Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 17.08.2013

Essener Fehlstart perfekt -
Asamoah hält Schalke an der Spitze

4. Spieltag in der Regionalliga West

Nächste Pleite für RW Essen (Foto: Archiv/Leroi).

Der Nachwuchs von Schalke 04 bleibt durch ein Tor von Routinier Gerald Asamoah an der Tabellenspitze der Regionalliga West. Am 4. Spieltag erzielte der 35 Jahre alte ehemalige Nationalspieler, der in der Schalker U 23 seine Karriere ausklingen lässt, den entscheidenden Treffer zum 1:0-Sieg gegen die SG Wattenscheid.

Die Statistik zum Spieltag finden Sie hier!

Schalke teilt sich die Tabellenführung allerdings mit den punkt- und torgleichen Sportfreunden Lotte. Der Vorjahres-Meister setzte sich 3:0 gegen die Zweitvertretung von Bayer Leverkusen durch. Zehn Punkte weist auch Titelfavorit Viktoria Köln mit Trainer Claus-Dieter Wollitz nach dem 2:1 gegen die Zweitvertretung des VfL Bochum auf.

   Rot-Weiss Essen ist nach dem 3:4 gegen den Nachwuchs von Fortuna Düsseldorf weiterhin ohne Saisonsieg und hat seinen Fehlstart perfekt gemacht. Noch ohne Niederlage ist weiterhin RW Oberhausen. Patrick Bauder erzielte den Treffer zum 1:0-Erfolg gegen Aufsteiger SV Lippstadt erst in der 88. Minute.

Alemannia Aachen bleibt mit dem 2:1 gegen den Nachwuchs des 1. FC Köln ebenfalls in der vorderen Tabellenregion. Der SC Verl siegte nach 1:2-Rückstand und drei Toren von Simon Engelmann noch 3:2 gegen den KFC Uerdingen. Fortuna Köln gewann 3:1 gegen SSVg Velbert.

Auch in der Regionalliga-Saison 2014/15 soll es jede Menge Tore geben (Foto: Mrugalla).

Die Torjägerliste der Regionalliga West für die Saison 2014/2015.
(Stand nach Saisonabschluss am 23. Mai 2015)

20 Tore:

Jesse Weissenfels (SF Lotte)

18 Tore:

Mike Wunderlich (Viktoria Köln)

16 Tore:

Simon Engelmann (SC Verl)

Giuseppe Pisano (Bor. Mönchengladbach U23)

14 Tore:

Fabian Friedemann Graudenz (Alemannia Aachen)

13 Tore:

David Jansen (RW Oberhausen)

Marlon Ritter (Bor. Mönchengladbach U23)

12 Tore:

Hamadi Al Ghaddioui (SC Verl)

11 Tore:

Aliosman Aydin (KFC Uerdingen)

Fatih Candan (Viktoria Köln)

10 Tore:

Kamil Bednarski (SC Wiedenbrück)

Vojno Jesic (1. FC Köln U23)

Marcel Platzek (RW Essen)

Raphael Steinmetz (Rot-Weiß Oberhausen)

Marwin Studtrucker (RW Essen)

9 Tore:

Matthias Haeder (SC Verl)

Sinan Kurt (VfL Bochum U23)

Bernd Rosinger (VfL Sportfreunde Lotte)

Sinisa Veselinovic (SV Rödinghausen)

8 Tore:

Kevin Behrens (Alemannia Aachen)

Marius Bülter (SV Rödinghausen)

Kevin Holzweiler (Bor. Mönchengladbach U23)

Burak Kaplan (SG Wattenscheid)

Sven Kreyer (RW Essen)

Kemal Rüzgar (F. Düsseldorf U23)

Bilal Sezer (Bor. Mönchengladbach U23)

Zur Torjägerliste der Regionalliga West, Saison 2013/2014, gelangen Sie hier!

 

Asamoah macht den Unterschied

Die SG Wattenscheid 09 hat gegen Schalke auch ihr zweites Heimspiel in der Regionalliga West verloren. In einer über weite Strecken wenig unterhaltsamen Partie gab letztlich das Tor des Tages von Ex-Nationalspieler Gerald Asamoah den Ausschlag.

Die SG Wattenscheid 09 fügte sich im ersten Durchgang ihrer Außenseiterrolle und agierte vorsichtig und zurückhaltend. Damit fuhr das Team von André Pawlak lange Zeit gut, bis nach 25 Minuten Gerald Asamoah all seine Routine aufblitzen ließ und Lukas Fronczyk zum 0:1 überwand. Erst danach legte die Sportgemeinschaft den Vorwärtsgang ein, zeigte dabei aber nur wenig Durchsetzungsvermögen. Sie blieb eine Kopfballchance von Sven Preissing nach einem Eckball (28.) die beste Wattenscheider Torgelegenheit vor dem Seitenwechsel.

Auch im zweiten Durchgang plätscherte das Spiel lange dahin. Während die 200 mitgereisten Anhänger aus dem königsblauen Lager sich während der laufenden Partie immerhin an einer Ehrenrunde des zwischenzeitlich ausgewechselten Publikumslieblings Gerald Asamoah erfreuen konnten, der fleißig Hände schüttelte und Smalltalk durch den Zaun betrieb, bekamen die Fußballfreunde, die sich auf das Geschehen auf dem grünen Rasen konzentrierten, eine geballte Ladung Sommerfußball geboten.

Zwei Kopfballgelegenheiten von Christoph Kasak (67.) und Niklas Andersen (70.) belebten die Partie. 09-Keeper Lukas Fronczyk hingegen blieb bei einem Leipertz-Konter cool und konnte den Schuss per Fußabwehr entschärfen (77.). Wenige Minuten später senkte sich ein Caillas-Lupfer denkbar knapp neben das Wattenscheider Tor (80.). Die Wattenscheider Schlussoffensive generierte zwar noch den einen oder anderen Hoffnungsschimmer, blieb aber in der Summe wirkungslos.

Kommentar von André Pawlak (Cheftrainer SG Wattenscheid 09): „Der Schalker Sieg ist sicher nicht ganz unverdient. Dennoch glaube ich, dass wir mit etwas mehr Konsequenz, etwas mehr Wille, etwas mehr Endeifer in der letzten Zone durchaus ein Tor hätten erzielen können. Da brauchen wir einfach einen Torjäger, der so ein Ding reinknipst. In der ersten Halbzeit waren wir eine halbe Stunde lang zu verhalten, haben uns das angeschaut, was Schalke spielt und standen zu weit weg. Das können wir besser, auch läuferisch. Nach dem 0:1 hatten wir eine bessere Phase und bekamen auch die Möglichkeit zum Ausgleich. In der zweiten Halbzeit hatten wir 25 Minuten, in denen wir optisch überlegen waren und auch unsere Kopfballmöglichkeiten hatten. Letztendlich fehlt uns vorne der Punch, wie auch die Konsequenz, um den Strafraum herum einfach viel mehr Geilheit zu entwickeln, zum Torabschluss zu kommen und Schalke damit in Schwierigkeiten zu bringen. Mit der zweiten Halbzeit bin ich durchaus einverstanden. Wir haben dem Tabellenführer absolut Paroli geboten und das Spiel offen gehalten. Unzufrieden bin ich mit der ersten Halbzeit und natürlich mit dem Ergebnis. Trotzdem geht es für uns weiter. Wir durften uns heute mit dem Tabellenführer messen. Deshalb nehmen den Kopf wieder hoch und werden nächste Woche bei Fortuna Köln wieder zu einhundert Prozent motiviert antreten.“

Quelle: WFLV/Leroi/Vereine

Spielberechtigungen Regionalliga West