Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 24.09.2012

"Bisher eine fast perfekte Saison!" -
Fortuna-Trainer Uwe Koschinat im Interview

Mit Elan dabei: Uwe Koschniat. (Foto: Revierfoto)

Fortuna Köln mischt in der Spitzengruppe der Regionalliga mit Im Interview spricht Fortuna-Trainer Uwe Koschinat über den tollen Saisonstart, die Attraktivität der Regionalliga, die eigene Ziele und die Rivalität zu Viktoria Köln.

Herr Koschinat, wie sehen Sie derzeit die Situation bei der Fortuna?

Uwe Koschinat: Wir sind vor einem guten Jahr etwas überraschend aufgestiegen, haben uns in der vergangenen Saison in der Regionalliga gut eingelebt und in dieser Serie ambitionierte Ziele. Wir wollen am Ende unter den ersten Fünf landen. Das habe ich am Anfang ganz bewusst so mutig und offensiv formuliert. Und dazu stehe ich auch.

Ist nicht sogar mehr möglich?

Koschinat: Es stimmt, dass wir im Moment eine gute Phase haben. Wir hatten ein sehr schweres Auftaktprogramm und haben 22 von 27 möglichen Punkten geholt. Die Mannschaft hat beinahe das Maximum herausgeholt, und das wollen wir weiterhin. Wir haben bisher eine fast perfekte Saison gespielt. Da kann ich den Jungs nur ein riesiges Kompliment aussprechen. Mit dem entsprechenden Selbstbewusstsein werden wir auch nach Oberhausen fahren. Wir wollen auch dort dreifach punkten, das ist unser Anspruch. In jeder anderen Regionalliga würde unser Punkteschnitt ausreichen, um relativ souveräner Spitzenreiter zu sein. Wenn man es so sieht, sind wir aktuell zweitbester Regionalligist in Deutschland - von 93 Mannschaften. Aber in unserer Staffel hat bis jetzt eben Viktoria Köln seine acht Spiele alle gewonnen. Allerdings eher gegen schwächere Gegner, zumindest meiner Meinung nach. Jedoch muss man sagen, dass sie das weitgehend souverän gemeistert haben. Dennoch bin ich gespannt, wie der Klub von der anderen Rheinseite gegen Teams wie Wuppertal, Essen oder Lotte bestehen wird.

Mit einem Sieg gegen RWO könnten Sie zumindest für eine Nacht Spitzenreiter werden und an dem großen Lokalkonkurrenten vorbeiziehen. Ist das auch ein Ziel für Montagabend?

Koschinat: Zunächst ist es unser Ziel, eine maximal hohe Punktausbeute zu holen. Alles Weitere ergibt sich dann von selbst. Ich möchte mich nicht permanent an der Viktoria orientieren. Quervergleiche lassen sich noch nicht ziehen. Wir haben bis jetzt gegen die Schwergewichte der Liga weitgehend gewonnen. Darauf bin ich stolz, und wir ziehen auch weiterhin nur unser Ding hier durch. Ich schaue nicht täglich auf die Tabelle, dafür ist es noch zu früh.

Wie ist Ihr Verhältnis zu den Kollegen von Viktoria Köln?

Koschinat: Wir sind Konkurrenten, das ist doch ganz klar. Aber wir haben auch Respekt voreinander. Heiko Scholz macht dort gute Arbeit. Viktoria hat extrem viel Qualität im Kader. Mit Mike Wunderlich oder Giovanni Federico haben die Spieler, die jederzeit eine Begegnung alleine entscheiden können. Aber trotzdem muss man erst mal so souverän durch die Liga gehen, wie sie das bis jetzt machen. Es ist also eine sehr gesunde Rivalität. Für die Stadt Köln ist es bestimmt eine großartige Situation, dass im Moment diese beide Mannschaft vorneweg marschieren. In einer so starken und interessanten Regionalliga die beiden Topklubs zu stellen, ist sicher nicht alltäglich. Wir werden alles tun, um oben dabei zu bleiben.

Läuft es auf einen Zweikampf zwischen Fortuna und Viktoria hinaus?

Koschinat: Nein, das kann ich mir nicht vorstellen. In keiner anderen Regionalliga haben so viele Teams so hohe Ansprüche. Sportlich haben die Wuppertaler sicher die gleiche Wertigkeit wie meine Mannschaft, die sind sehr erfahren und wissen, wie man aufsteigt. Auch Lotte hat einen starken Kader. Aber wir zählen natürlich auch dazu.

Was zeichnet ihre Mannschaft aus?

Koschinat: Ich kann allen im Verein nur ein riesiges Kompliment aussprechen. Ich hatte sehr früh eine klare Idee, wie der Kader aussehen soll. Diese Wünsche sind mir alle erfüllt worden. Meine Spieler haben ihr Niveau alle bereits gezeigt. Ich hatte viel Zeit, mein System einzuüben. Und ein ganz wichtiger Punkt ist sicher auch unsere gute Physis. Wir sind in der Lage, eine ganz hohe Anzahl an Spielen in der Endphase einer Begegnung zu entscheiden. Meine Spieler wissen, dass sie zu jeder Zeit ein Spiel entscheiden können, auch ganz zum Schluss. Wir haben eine Tempohärte wie kaum ein Konkurrent in der Liga.

Wohin führt der Weg der Fortuna langfristig? Ist auch eine Rückkehr in die 2. Bundesliga realistisch?

Koschinat: Das hängt von vielen Faktoren ab, ganz entscheidend natürlich auch vom finanziellen. Da braucht man Menschen im Hintergrund, die das Geld zur Verfügung stellen und einen entsprechend langen Atem haben. Ich als sportlich Verantwortlicher habe klare Vorstellungen und eine entsprechende Vision, wie so etwas funktionieren kann. In Koblenz habe ich es als Co-Trainer bereits mitgemacht. Da sind wir aus den Niederrungen der Oberliga bis in die 2. Bundesliga hochgekommen. Ich weiß, was dafür nötig ist. Natürlich muss das eine Zielsetzung für einen Traditionsverein wie die Fortuna sein. Aber das ist ein langfristiges Projekt.

Und kurzfristig?

Koschinat: Konzentrieren wir uns auf unsere Ziele. Es ist meine erste Cheftrainerposition, ich bin sehr glücklich bei der Fortuna. Ich versuche zunächst, das Optimum herauszuholen. Was dann in der Zukunft passiert, kann ich ja nur beeinflussen, wenn mir weiterhin das Vertrauen geschenkt wird. Aber jetzt freuen wir uns erst mal alle auf das tolle Spiel gegen Oberhausen - ob live im Stadion oder im Fernsehen.

Quelle: WFLV/DFB

LIVE! auf SPORT1:
Klassiker RW Oberhausen – Fortuna Köln

Deutschlandweit im Free-TV

Im Stadion Niederrhein dürfte wieder großartige Stimmung herrschen.

Rot-Weiß Oberhauen vs. Fortuna Köln: Dieses West-Derby hat eine lange Tradition. Alleine in der 2. Bundesliga wurde dieses Duell schon 20 Mal ausgetragen. Beim Auftakt des Klassikers konnte 1974 übrigens Fortuna Köln mit 2:1 gewinnen. Beim bisher letzten Aufeinandertreffen im Profifußball siegte Oberhausen deutlich mit 4:0.

An jenem 16. April 2000 waren 4100 Zuschauer im Stadion Niederrhein dabei. Jetzt schaut ganz Deutschland zu. Denn die Neuauflage in der Regionalliga West wird am Montag, den 24. September (Anstoß: 20.15 Uhr), LIVE! auf SPORT1 übertragen. Damit hält die Regionalliga West unter der Trägerschaft des Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverbandes (WFLV) endlich im frei empfangbaren Fernsehen in den Wohnzimmern Einzug.

Korfmacher: "Großartige Sache für die Regionalliga"

„Das ist eine großartige Sache. Die Regionalliga erfährt damit den Stellenwert, den diese hochgradig attraktive Liga auch verdient. Wer am Montagabend auf Sport1 die Regionalliga einschaltet, kann nichts falsch machen. Ich freue mich auf dieses Spiel und auf weitere Live-Übertragungen von spannenden Spielen aus der Regionalliga West“, sagte WFLV-Präsident Hermann Korfmacher, der sich den Stadionbesuch in Oberhausen natürlich nicht entgehen lassen will.

 

Bilderstrecken: Die schönsten
Impressionen aus der Regionalliga West

SF Lotte - SC Wiedenbrück: die Bilder

Sehen Sie die schönsten Impressionen vom Regionalliga-Spiel SF Lotte - SC Wiedenbrück (Bilder vom 29. September 2012). Alle Fotos: Mrugalla.

Wuppertaler SV - Viktoria Köln: die Bilder

Sehen Sie die schönsten Impressionen vom Regionalliga-Spiel Wuppertaler SV - Viktoria Köln (Bilder vom 28. September 2012). Alle Fotos: WFLV/Leroi.

Live-Spiel RW Oberhausen - Fortuna Köln: die Bilder

Sehen Sie die schönsten Impressionen vom Regionalliga-Live-Spiel RW Oberhausen - Fortuna Köln (Bilder vom 24. September 2012). Alle Fotos: Revierfoto.

SF Lotte - FC Kray: die Bilder

Sehen Sie die schönsten Impressionen vom Regionalliga-Spiel SF Lotte - FC Kray (Bilder vom 22. September 2012). Alle Fotos: Mrugalla.

Viktoria Köln - RW Oberhausen: die Bilder

Sehen Sie die schönsten Impressionen vom Regionalliga-Spiel Viktoria Köln - RW Oberhausen (Bilder vom 2. September 2012). Alle Fotos: Revierfoto.

SF Lotte - VfB Hüls: die Bilder

Sehen Sie die schönsten Impressionen vom Regionalliga-Spiel SF Lotte - VfB Hüls (Bilder vom 1. September 2012). Alle Fotos: Mrugalla.

Fortuna Köln - RW Essen: die Bilder

Sehen Sie die schönsten Impressionen vom Regionalliga-Spiel Fortuna Köln - RW Essen (Bilder vom 25. August 2012). Alle Fotos: Revierfoto.

SF Lotte - Fortuna Düsseldorf: die Bilder

Sehen Sie die schönsten Impressionen vom Regionalliga-Spiel SF Lotte - Fortuna Düsseldorf U 23 (Bilder vom 18. August 2012). Alle Fotos: Mrugalla

MSV Duisburg U 23 - FC Kray: die Bilder

Sehen Sie die schönsten Impressionen vom Regionalliga-Spiel MSV Duisburg U 23 - FC Kray (Bilder vom 18. August 2012). Alle Fotos: Revierfoto.

Wuppertaler SV - Fortuna Köln: die Bilder

Sehen Sie die schönsten Impressionen vom Regionalliga-Spiel Wuppertaler SV - Fortuna Köln (Bilder vom 8. August 2012). Alle Fotos: Revierfoto.

MSV Duisburg U 23 - VfB Hüls: die Bilder

Sehen Sie die schönsten Impressionen vom Regionalliga-Spiel MSV Duisburg U 23 - VfB Hüls (Bilder vom 7. August 2012). Alle Fotos: WFLV

SSVg Velbert - SF Siegen: die Bilder

Sehen Sie die schönsten Impressionen vom Regionalliga-Spiel SSVg Velbert - SF Siegen (Bilder vom 4. August 2012). Alle Fotos: WFLV

RW Oberhausen - RW Essen: die Bilder

Sehen Sie die schönsten Impressionen vom Regionalliga-Spiel RW Oberhausen - RW Essen (Bilder vom 3. August 2012). Alle Fotos: WFLV/Revierfoto.

Impressionen von der Regionalliga-Eröffnungsfeier

Sehen Sie die schönsten Impressionen von der Eröffnungsfeier der Regionalliga West vor dem Spiel RW Oberhausen - RW Essen (Bilder vom 3. August 2012). Alle Fotos: WFLV/Revierfoto.

Fortuna Köln will die Punkte mitnehmen. (Foto: Revierfoto)

Der WFLV hat gerne und unkompliziert SPORT1 die Übertragung genehmigt und sich als Partner bei der Vermittlung der Rahmenbedingungen zwischen dem TV-Sender und den Vereinen zur Verfügung gestellt.

Kommentiert wird das Match auf Sport1 von Markus Höhner, als Moderator ist Martin Quast dabei. Bereits ab 19.45 Uhr zeigt SPORT1 auf dem "Stammplatz" von "Hattrick Live" Vorberichte. Trainer, Manager und Experten liefern die wichtigsten Informationen zur Partie in ausführlichen Interviews und Storys.

Zum Spiel: Am 9. Spieltag treffen in der Regionalliga West mit Rot-Weiß Oberhausen und Fortuna Köln zwei Traditionsklubs aufeinander. Beide Teams spielten in der Vergangenheit bereits in der Bundesliga und wollen so schnell wie möglich zurück in den Profifußball. Während die Gäste nach einem kompletten Neuanfang in der NRW-Liga seit vergangenem Jahr wieder in der Regionalliga spielen, musste RWO in der Vorsaison den bitteren Abstieg aus der 3. Liga hinnehmen.

 

Basler-Nachfolger:
Peter Kunkel übernimmt RWO-Cheftrainerposten

RWO will mit neuem Coach wieder nach oben.

Der SC Rot-Weiß Oberhausen hat drei Tage nach dem überraschenden Rücktritt von Cheftrainer Mario Basler einen Nachfolger gefunden. Der bisherige U23-Trainer Peter Kunkel wird ab sofort das Training der Regionalligamannschaft übernehmen und diese ab heute auf das Spiel am Freitag beim MSV Duisburg II vorbereiten. Zusammen mit Basler verlässt auch sein bisheriger Co-Trainer Karlheinz Emig den Verein. Das Amt des Co- und Torwarttrainers übernimmt Dirk Langerbein.

Bereits in der letzten Saison sprang Kunkel nach der Entlassung von Theo Schneider im Oktober 2011 als Interimstrainer für drei Wochen ein, bevor Mario Basler als neuer Coach verpflichtet wurde. Kunkel blieb in den drei Spielen als Trainer ungeschlagen.

Vorstand, Aufsichtsrat und Sportliche Leitung von RWO zeigen sich mit der schnellen Lösung sehr zufrieden und sind von der sportlichen Kompetenz des neuen Übungsleiters der 1. Mannschaft absolut überzeugt. Kontny: „Der Schritt von Mario Basler kam für alle Beteiligten sehr überraschend, aber wir müssen die Entscheidung so akzeptieren. Wir haben am Wochenende lange zusammen gesessen und mit Peter Kunkel jetzt eine Lösung gefunden, die sehr nahe lag und mit der wir absolut zufrieden sind. Peter kennt den Verein, einen Großteil der Spieler und hat hier schon bewiesen, dass der mit jungen Fußballern gut umgehen kann.“

Die Leitung der U23 in der Oberliga wird Thomas Thiel, bisheriger Co-Trainer von Kunkel, bis auf Weiteres übernehmen.

Mario Basler als Trainer bei RW Oberhausen zurückgetreten

Rücktritt: Mario Basler.

Mario Basler ist überraschend als Trainer beim Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen zurückgetreten. Nach der 0:3-Heimniederlage im Punktspiel am 7. Spieltag der Regionalliga West am Freitagabend gegen den 1. FC Köln U 23 zog der ehemalige Fußball-Nationalspieler die Konsequenzen aus dem schwachen Auftritt seiner Elf. „Ich bedanke mich für die schöne Zeit in Oberhausen und wünsche meinem Nachfolger alles Gute“, sagte Basler auf der Pressekonferenz nach der Partie. Oberhausens Clubchef Hajo Sommers meinte: „Ich ziehe den Hut vor Mario und seiner Entscheidung.“

Basler hatte Oberhausen als Chefcoach am 23. Oktober 2011 übernommen. In der vergangenen Saison konnte er den Abstieg aus der 3. Liga nicht verhindern. Nach knapp elf Monaten gab er nun auf, obwohl sein Team mit 9 Punkten nach sieben Spielen noch im Mittelfeld steht. Die Kölner feierten in Oberhausen ihren ersten Saisonsieg. Wer die Nachfolge von Basler antritt, ist noch offen.

Vor 2322 Zuschauern im Niederrheinstadion hatte Kacper Przybylko (36.) die Kölner „Geißböcke“ in der ersten Halbzeit in Führung gebracht. Ein Eigentor von RWO-Abwehrspieler Rhys Tyler (50.) bescherte den Gästen ihr zweites Tor, erneut Przybylko (67.) traf zum Endstand. Für die Kölner war es im siebten Anlauf der erste Saisonsieg.

16. September:

SV Bergisch Gladbach - Rot-Weiss Essen 2:1 (2:0)
Schiedsrichter: Siewer (Drolshagen) - Zuschauer: 1883
Tore: 1:0 Maouel (11.), 2:0 Wermes (36.), 2:1 Wagner (54.)

15. September:

FC Kray - Wuppertaler SV 0:1 (0:0)

Schiedsrichter: Stegemann (Niederkassel) - Zuschauer: 1252
Tor: 0:1 Knappmann (53.)

Bayer Leverkusen II - SF Lotte 3:1 (2:1)

Schiedsrichter: Brüggemann (Münster) - Zuschauer: 160
Tore: 0:1 Kotuljac (30.), 1:1 Siefkes (37.), 2:1 Siefkes (38.), 3:1 Al Ghaddioui (89.)

VfB Hüls - SF Siegen 0:0

Schiedsrichter: Visse (Gütersloh) - Zuschauer: 400
Rote Karten: - / Hettich (38./grobes Foulspiel)

Fortuna Düsseldorf II - SSVg Velbert 1:2 (0:1)

Schiedsrichter: Steffens (Mechernich) - Zuschauer: 150
Tore: 0:1 Janas (44./Foulelfmeter), 1:1 Michalsky (62.),
1:2 Ferati (82.)

SC Wiedenbrück - Bor. Mönchengladbach II 2:0 (1:0)

Schiedsrichter: Glasmacher (Alsdorf) - Zuschauer: 340
Tore: 1:0 Dayangan (32.), 2:0 Muhovic (85.)

Fortuna Köln - SC Verl 0:0

Schiedsrichter: Altgeld (Bochum) - Zuschauer: 1051

FC Schalke 04 II - VfL Bochum II 0:0

Schiedsrichter: Hüwe (Köln) - Zuschauer: 300

 

14. September:

Viktoria Köln - MSV Duisburg II 1:0 (0:0)

Schiedsrichter: Steuer (Menden) - Zuschauer: 1422
Tor: 1:0 Propheter (50.)


Rot-Weiß Oberhausen - 1. FC Köln II 0:3 (0:1)

Schiedsrichter: Thomsen (Kleve) - Zuschauer: 2322
Tore: 0:1 Przybylko (36.), 0:2 Tyler (50./Eigentor), 0:3 Przybylko (67.)

Spielberechtigungen Regionalliga West