Westdeutscher Fussballverband e.V.
Fußball-Allgemein 15.04.2016

Das haben Fußballer beim Sport gelernt

Der Fußball beteiligt sich an der Kampagne des Landessportbundes NRW

Mitmachen: Vereine können weiterhin ihre Videos auf der entsprechenden Homepage des LSB-NRW hochladen und die Kampagne unterstützen. (Foto: WFLV).

„HALTUNG zeigen“, „SELBSTBEWUSST leben“ oder „ ZUSAMMEN wachsen“: Nach einem halben Jahr Laufzeit, kann der Landessportbund NRW für seine große Kampagne „Das habe ich beim Sport gelernt“ schon eine erste positive Bilanz ziehen. Seit dem offiziellen Start am 20. August 2015 in Düsseldorf wurden bereits elf Motive mit prägnanten Aussagen und ausdrucksstarken Bildern geschossen. Rund 1.300 Videos wurden bisher im Dauerwettbewerb hochgeladen, in denen die Protagonisten erzählen, was sie beim Sport gelernt haben.

Der WFLV freut sich, dass auch die Fußballvereine des Westens kreativ bei der Sache sind. Bis Mitte März waren im Rahmen der ersten Stufe der Kampagne auf dem entsprechenden Portal des LSB-NRW bereits über 150 Videos in der Sportart Fußball hochgeladen. Vielfältig und ideenreich sind die Beiträge.

In einem sympathischen Kurzinterview erklärt beispielsweise die 28 Jahre alte Alina, Trainerin beim SSV Lützelkirchen, die Aspekte, die sie beim Fußball gelernt hat: „Ich habe beim Sport gelernt, respektvoll miteinander umgehen, nie aufgeben, auch wenn man glaubt, dass man nicht mehr kann. Als Trainerin habe ich gelernt, dass ich mich auf andere verlassen kann.“ Der Fußballer Thomas vom SV Spexard berichtet aus eigener Erfahrung: „Ich habe beim Sport gelernt, dass man nach einer starken Verletzung zurückkommen kann, egal was passiert ist.“

„Ich habe beim Sport Selbstbewusstsein gelernt"

Die 20-jährige Viktoria vom TuS Sennelager freut sich, dass „Sport verbindet und man sich auch auf freundschaftlicher Basis messen kann.“ Anne aus Paderborn präsentiert sich auf dem Video akrobatisch mit Handstand und sagt überzeugend: „Ich habe beim Sport Selbstbewusstsein gelernt und mit unterschiedlichen Menschen umzugehen, sei es mit Migrationshintergrund, mit Behinderungen oder besonderer Leistungsstärke.“ Manfred Breuckmann, bekannter Radiomoderator und Sportreporter, erzählt: Beim Sport habe ich gelernt, dass man dort sofort die Charaktere erkennen kann. Wie man sich auf dem Platz benimmt, das ist meistens auch ein wichtiger Indikator dafür, wie man im richtigen Leben ist.“ Doreen, Jennifer, Sabrina und Nadine vom TSV Fortuna Wuppertal sagen in einem gemeinsamen Statement: „Wir haben gelernt, im Team zu spielen.“

Viele Fußballerinnen und Fußballer aus NRW und über die Region hinaus, sind dem LSB-Aufruf gefolgt: „Teile uns mit, was du #beimSportgelernt hast. Sport gehört zu deinem Leben? Du hast dabei viel mehr gelernt als nur den Ball zu werfen? Durchzuhalten? Ziele zu erreichen? Tolerant zu sein? Erzähle uns von deinen Erfahrungen in einem kurzen Video.“ Der Politiker Franz Müntefering berichtet im Video, dass er sich auch früher stets die Zeit nahm, um sich mit Sport fitzuhalten und auch durch den aktiven Fußball Energien zu tanken: „Das Sein bestimmt das Bewusstsein, wenn man lange Sport treibt, überträgt sich das auch in das praktische Leben hinein.“

Der LSB und seine Partner freuen sich, dass die Kampagne bei den Sportlerinnen und Sportlern in NRW ankommt und Impulse setzt. „Bildung findet in der Schule statt“: Dieser Feststellung stimmt die große Mehrheit der Bevölkerung Nordrhein-Westfalens zu. Dass Menschen vom Sport profitieren, zum Beispiel in Gesundheit und der körperlichen und geistigen Fitness wird ebenfalls anerkannt. Aber dass im Sport gelernt wird, dass Sport bildet, fällt meistens erst auf Nachfrage auf.

Genau hier die Kampagne „Das habe ich beim Sport gelernt“ an. Die Antworten der Befragten bestätigen: Sport leistet vielfache Beiträge zur Bildung. Er baut Eigenschaften wie Durchhaltevermögen, Verantwortlichkeit und Disziplin auf. Er entwickelt soziale Fähigkeiten. Ermöglicht, sich Kompetenzen über Führung oder Organisation anzueignen. Die Liste ist lang. Das Erlernte im Sport hilft darüber hinaus, Aufgaben im Leben und im Beruf besser zu bewältigen. Der Vorteil: Sport erreicht alle Altersgruppen und findet in jeder Altersstufe statt.

Der WFLV beteiligt sich gerne an dieser Kampagne und möchte alle Fußballvereine in NRW ermuntern, mitzumachen. Nähere Informationen gibt es im Internet direkt hier auf der LSB-Homepage "Beim Sport gelernt".

Text: WFLV/LSB-NRW

Spielberechtigungen Regionalliga West