Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 13.11.2013

Aachen holt im Traditionsduell zweimal Rückstand auf

Aachen holte auf

Beim ersten Aufeinandertreffen der beiden ehemaligen Bundesligisten KFC Uerdingen und Alemannia Aachen seit 23 Jahren gab es am 16. Spieltag in der Regionalliga West ein 2:2 (1:1). Damit verteidigte der Drittliga-Absteiger aus Aachen vor 3054 Zuschauern im traditionsreichen Grotenburg-Stadion seinen Nicht-Abstiegsplatz gegenüber den Krefeldern, die einen Punkt hinter der Alemannia liegen.

Die vom ehemaligen Aachener Eric van der Luer trainierten Gastgeber nutzten nach einer eher verhaltenen Anfangsviertelstunde gleich ihre erste gute Möglichkeit zur Führung, als Moses Lamidi (17.) aus rund 18 Metern Frederic Löhe im Alemannia-Tor überwand. Nachdem zunächst Abedin Krasniqi den Ball aus aussichtsreicher Position nicht im leeren Tor unterbringen konnte, war Sascha Marquet (33.) per Kopf zur Stelle und traf 1:1. Uerdingen musste mit Ioannis Alexiou und Ex-Profi Kosi Saka gleich zwei Spieler verletzungsbedingt auswechseln.

Ausgerechnet der für Saka gekommene Lance Voorjans (61.) sorgte im zweiten Durchgang mit einem Volleyschuss zum 2:1 aber erneut für einen besseren Start des KFC. Doch Gäste-Stürmer Krasniqi präsentierte sich in Halbzeit zwei kaltschnäuziger vor dem Tor und markierte nach Vorlage von Marquet den 2:2-Endstand. Während die Uerdinger den zweiten Heimsieg hintereinander verpassten, stoppte die Alemannia ihre Serie von zwei Niederlagen.

 

Quelle: DFB/mspw

 

Spielberechtigungen Regionalliga West