Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 29.09.2017
Regionalliga West

Aufstiegsregelung: West-Vereine stimmen für Anpassung der Regionalligen

Der Westdeutsche Fußballverband (WDFV) hat sich mit den Vereinen der Regionalliga West über Alternativen zur aktuellen Aufstiegsregelung zur 3. Liga ausgetauscht. Bei der Zusammenkunft am 21. September in Duisburg, zu der WDFV-Präsident Hermann Korfmacher, Vizepräsident Peter Frymuth und Präsidiumsmitglied Manfred Schnieders (Vorsitzender WDFV-Fußballausschuss) die Vertreter von 14 Klubs aus der Regionalliga West begrüßen konnten, stand eine mögliche Neugestaltung der Aufstiegsregelung im Vordergrund.

Hermann Korfmacher erinnerte, dass am 22.10.2010 auf dem DFB-Bundestag in Essen der Beschluss gefasst wurde, die 3 Regionalligen mit Ablauf der Saison 2011/2012 aufzulösen und die fünfgleisige Regionalliga mit den Staffeln Nord, Nordost, Bayern, Südwest und West zur Saison 2012/2013 einzuführen. Daraus ergab sich eine neue Auf- und Abstiegsregelung zwischen der 3. Liga und der 4. Spielklassenebene ab der Saison 2012/2013. Dies bedeutet es gibt 3 Absteiger aus 3. Liga und 3 Aufsteiger. Der Aufsteiger wird in einer Aufstiegsrunde ermittelt. Teilnahmeberechtigt sind jeweils die Meister der RL-West, Nord, Nordost, Bayern, Südwest und der zweitplatzierte Südwest. Seit der Saison 2012/2013 gab es bislang 5 Aufstiegsrunden und darunter bisher erst 2 Aufsteiger aus der Regionalliga West in die 3. Liga. dies waren Fortuna Köln in der Saison 2013/2014 und Sportfreunde Lotte in der Saison 2015/2016.

Seit Einführung der fünfgleisigen Regionalliga gibt es großen Unmut aufgrund der Aufstiegsregelung in die 3. Liga. Es wird von vielen Beteiligten als ungerecht empfunden, dass der Meister nicht direkt aufsteigen kann, sondern erst Relegationsspiele bestreiten muss. Der Verlierer werde um den Lohn einer ganzen Saison gebracht.

Nach einem intensiven Meinungsaustausch zur Situation und der konstruktiven Diskussion von Alternativvorschlägen, stimmten die Vereinsvertreter schließlich per Fragebogen über Reformvarianten zur Aufstiegsregelungen ab. Hierbei ergab sich ein klares Meinungsbild.

Demnach haben sich von 14 anwesenden Vereinen, insgesamt 12 Vereine für die Anpassung der Regionalligen (4 Regionalligen, 4 Aufsteiger) ausgesprochen. Ein Verein hat für die Aufstockung der 3. Liga auf 22 Teams gestimmt und ein Verein für die Variante, dass drei Meister direkt aufsteigen und zwei Meister Relegation spielen (rollierendes System, 4 Aufsteiger).

Das Abstimmungsergebnis soll gemeinsamen mit den Abstimmungsresultaten aus den Regionalverbänden Nord, Nordost, Südwest und Süd zur weiteren Beratung den Gremien beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) vorgelegt werden.

 

Spielberechtigungen Regionalliga West