Westdeutscher Fussballverband e.V.
Leichtathletik 29.04.2013

Björn Otto hakt WM-Norm ab

Björn Otto schwang sich über 5,70 Meter

Am letzten Tag der Drake Relays in Des Moines (USA) gab es auch aus deutscher Sicht Grund zum Jubeln: Björn Otto (ASV Köln) siegte am Samstag im Stabhochsprung mit 5,70 Metern und ließ dabei starke internationale Konkurrenz um Olympiasieger Renaud Lavillenie (Frankreich; 5,50 m) und den Hallen-WM-Dritten Brad Walker (USA; 5,60 m) hinter sich. Für die hochklassigste Leistung sorgte jedoch Kugelstoßer Reese Hoffa (USA).

Björn Otto gelang ein Ausrufungszeichen in Richtung WM in Moskau (Russland; 10. bis 18. August). Schon am Mittwoch im überdachten Jordan Creek Town Center hatte er 5,80 Meter überquert. Jetzt hakte er im Freien die WM-A-Norm ab und setzte sich gegen potenzielle Gegner im Kampf um WM-Medaillen durch, zu denen auch der Olympia-Fünfte Steven Lewis (Großbritannien; 5,50 m) zählte.

In Topform präsentierte sich Reese Hoffa: vier Stöße über die 21-Meter-Marke und Platz eins mit starken 21,71 Metern. Damit festigte er seine Position an der Spitze der Welt. Für seinen Landsmann Ryan Whiting und den Kanadier Justin Rodhe reichten Stöße auf 21,37 und 21,29 Meter nur zu Rang zwei und drei.

Starke Hürden-Wettbewerbe

Über 100 Meter Hürden der Frauen stürmte Queen Harrison (12,71 sec) vor der Olympia-Zweiten Dawn Harper (12,74 sec), der Olympia-Dritten Kellie Wells (12,78 sec) und der Olympia-Vierten Lolo Jones (alle USA; 12,79 sec) ins Ziel. Den 400-Meter-Hürden-Wettbewerb dominierte die Olympia-Dritte Zusana Hejnova (Tschechische Republik; 54,41 sec).

Im Hochsprung setzte sich Europameisterin Ruth Beitia (Spanien) mit 1,95 Metern vor Lavern Spencer (St. Lucia; 1,92 m) durch. Auf der Meile steigerte der Neuseeländer Nick Willis seine eigene Weltjahres-Bestleistung auf 3:55,57 Minuten.

Die Resultate der viertägigen Veranstaltung finden Sie in der Ergebnisrubrik… des DLV.

 

Quelle: DLV

Spielberechtigungen Regionalliga West