Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 17.11.2014

Aachen und Viktoria stolpern - RWE an der Spitze

16. Spieltag in der Regionalliga West

Alemannia Aachen und der FC Viktoria Köln verpassten am 16. Spieltag die Tabellenführung in der Regionalliga West. Während die Alemannia die Spitzenposition durch das 0:0 beim SC Verl einbüßte, rutschte die Viktoria durch ihre 1:2 (1:0)-Heimniederlage gegen Rot-Weiß Oberhausen sogar vom zweiten auf den vierten Tabellenplatz ab. Nach dem 3:0 (2:0)-Heimerfolg gegen die U 23 von Fortuna Düsseldorf am Freitagabend ist nun Rot-Weiss Essen erstmals in dieser Saison zum Ende eines Spieltags Tabellenführer.

Dabei führte die Kölner Viktoria gegen Oberhausen sogar lange Zeit 1:0. Timo Röttger (42.) hatte vor 1235 Zuschauern im Sportpark Höhenberg den ersten Treffer der Partie für die Mannschaft von Viktoria-Trainer Claus-Dieter "Pele" Wollitz markiert. Doch die Gäste aus dem Ruhrgebiet steckten nicht auf und waren in der Schlussphase gleich zweimal erfolgreich. Erst erzielte Patrick Bauder (82., Handelfmeter) den Ausgleich, dann drehte David Jansen (88.) das Spiel endgültig zu Gunsten von RWO.

Die Kölner, bei denen Torjäger Fatih Candan erstmals nach ausgeheiltem Muskelbündelriss wieder eingewechselt wurde, sind jetzt schon seit sechs Partien ohne dreifachen Punktgewinn. Oberhausen ist dagegen seit vier Spieltagen (drei Siege, ein Remis) ungeschlagen und rückte auf den fünften Rang vor.

Torlos blieb die Partie zwischen dem SC Verl und dem bisherigen Ligaprimus Alemannia Aachen. Dabei trafen die beiden defensivstärksten Mannschaften der Liga (jeweils nur elf Gegentore) vor 1563 Zuschauern im Stadion an der Verler Poststraße aufeinander. Dank des siebten Remis in dieser Spielzeit baute die Alemannia ihre Erfolgsserie auf neun Partien ohne Niederlage (fünf Siege, vier Unentschieden) aus.

Die Kaiserstädter sind auch schon seit 292 Minuten ohne Gegentreffer, mussten Platz eins aber wegen der um sechs Treffer schlechten Tordifferenz gegenüber Rot-Weiss Essen räumen. Der SCV sammelte in den jüngsten beiden Heimspielen vier Punkte.

SG Wattenscheid 09 gelingt Befreiungsschlag

Ein Befreiungsschlag im Rennen um den Klassenverbleib gelang der SG Wattenscheid 09 mit dem 1:0 (0:0) gegen die Sportfreunde Lotte. Nach zuvor drei Niederlagen mit einem Torverhältnis von 1:10 war es das erste Erfolgserlebnis für die Mannschaft von SGW-Trainer Christoph Klöpper. Defensiv-Spezialist Felix Stahmer (60.) konnte sich als einziger Spieler der Begegnung in die Torschützenliste eintragen.

"Es war ein Duell auf Augenhöhe, das wir dank unserer Effektivität und mit dem nötigen Glück für uns entscheiden konnten", sagte Wattenscheids erleichterter Trainer Christoph Klöpper gegenüber DFB.de. Für die Sportfreunde aus dem Tecklenburger Land, die erneut von Interimstrainer Henning Grieneisen betreut wurden, war es die erste Niederlage nach der Trennung von Trainer Michael Boris.

Die U 23 von Borussia Mönchengladbach behauptete mit einem 3:0 (0:0)-Auswärtssieg beim KFC Uerdingen 05 ihre Position in der Spitzengruppe und weist nach dem zweiten Sieg in Folge als neuer Tabellendritter lediglich einen Punkt Rückstand auf Platz eins auf.

Marlon Ritter (61.), Kevin Holzweiler (81.) und Nils Rütten (89.) waren für die Gladbacher "Fohlen" vor 1804 Besuchern in der Krefelder Grotenburg erfolgreich. Uerdingen blieb erstmals nach vier Spieltagen wieder ohne Punkte.

Schlusslicht FC Hennef 05 mit dem ersten Sieg

Im 16. Anlauf brachte der Aufsteiger und Tabellenletzte FC Hennef 05 seinen ersten Saisonsieg unter Dach und Fach. Im rheinischen Duell gegen die Zweitvertretung des 1. FC Köln gewann der FCH 1:0 (0:0). Mit seinem zweiten Saisontreffer sorgte Tobias Günther (76.) in der Schlussviertelstunde für den einzigen Treffer der Partie. Trotz des Dreiers ist der Abstand zum "rettenden Ufer" (zehn Punkte)für die Hennefer nicht kleiner geworden.

Denn auch die direkten Konkurrenten Sportfreunde Siegen (1:0 gegen den SC Wiedenbrück 2000), VfL Bochum U 23 (2:1 beim SV Rödinghausen), FC Schalke 04 U 23 (2:0 gegen den FC Kray) und SG Wattenscheid 09 (1:0 gegen die Sportfreunde Lotte) konnten ihre Spiele siegreich gestalten. Damit fuhren alle Vereine, die auf den letzten fünf Plätzen rangieren, einen dreifachen Punktgewinn ein.

Das Comeback von Michael Boris bei den Sportfreunden Siegen ist geglückt. Im ersten Spiel nach der Rückkehr des 39-Jährigen von den Sportfreunden Lotte an den Leimbach kamen die Rot-Weißen gegen den SC Wiedenbrück 2000 zu einem 1:0 (0:0)-Heimsieg. Den einzigen Treffer vor 1580 Zuschauern markierte Christopher Schadeberg (53.) kurz nach dem Seitenwechsel. Siegen ist nun seit zwei Heimspielen in Folge ungeschlagen, aber weiterhin fünf Zähler von einem Nichtabstiegsplatz entfernt.

Bochumer U 23 zum dritten Mal ohne Niederlage

Der Aufwärtstrend der Zweitvertretung des VfL Bochum setzt sich fort. Die Blau-Weißen behielten vor 1021 Besuchern beim Aufsteiger SV Rödinghausen 2:1 (1:0) die Oberhand und sammelten dadurch aus ihren vergangenen drei Partien sieben Punkte. Gianluca De Meo (37.), der erst zwei Minuten vorher für den verletzten Kevin Brümmer eingewechselt worden war, legte den Grundstein für den VfL-Erfolg. Bochums Selim Gündüz (84.) und SVR-Spieler Felix Frank (90.+4) stellten mit ihren Toren in der Schlussphase den Endstand her.

Schon einige Minuten zuvor hatten die Gastgeber bereits die große Chance auf den Anschlusstreffer. Sören Siek scheiterte jedoch mit einem Foulelfmeter an Bochums Torwart Marius Weeke (88). Der Neuling aus Rödinghausen konnte nur eines seiner neun vergangenen Spiele gewinnen.

Die U 23 des FC Schalke 04 schöpft im Rennen um den Klassenverbleib neue Hoffnung. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Luginger setzte sich gegen den direkten Konkurrenten FC Kray 2:0 (1:0) durch. Ein Eigentor von Krays Emir Alic (18.) leitete den zweiten Schalker Saisonsieg ein. Im zweiten Durchgang erhöhte Ex-Nationalspieler Gerald Asamoah (65.) für die Gastgeber.

Für die Gelsenkirchener war es der erste dreifache Punktgewinn nach zehn Spielen (sechs Remis, vier Niederlagen). Kray kassierte die vierte Niederlage in Serie und weist nur noch zwei Punkte Vorsprung vor der Abstiegszone auf.


Quelle: DFB/mspw

 

Spielberechtigungen Regionalliga West