Westdeutscher Fussballverband e.V.
Leichtathletik 27.05.2013

Björn Otto siegt zum sechsten Mal in Recklinghausen

Björn Otto

Trotz Temperaturen um zehn Grad meisterte Björn Otto (ASV Köln) beim 32. Internationalen Marktplatzspringen in Recklinghausen respektable 5,74m und ließ damit dem Niederländer Cyrill Verberne (5,34m) und dem Leverkusener Marvin Caspari (5,24m) keine Chance. Der Olympiazweite von London versuchte anschließend noch, seinen eigenen Marktplatzrekord um einen Zentimeter auf 5,84m zu verbessern- allerdings vergeblich.

„Der letzte Versuch war ziemlich knapp. Es fehlten heute bei mir nur einige Kleinigkeiten. Ansonsten war alles- abgesehen von den niedrigen Temperaturen-  perfekt,“ erklärte Jörn Otto, der auf dem Marktplatz in Recklinghausen bereits zum sechsten Mal gewann, davon in den letzten drei Jahren in Reihenfolge.   

Björn Otto war zuvor in Athen 5,83m und in Rehlingen 5,70m gesprungen. Der Weltreisende in Sachen Stabhochsprung konzentriert sich nun auf seinen nächsten Auftritt am 1. Juni in Eugene. Dazwischen nimmt der angehende Pilot einige Flugstunden. „Zurzeit bekomme ich Piloten-Ausbildung und Sport gut unter einen Hut, denn sonst würde ich momentan nicht so hoch springen,“ betonte der allseits beliebte Stabartist, der sich vor seinem überzeugenden Auftritt  in das goldene Buch der Stadt Recklinghausen eingetragen durfte.

 

Martina Strutz überrascht mit 4,60m

Bei den Damen meisterte Martina Strutz (SC Neubrandenburg) viel versprechende 4,60m   und dominierte damit recht deutlich vor Carolin Hingst (4,39m) und Katharina Bauer (beide USC Mainz, 4,29m). Die WM-Zweite von 2011 zeigte sich mit ihrem Saisoneinstand hochzufrieden. „Wegen meiner Ausbildung zur Polizeiobermeisterin habe ich in letzter Zeit nur einmal in der Woche trainieren können.  Daher war es für mich eine große Überraschung, dass ich heute diese Höhe geschafft habe. So gut bin ich  noch nie in die Saison eingestiegen,“ freute sich die 31-jährige Neubrandenburgerin, die zum vierten Mal in ihrer Karriere in Recklinghausen gewann.

Martina Strutz, die den bisherigen Marktplatz-Rekord mit 4,58m (2011) hielt, hat trotz ihres Minimums an Training die WM-Teilnahme in Moskau fest im Visier. „Die WM-Norm bin ich im Grunde genommen heute schon gesprungen, nur wird diese Leistung wegen des Anlaufstegs nicht offiziell anerkannt. Ich bin aber fest davon überzeugt, dass ich die 4,60m bei den nächsten Wettkämpfen schaffen werde,“ zeigt sich die angehende Polizeiobermeisterin optimistisch.

Weitere Ziele ließ sich Martina Strutz, die in den letzten Wochen sogar im Rahmen ihrer Polizei-Ausbildung Schichtdienst leisten musste, in Recklinghausen nicht entlocken: „Bei meinem augenblicklichen Trainingszustand muss jetzt erst einmal durch die Wettkämpfe in die Saison finden. Ansonsten lasse ich mich überraschen.“

Recht zufrieden zeigte sich mit ihrer Vorstellung auch Carolin Hingst (USC Mainz), die als Zweite 4,39m überquerte. „Obwohl ich schon mehrfach in Recklinghausen gesprungen bin, ist der Anlaufsteg für mich immer gewöhnungsbedürftig,“ befand die Olympia-Sechste von Peking, die weiter versucht, ihre  Achillessehnenbeschwerden zu lindern. „Ich mache täglich Spezialübungen, so dass ich meine Probleme hoffentlich bald überwunden habe. Daher will ich auch nichts überstürzen und vorerst nur durch kleinere Wettkämpfe, von denen ich schon einige absolviert habe, in die Saison finden,“ erklärte sie 32-jährige Sportsoldatin, die in diesem Jahr ihren Sportfördergruppenplatz bestätigen möchte.

 Neben dem Sport der Extraklasse wurde den  Zuschauern ein attraktives Rahmenprogramm mit Musik, Essen und einem Gewinnspiel geboten und das alles bei freiem Eintritt. „Eine Veranstaltung von diesem Format mitten in unserer schönen Altstadt ist etwas ganz Besonderes. Das ist Spitzensport hautnah“, sagte Recklinghausens Bürgermeister Wolfgang Pantförder. Dass die  Leichtathletik-Fans alljährlich auf dem Marktplatz hautnah atemberaubende Höhenflüge miterleben können, haben sie vor allem Hans Timmermann zu verdanken, der das Kräftemessen der Stabartisten 1982 ins Leben gerufen hat.  Der Organisator und Ansager, der wieder gekonnt durch das Programm führte, hat in diesem Jahr vor allem das Frauen-Feld stark gemacht, weil der Damen-Stabhochsprung-Wettbewerb in Recklinghausen seinen 20. Geburtstag feierte.

 

Die Ergebnisse

Die Ergebnisse: Männer: 1. Björn Otto (ASV Köln) 5,74m, 2. Cyrill Verberne (NL) 5,34m, 3. Marvin Caspari (Bayer Leverkusen) 5,24m, 4. Melker Svard Jacobsson (Schweden) 5,14m; Frauen: 1. Martina Strutz (SC Neubrandenburg), 2. Carolin Hingst 4,39m, 3. Katharina Bauer (beide USC Mainz) 4,29m, Line Rennee´Jensen (Dänemark) 4,09. 5. Malin Dahlström (Schweden) 3,99m, 6. Marita Schule (Recklinghäuser LC) 3,69m.

 

Quelle: FLVW/Peter Middel



Spielberechtigungen Regionalliga West