Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 01.03.2013

Abstiegskampf: FC Kray
unter Druck in Wuppertal

Regionalliga West

Der FC Kray will wieder jubeln.

Nach der 0:5-Heimpleite gegen die U 23 des VfL Bochum kann es für den Fußball-Regionalligisten FC Kray  nur aufwärts gehen. Als „absoluten Tiefpunkt“ hatte Trainer Dirk Wißel die Leistung seiner Schützlinge bezeichnet und erwartet nun im Auswärtsspiel am Samstag beim Wuppertaler SV Borussia eine Reaktion. „Ein erster kleiner Schritt wäre es, sich vernünftig zu präsentieren“, so der 43-Jährige. Anstoß ist um 14 Uhr im Stadion am Zoo.

Die jüngste Niederlage tat den Krayern nicht nur wegen der Höhe richtig weh. Neun Punkte beträgt inzwischen der Abstand des Aufsteigers zum rettenden 14. Platz. Immerhin kann Dirk Wißel nahezu aus dem Vollen schöpfen. „Am Donnerstag waren 28 Mann beim Training“, erklärt der Trainer, der lediglich auf Evangelos Skraparas (Zerrung) und den Langzeitverletzten Dennis Hotoglu verzichten muss.

Vor Saisonbeginn noch als Meisterschaftsanwärter gehandelt, verlor der Wuppertaler SV in der Hinrunde schnell den Kontakt zur Spitze und geriet auch wirtschaftlich in eine Schieflage. Die Folge: Der langjährige Präsident Friedhelm Runge trat zurück, Leistungsträger wie Tom Moosmayer, Mirco Quotschalla und André Wiwerink verließen den Verein in der Winterpause. Nicht zu vergessen Torjäger Christian Knappmann, dem im Hinspiel am Uhlenkrug das goldene Tor gelang. Nach 42 Regionalliga-Treffern innerhalb von nur 18 Monaten für den WSV geht der kahlköpfige Hüne nun für den Drittligisten Borussia Dortmund II auf Torejagd.

Für den neuen Trainer Peter Radojewski geht es vor allem darum, die Saison mit Anstand zu Ende zu bringen. Gegen den 1. FC Köln II (1:1) und bei Bayer Leverkusen II (0:0) holte der WSV zuletzt jeweils einen Punkt.

Quelle: WFLV/Kray

Spielberechtigungen Regionalliga West