Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 18.05.2016

West-Meister Lotte wartet auf seinen Gegner

Alle Infos zu den Aufstiegs-Playoffs zur 3. Liga

Lotte feiert die Meisterschaft in der Regionalliga West (Foto: Mrugalla).
Lotte feiert die Meisterschaft in der Regionalliga West (Foto: Mrugalla). - Klicken Sie auf das Bild für eine Slideshow

Am 25. und 29. Mai stehen die Aufstiegs-Playoffs zur 3. Liga an. Fünf Teams haben sich bereits qualifiziert, im Nordosten kämpfen der FSV Zwickau und der Berliner AK um den letzten Startplatz. Wie ist der aktuelle Stand? Wer spielt gegen wen? Und wann? Der WFLV und FUSSBALL.DE haben die wichtigsten Infos zur Relegation zusammengestellt.

Die Begegnungen: Aktuell gibt es noch drei Fragezeichen. In der Regionalliga Nordost gehen der FSV Zwickau und der Berliner AK punktgleich in den letzten Spieltag. Der Meister wird bereits vier Tage später, nämlich am 25. Mai zum Hinspiel der Aufstiegs-Playoffs antreten. Doch auch der Gegner steht noch nicht fest. Denn auch in der Regionalliga Südwest ist die Meisterfrage weiter offen. Zwar sind Waldhof Mannheim und die SV Elversberg bereits für die Aufstiegsspiele qualifiziert. Die beiden Teams werden jedoch erst dann ihren Gegnern zugeteilt, wenn Meister und Vizemeister in der Südwest-Staffel feststehen. Dies ist in der laufenden Saison erst nach dem letzten Spieltag der Fall. Die für die Zuteilung notwendige Auslosung wird am Samstag, 21. Mai, in Berlin vorgenommen.

Aufgrund dieser offenen Fragen steht aktuell lediglich eine Begegnung fest: Der VfL Wolfsburg II trifft als Meister der Regionalliga Nord auf den SSV Jahn Regensburg, den Champion in Bayern. Auch die Sportfreunde Lotte sind als West-Meister bereits qualifiziert, warten aber noch auf ihren Gegner.

Die Hinspiele der Aufstiegs-Playoffs werden am Mittwoch, 25. Mai, ausgetragen, die Rückspiele finden vier Tage später am Sonntag, 29. Mai, statt.

TV-Übertragung : Die Entscheidung, welche Begegnungen live im Fernsehen übertragen werden, steht noch aus, weshalb auch die zeitgenauen Ansetzungen noch offen sind.

Historie: Die Aufstiegsspiele zur 3. Liga gibt es erst seit drei Spielzeiten. Im vergangenen Jahr scheiterte zum ersten Mal der Vizemeister der Regionalliga Südwest ( 1. FC Saarbrücken ) in den Play-offs. Dieser erhält den sechsten Startplatz, da sich die Regionalliga Südwest aus den meisten Landesverbänden zusammensetzt (Baden, Hessen, Rheinland, Saarland, Südbaden, Südwest und Württemberg). Sowohl der SV Elversberg als auch der 1. FSV Mainz 05 II hatten von dieser Regelung profitiert.

Kurios: In der Saison 2012/2013 schaffte zwar Vizemeister Elversberg den Sprung in die 3. Liga, Meister Hessen Kassel scheiterte jedoch am Nordmeister Holstein Kiel. Im dritten Anlauf gelang im vergangenen Jahr dem Meister der Regionalliga Bayern der Sprung in die 3. Liga. Die Würzburger Kickers schafften, was 1860 II und Bayern München II zuvor nicht vergönnt gewesen war.

Der Modus: Alle Relegationsspiele werden nach der Europapokal-Regelung ausgetragen. Der Sieger wird also in Hin- und Rückspiel ermittelt, wobei jedes Team einmal Heimrecht genießt. Bei Punkt- und Torgleichheit entscheiden die mehr geschossenen Auswärtstore. Sollte auch hier ein Gleichstand vorliegen, folgt eine Verlängerung über 30 Minuten (zweimal 15 Minuten). Auch in der Verlängerung findet die Auswärtstorregel Anwendung. Bringt die Verlängerung keine Entscheidung, wird der Sieger im Elfmeterschießen ermittelt.

Die Spiele im Überblick

Mittwoch, 25. Mai: VfL Wolfsburg II – SSV Jahn Regensburg

Mittwoch, 25. Mai: Sportfreunde Lotte – Regionalliga Südwest A*

Mittwoch, 25. Mai: Regionalliga Südwest B* – FSV Zwickau/Berliner AK

Sonntag, 29. Mai: SSV Jahn Regensburg - VfL Wolfsburg II

Sonntag, 29. Mai: Regionalliga Südwest A* - Sportfreunde Lotte

Sonntag, 29. Mai: FSV Zwickau/Berliner AK – Regionalliga Südwest B*

* Um Wettbewerbsverzerrungen vorzubeugen, wird am 21. Mai ausgelost, welcher Südwest-Vertreter gegen die Sportfreunde Lotte und welcher Südwest-Vertreter gegen den Meister der Regionalliga Nordost antreten wird. Im Nordosten liefern sich der Berliner AK und der FSV Zwickau ein Kopf-an-Kopf-Rennen, ähnlich spannend geht es im Südwesten zu, wo Waldhof Mannheim und die SV Elversberg vor dem letzten Spieltag lediglich zwei Punkte trennen.

Spielberechtigungen Regionalliga West