)

9 Tore:

Matthias Haeder (SC Verl)

Sinan Kurt (VfL Bochum U23)

Bernd Rosinger (VfL Sportfreunde Lotte)

Sinisa Veselinovic (SV Rödinghausen)

8 Tore:

Kevin Behrens (Alemannia Aachen)

Marius Bülter (SV Rödinghausen)

Kevin Holzweiler (Bor. Mönchengladbach U23)

Burak Kaplan (SG Wattenscheid)

Sven Kreyer (RW Essen)

Kemal Rüzgar (F. Düsseldorf U23)

Bilal Sezer (Bor. Mönchengladbach U23)

Zur Torjägerliste der Regionalliga West, Saison 2013/2014, gelangen Sie hier!

 

Spielberechtigungen Regionalliga West