Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 05.09.2014

Alle jagen Viktoria Köln -
Derby in Ostwestfalen

6. Regionalliga-Spieltag

Mike Wunderlich und Viktoria Köln sind momentan nicht zu stoppen (Foto: WFLV/Archiv)

Der 6. Spieltag der Regionalliga West hat am Wochende spannende Partien auf dem Spielplan. Viktoria Köln rangiert allerdings uneinholbar an der Tabellenspitze. Das Match der Domstaädter gegen SF Siegen war bereits vorgezogen. Die Mannschaft von Viktoria-Trainer Claus-Dieter Pele Wollitz setzte sich 5:0 (3:0) durch und festigte mit dem fünften Sieg im fünften Spiel die Tabellenführung.

Ein Video zum Spiel Viktoria Köln - SF Siegen sehen Sie hier!

Silvio Pagano (17./35.), Mike Wunderlich (25., Foulelfmeter/81.) und Gaetano Manno (90.) trafen für die Gastgeber. Die Siegener warten weiter auf ihren ersten Punktgewinn.

Die Statistik zum Spieltag finden Sie hier!

Wer fehlt gesperrt? Gelbe und Rote Karten finden Sie hier!

Die Schiedsrichteransetzungen für den 6. Spieltag finden Sie hier!

Die weiteren Partien vom 6. Spieltag im Überblick:

SV Rödinghausen - SC Verl

Die Geschichte der Derbys in Ostwestfalen wird am 6. Spieltag in der Regionalliga West um ein neues Kapitel erweitert. Denn im Häcker Wiehenstadion messen heute (ab 19 Uhr) zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte der Aufsteiger SV Rödinghausen und der SC Verl ihre Kräfte. SVR-Trainer Mario Ermisch trifft dabei auch erstmals seit seinem Abschied von der Verler Poststraße im Jahr 2009 auf seinen ehemaligen Arbeitgeber. Von 2004 bis 2009 saß Ermisch auf der Trainerbank des SCV und führte die Schwarz-Weißen unter anderem in der Saison 2006/2007 zur Meisterschaft in der Oberliga Westfalen.

"Ich hatte fünf sehr schöne Jahre in Verl. Doch das wird während des Spiels ausgeblendet. Schließlich benötige ich die Punkte jetzt selbst, sagt Mario Ermisch, der mit seiner Mannschaft nach zwei Niederlagen in Serie in die Erfolgsspur zurückkehren will. Personell muss der hauptberufliche Rechtsanwalt auf Nick Grieswelle (Bänderriss) und David Müller (angebrochener Mittelfuß) verzichten.

Mit Andreas Saur, Ihsan Kalkan, Marcel Leenemann, Christian Knappmann und Lars Schröder stehen auch gleich fünf ehemalige Verler Spieler im Kader der Rödinghauser, was noch für zusätzliche Brisanz sorgt. "Da das Duell zahlreiche Zuschauer anlocken wird, kann sich eine heiße Partie entwickeln", sagt Verls Trainer Andreas Golombek. Der Ex-Profi muss Mario Bertram wegen einer Patellasehnenverletzung ersetzen.

FC Kray - RW Essen

Derbystimmung in Essen. (Foto: WFLV/Leroi)

Ein Auswärtsspiel im eigenen Stadion bestreitet der Traditionsverein Rot-Weiss Essen Freitag ab 19.30 Uhr. Weil der FC Kray zum Stadtduell gegen RWE auf eine fünfstellige Zuschauerkulisse hofft, zieht der Aufsteiger von der heimischen Buderusstraße in das große Stadion Essen an der Hafenstraße um, der eigentlichen Spielstätte der Rot-Weissen.

Beide Mannschaften haben zuletzt beste Werbung für das Derby betrieben. Der FC Kray, der vom ehemaligen RWE-Profi Michael Lorenz trainiert wird und langjährige Rot-Weiss-Spieler wie Innenverteidiger Vincent Wagner oder Torhüter Philipp Kunz in seinen Reihen hat, gewann seine vergangenen beiden Partien gegen die SG Wattenscheid 09 (2:1) und beim Mitaufsteiger FC Hennef 05 (3:2) und setzte sich damit schon ein Stück von der Abstiegszone ab. Die Rot-Weissen von Trainer Marc Fascher sind nach fünf Spieltagen noch ungeschlagen. Kurios: Die beiden Auswärtsspiele (in Wiedenbrück und Bochum) wurden gewonnen, an der Hafenstraße reichte es in drei Heimspielen jeweils nur zu einem Remis. Angreifer Sven Kreyer fehlt weiterhin wegen seiner Rotsperre.

Marc Fascher, der die Krayer zweimal persönlich unter die Lupe genommen hatte, warnt seine Mannschaft vor dem Außenseiter: "Wir treffen auf einen kampfstarken und sehr disziplinierten Gegner." Krays Präsident Günther Oberholz hofft derweil auf eine ähnliche Überraschung wie im bisher letzten Derby im März 2013 (0:0). "Gemessen am Etat und an den Möglichkeiten müssten wir das Spiel eigentlich 0:10 verlieren. Ein erneuter Punktgewinn wäre eine Sensation", so Oberholz.

RW Oberhausen - F. Düsseldorf U 23

Rot-Weiß Oberhausen will seinen Aufwärtstrend (vier Partien ohne Niederlage) gleichzeitig mit einem Heimsieg gegen die U 23 von Fortuna Düsseldorf weiter fortsetzen. Damit würden die Kleeblätter die Gäste aus der Landeshauptstadt (aktuell Tabellenvierter) überholen. Allerdings kann RWO-Trainer Andreas Zimmermann nicht auf seine Bestbesetzung zurückgreifen. Offensivspieler Patrick Bauder handelte sich beim 4:4 in Essen die Rote Karte ein (drei Wochen Sperre) und renkte sich außerdem noch die Kniescheibe aus.

Mit Defensivspezialist Maurice Pluntke muss Fortuna-Trainer Taskin Aksoy in Oberhausen ebenfalls einen rotgesperrten Spieler ersetzen. Auf seinen ehemaligen Verein trifft Düsseldorfs Abwehr-Routinier Jens Langeneke, der früher für RWO am Ball war.

SC Wiedenbrück - KFC Uerdingen

Seit dem ersten Spieltag (1:0 beim FC Hennef 05) wartet der SC Wiedenbrück 2000 auf seinen zweiten Sieg in dieser Saison. Am Samstag (ab 14 Uhr) unternimmt die Mannschaft von Trainer Alfons Ali Beckstedde vor eigenem Publikum gegen den KFC Uerdingen 05 den fünften Anlauf. Dabei haben die Ostwestfalen alles andere als gute Erinnerungen an das letzte Gastspiel der Krefelder im Jahnstadion. Im Oktober 2013 siegte der KFC in Wiedenbrück 5:3.

Aktuell ist die Mannschaft von Trainer Murat Salar seit zwei Spieltagen ohne Punktverlust und möchte diese Serie fortsetzen. Verzichten muss Salar allerdings auf seinen Abwehrspieler Kofi Schulz, der beim jüngsten 3:2 gegen den starken Aufsteiger SV Rödinghausen die Gelb-Rote Karte gesehen hatte.

Schalke 04 U 23 - SG Wattenscheid

In einem Revierderby stehen sich gleichzeitig in der Herner Mondpalast Arena die U 23 des FC Schalke 04 und die SG Wattenscheid 09 gegenüber. Während die Knappen zuletzt mit dem 3:2 bei den Sportfreunden Siegen im fünften Versuch ihren ersten Dreier unter der Regie ihres neuen Trainers Jürgen Luginger eingefahren hatten, warten die Wattenscheider nach dem 2:3 gegen die U 23 von Borussia Mönchengladbach noch auf ihren ersten Sieg und rangieren auf einem Abstiegsplatz.

"Wir werden trotzdem ruhig weiterarbeiten und versuchen, uns nicht von den Ergebnissen beeinflussen zu lassen", sagt Wattenscheids Trainer Christoph Klöpper. In der vergangenen Saison gingen beide Partien gegen die Schalker verloren (0:3 und 0:1).

Bor. Mönchengladbach U 23 - FC Hennef

Mit drei Siegen in Serie (zuletzt 3:2 im Nachholspiel der SG Wattenscheid 09 stellte die U 23 von Borussia Mönchengladbach den Anschluss an die Spitzengruppe her. Der missglückte Saisonstart (zwei Niederlagen) ist abgehakt. Am Sonntag (ab 14 Uhr) strebt die Mannschaft von Gladbachs Trainer Sven Demandt vor eigenem Publikum gegen den Neuling FC Hennef 05 den nächsten Dreier an.

"Drei Siege hintereinander sind eine tolle Belohnung für die Jungs, aber wir wollen mehr", sagt Ex-Profi Demandt vor dem Duell mit dem FCH, der noch auf sein erstes Erfolgserlebnis in der vierthöchsten deutschen Spielklasse wartet. Hennefs Trainer Marco Bäumer muss auf den gesperrten Kapitän Kamil Niewiadomski (Gelb-Rote Karte) verzichten. Dafür ist Abwehrspieler Andreas Moog nach abgelaufener Sperre (ebenfalls Gelb-Rot) wieder spielberechtigt.

VfL Bochum U 23 - 1. FC Köln U 23

In einem U 23-Duell hat die Reserve des VfL Bochum gleichzeitig Heimrecht gegen die Zweitvertretung des 1. FC Köln, die sich mit vier Partien in Serie ohne Niederlage (zehn Punkte) im oberen Tabellendrittel festgesetzt hat. Nicht optimal lief es zuletzt für die Bochumer, die in ihren vergangenen vier Spielen drei Niederlagen einstecken mussten.

Nicht zurückgreifen kann VfL-Trainer Thomas Reis auf Mittelfeldspieler Gazi Siala, der sich beim 0:1 in Düsseldorf die Gelb-Rote Karte eingehandelt hatte. Der letzte Bochumer Sieg gegen die Kölner Geißböcke (3:0 im Oktober 2009) liegt schon fast fünf Jahre zurück. Seitdem gab es sechs Erfolge des Effzeh und drei Unentschieden.

Das Live-Spiel: Alemannia Aachen - SF Lotte

Ein Duell der Gegensätze steigt am Montag (ab 20.15 Uhr, live bei Sport1) im Aachener Tivoli-Stadion. Die heimische Alemannia, die nach fünf Saisonspielen mit elf von 15 möglichen Punkten noch unbesiegt ist, empfängt den aktuellen Vizemeister Sportfreunde Lotte, der in den Startlöchern hängengeblieben ist. Erst zwei Punkte hat die noch sieglose Mannschaft von Sportfreunde-Trainer Michael Boris auf dem Konto, beim jüngsten 1:1 gegen den SC Wiedenbrück 2000 gelang der Ausgleich erst in der Nachspielzeit.

Um zusätzliche Wettkampfpraxis zu sammeln und neues Selbstvertrauen zu tanken, absolvierten die Sportfreunde Lotte unter der Woche ein Testspiel gegen den Westfalen-Oberligisten SuS Neuenkirchen (3:0). Dabei gab Torhüter Yannik Dauth sein Comeback nach überstandenem Pfeifferschen Drüsenfieber.

Über eine zusätzliche Alternative auf der Torwartposition verfügt auch Peter Schubert, Trainer der Alemannia. In dieser Woche brachten die Schwarz-Gelben die Verpflichtung von Jonas Ermes (zuvor VfL Bochum) unter Dach und Fach. Gegen Lotte ist für die Aachener im dritten Heimspiel auch der dritte Sieg möglich. Quelle: WFLV/DFB/mspw

Spielberechtigungen Regionalliga West