Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 09.08.2017

Bonner SC in Feierlaune - Rödinghausen ohne März

Notizen von den Klubs aus der Regionalliga West

Neuigkeiten von den Klubs aus der Regionalliga West.
Neuigkeiten von den Klubs aus der Regionalliga West.

Die DFB-Pokalpartie zwischen West-Regionalligist Rot-Weiss Essen und Bundesligist Borussia Mönchengladbach am Freitagabend ist restlos ausverkauft. 18.500 Zuschauer werden sich das Spiel im Stadion an der Hafenstraße anschauen. Alemannia Aachen hat mit Martin vom Hofe einen neuen Geschäftsführer gefunden, bei der SG Wattenscheid 09 wird der Aufsichtsratsvorsitzende Reinhard Mokanski seine Ämter niederlegen und der Bonner SC befindet sich vor dem DFB-Pokalspiel gegen Erstligist Eintracht Frankfurt gleich aus mehreren Gründen in Feierlaune. FUSSBALL.DE mit den wichtigsten Neuigkeiten von den Klubs aus der West-Staffel zusammengestellt.

Lange Zwangspause: Der SV Rödinghausen muss in den kommenden Monaten ohne Neuzugang Christian März (kam von der TSG Sprockhövel) auskommen. Der 23-jährige Außenstürmer laboriert an einem Mittelfußbruch, den er sich in einem Testspiel gegen den Drittligisten Sportfreunde Lotte (1:2) zugezogen hatte. Durch seine Verletzung muss Christian März noch lange auf sein Pflichtspieldebüt im SVR-Trikot warten. In der zurückliegenden Saison erzielte der ehemalige Juniorennationalspieler sieben Tore für Sprockhövel. Außerdem bereitete er fünf Treffer vor.

Wechsel von Essen nach Aachen: Martin vom Hofe wird neuer Geschäftsführer bei Alemannia Aachen. Vom Hofe wechselt vom Ligakonkurrenten Rot-Weiss Essen an den Aachener Tivoli. In Absprache mit dem kommissarischen Präsidium der Alemannia war die Frage der richtigen Neubesetzung der Geschäftsführerposition zuvor intensiv diskutiert worden. „Wir haben uns unter einer großen Zahl von Bewerbern für Martin vom Hofe entschieden, der bisher bei Rot-Weiss Essen das Marketing und die Sponsorenbetreuung verantwortet hat. Er verfügt damit über hervorragende Vermarktungskenntnisse, die er künftig bei der Alemannia einbringen wird“, sagt Insolvenzverwalter Dr. Christoph Niering. Dr. Martin Fröhlich ergänzt: „Mit Martin vom Hofe hoffen wir unsere Sponsorenbasis noch weiter zu stärken. Das ist ein wesentlicher Baustein zur Finanzierung unserer sportlichen Ziele. Schon bei der ersten Kontaktaufnahme haben wir die große Begeisterung von Martin vom Hofe für die Aufgabe Alemannia spüren können.“ Seit 2011 war Martin vom Hofe als Leiter Marketing bei Rot-Weiss Essen tätig. Zuvor arbeitete er sieben Jahre in unterschiedlichen Positionen für den Rechtevermarkter Sportfive. Martin vom Hofe ist 39 Jahre und im Sauerland geboren. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt derzeit in der Nähe von Düsseldorf. Er wird seine Tätigkeit am Tivoli ab dem 4. September aufnehmen und bis zur Beendigung des Insolvenzverfahrens in Absprache mit dem Insolvenzverwalter Dr. Christoph Niering agieren.

Cheftrainer Zillken jetzt 50: Der Bonner SC hat vor dem DFB-Pokalspiel gegen Bundesliga-Aufsteiger Hannover 96 am kommenden Sonntag (ab 15.30 Uhr) Selbstvertrauen getankt. Gegen den ambitionierten Regionalliganeuling KFC Uerdingen gab es einen 1:0-Heimerfolg. Aber nicht nur der Sieg gegen Uerdingen gab Anlass zur Freude. Am Tag vor dem Spiel wurde BSC-Trainer Daniel Zillken 50 Jahre alt. Seit Juli 2014 ist der hauptberuflich als kaufmännischer Angestellter in einem großen Warenhaus arbeitende Zillken im Amt. In der Saison 2015/2016 führte er Bonn zum Aufstieg in die Regionalliga West. Weitere positive Nachricht für Bonn: Der Vertrag mit dem Sportlichen Leiter Thomas Schmitz wurde verlängert. Der 37-Jährige ist seit 2013 Sportlicher Leiter und war zwischenzeitlich auch schon Präsidiumsmitglied.

Erinnerung an 1994: Wenn Rot-Weiss Essen am Freitagabend (ab 20.45 Uhr) den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach in der ersten Runde des DFB-Pokals empfängt, wird im Stadion Essen kaum ein freier Platz mehr übrig sein. Als kürzlich der freie Verkauf der Eintrittskarten gestartet war, blieb den Fans nur eine Zeitspanne von 17 Minuten, um eine Karte zu ergattern. Das Stadion ist mit 18.500 Fans ausverkauft. Rund 2.000 Plätze bleiben aus Sicherheitsgründen frei. Bereits vier Stunden vor dem freien Verkauf hatten die ersten Fans vor dem Fanshop an der Hafenstraße und den anderen Vorverkaufsstellen lange Schlangen gebildet. Zu der Begegnung gegen Gladbach wird RWE mit einem Sondertrikot antreten, das an das Outfit der Pokalhelden von 1994 erinnert. Damals hatten die Essener als Zwangsabsteiger aus der 2. Bundesliga das Endspiel in Berlin (1:3 gegen den SV Werder Bremen) erreicht.

Berufliche und gesundheitliche Gründe: Paukenschlag bei der SG Wattenscheid 09: Der Aufsichtsratsvorsitzende Reinhard Mokanski hat die Gremien des ehemaligen Bundesligisten darüber in Kenntnis gesetzt, dass er nach vierjähriger Amtszeit im Aufsichtsrat und zweijähriger Amtszeit als Aufsichtsratsvorsitzender alle seine Ämter auf der Mitgliederversammlung Ende September 2017 (genauer Termin steht noch nicht fest) niederlegen werde. Mokanski begründete seinen Entschluss damit, dass es ihm „trotz seiner Anstrengungen nicht gelungen sei, die verschiedenen Strömungen des Vereins zusammenzubringen und das Schiff in die richtigen Bahnen zu steuern“. Außerdem hätten berufliche und gesundheitliche Gründe eine Rolle gespielt. Mokanski, der mit seinem Lebensmittelmarkt zu den Hauptsponsoren des Traditionsvereins gehört, will seine vertraglichen Verpflichtungen für die laufende Saison dennoch uneingeschränkt erfüllen. Neben Reinhard Mokanski wird mit Ewald Fischer ein weiterer Aufsichtsrat bei der Mitgliederversammlung nicht mehr für einen Platz im Kontrollgremium kandidieren. Erst vor wenigen Wochen hatte bereits die Vorstandsvorsitzende Gabi Vit ihren Rücktritt erklärt.

Mittelhandknochen gebrochen: Aufsteiger TuS Erndtebrück muss vorerst auf Benjamin Kraft verzichten. Der 20-jährige Rechtsverteidiger zog sich im Training bei einem Zweikampf mit Stürmer Philipp Böhmer einen Bruch des Mittelhandknochens zu. Wie lange Benjamin Kraft ausfällt, steht noch nicht fest. „Das hängt vom Verlauf der Operation ab“, so TuS-Trainer Florian Schnorrenberg. Klar ist: Der Zugang von der U 23 von Arminia Bielefeld bekommt eine Platte eingesetzt. Erndtebrück ist mit zwei Remis in die Saison gestartet. Am Samstag (ab 15.30 Uhr) steht die Erstrundenpartie im DFB-Pokal gegen Bundesligist Eintracht Frankfurt auf dem Programm. Die Eintracht erreichte im DFB-Pokal 2016/2017 das Endspiel, musste sich dann aber Borussia Dortmund im Berliner Olympiastadion 1:2 geschlagen geben.

FUSSBALL.DE/mspw

 

Spielberechtigungen Regionalliga West