Westdeutscher Fussballverband e.V.
Allgemein 18.10.2016

Borussia Mönchengladbach U 23 erhält 3 Punkte am „Grünen Tisch“

Die U 23 von Borussia Mönchengladbach kann sich über 3 Punkte am grünen Tisch freuen.

Das in der Nachspielzeit beim Stand von 2:3 abgebrochene Spiel der Regionalliga West zwischen Schlusslicht Rot Weiss Ahlen und Tabellenführer Borussia Mönchengladbach U 23 wird 2:0 für die Gladbacher gewertet. Das entschied die Spruchkammer des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV).

Schiedsrichter Christopher Schütter (Werl) hatte die Partie vom 10. Spieltag im Ahlener Wersestadion vorzeitig beendet, nachdem sein Assistent Tobias Severins (Rheda-Wiedenbrück) von einer Plastikflasche im Nacken getroffen worden war. Diese hatte Ahlens damaliger Co-Trainer Svante Rasmus (inzwischen ebenso wie Cheftrainer Mircea Onisemiuc und Torwarttrainer Sven Rasmus wegen der sportlichen Misere beurlaubt) aus Frust über den vermeintlichen Gladbacher Siegtreffer durch den eingewechselten Mike Feigenspan (90.+2) neben der Bank weggetreten und damit nach eigenen Angaben unabsichtlich den Schiedsrichter-Assistenten getroffen. Die Unparteiischen hatten die Aktion jedoch als „tätlichen Angriff“ gewertet, waren deshalb auch nicht mehr bereit, die Partie nach einer Unterbrechung ordnungsgemäß zu beenden.

„Alles andere als diese Entscheidung hätte mich auch überrascht“, kommentierte Gladbachs U 23-Trainer Arie van Lent das Spruchkammerurteil. Durch den Sieg am „grünen Tisch“ baute die Borussia ihren Vorsprung auf den ersten Verfolger FC Viktoria Köln auf vier Zähler aus. Außerdem haben die „Fohlen“ noch eine Nachholpartie in der Hinterhand.

Text: FUSSBALL.de/mspw

Spielberechtigungen Regionalliga West