Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 11.11.2015

Dämpfer für Wattenscheid:
BVB U23 gewinnt Live-Spiel 2:0

16. Spieltag in der Regionalliga West

Der Einstand von Daniel Farke als neuer Trainer der U23 von Borussia Dortmund in der Regionalliga West ist geglückt. In einer Partie vom 16. Spieltag siegten die Schwarz-Gelben im Derby bei der SG Wattenscheid 09 2:0 (0:0). Philipp Hanke (55.) kurz nach der Halbzeit und der eingewechselte Mitsuru Maruoka (85.) erzielten die Tore in der Begegnung, die von SPORT1 live übertragen wurde.

Die Dortmunder kamen unter Farke, Nachfolger des zurückgetretenen David Wagner (jetzt Huddersfield Town/England), zum fünften Saisonsieg. Dadurch verließ der Drittliga-Absteiger die Abstiegszone.

Für Wattenscheid endete mit der Niederlage vor 1929 Zuschauern eine Serie. Zuvor hatte die Mannschaft von SGW-Trainer Farat Toku fünfmal nicht verloren. Mit einem Sieg wäre der Sprung auf Rang zwei möglich gewesen.

Michael Eberwein trifft den Pfosten

Der BVB hatte zunächst losgelegt wie die Feuerwehr. Michael Eberwein (3.) setzte den Ball an den Pfosten, der Nachschuss von Marvin Ducksch ging knapp daneben. Wattenscheid benötigte eine knappe Viertelstunde, um ins Spiel zu finden. Zu Großchancen kamen die Gastgeber in der ersten Halbzeit aber nicht.

Die erste Möglichkeit nach dem Seitenwechsel hatten - nach einer kurzen Unterbrechung wegen des Abbrennens von Pyrotechnik - wieder die Dortmunder. Der Schuss von Hanke (47.) ging knapp über das Tor. Besser machte es Hanke wenige Minuten später beim 1:0 aus BVB-Sicht. Nach einem Zuspiel stand der Zugang vom Oberligisten Westfalia Rhynern frei vor SGW-Schlussmann Edin Sancaktar und erzielte sein drittes Saisontor.

Torraumszenen waren danach Mangelware. Wattenscheid hatte zwar mehr vom Spiel, konnte die Dortmunder Defensive aber nicht entscheidend in Schwierigkeiten bringen. Stattdessen machten die Gäste dank des eingewechselten Maruoka alles klar. Text: fussball.de/mspw

Lotte holt 3:3 in Köln -
RW Essen schlägt Schalke

16. Spieltag in der Regionalliga West

Die Fußballer von Rot-Weiss Essen haben den Abstand zur Abstiegszone in der Regionalliga West ausbauen können. Am Sonntag bezwang der Traditionsclub die U23 des Bundesligisten Schalke 04 mit 2:0 und schaffte mit dem sechsten Saisonsieg den Sprung ins Tabellen-Mittelfeld.

Mit dem 2:0 (2:0)-Heimerfolg vor 6427 Zuschauern gegen die U 23 des FC Schalke 04 kletterte RWE auf den achten Platz. Der Vorsprung auf die Abstiegszone beträgt jetzt sechs Zähler. Amar Cekic (6.) hatte Essen bereits früh auf die Siegerstraße gebracht. Noch vor der Halbzeit schraubte Marcel Platzek (41.) das Ergebnis in die Höhe.

Vor heimischer Kulisse setzte RWE damit einen Positivlauf fort. Seit sieben Heimspielen hat Essen nicht mehr verloren. Die einzige Niederlage im eigenen Stadion musste die Mannschaft von RWE-Trainer Jan Siewert am 1. Spieltag gegen den SC Wiedenbrück (0:3) hinnehmen. S04 verlor dagegen erstmals nach sieben Spielen ohne Niederlage, rangiert mit 19 Punkten auf Platz 13.

An der Tabellenspitze konnten die Sportfreunde Lotte ihren Vier-Punkte-Vorsprung halten. Lotte musste sich zwar gegen Viktoria Köln mit einem 3:3 begnügen, Verfolger Borussia Mönchengladbach U23 kam gegen den SV Rödinghausen aber auch nicht über ein 0:0 hinaus. Auf den dritten Rang schob sich vorerst RW Oberhausen mit einem 4:1 gegen SSVg Velbert.

Oben sehen Sie Impressionen vom Spiel Viktoria Köln - Sportfreunde Lotte. Zum Vergrößern einfach in die Bildershow klicken!

Die Sportfreunde Lotte bleiben auf Kurs in Richtung Herbstmeisterschaft. Der Tabellenführer erkämpfte am 16. Spieltag in einem turbulenten Spitzenspiel beim direkten Konkurrenten FC Viktoria Köln ein 3:3 (2:1), verteidigte damit den Vier-Punkte-Vorsprung vor der U 23 von Borussia Mönchengladbach . Der Titelverteidiger kam gleichzeitig beim SV Rödinghausen nicht über ein 0:0 hinaus.

Im Kölner Sportpark Höhenberg sah es lange Zeit sogar nach einem Auswärtssieg für die Sportfreunde Lotte aus. Alexander Hettich (5.) und Jeron Al-Hazaimeh (32., Foulelfmeter) legten zwei Tore für die Gäste vor. Erst in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gelang Jules Schwadorf (45.+2) der Anschlusstreffer für die Viktoria. Kurz zuvor hatte Kölns Trainer Tomasz Kaczmarek ein Zeichen gesetzt und seinen Torhüter Nico Pellatz, der bereits mit der Gelben Karte belastet war, durch Alexander Monath ersetzt.

Erneut Schwadorf (48.) traf kurz nach der Pause zum 2:2-Ausgleich, ehe Abwehrspieler Tobias Haitz (57.) die Partie mit einem Kopfballtreffer sogar komplett auf den Kopf stellte. Am Ende mussten die Gastgeber trotzdem mit einem Remis zufrieden sein, weil Alexander Langlitz (72.) noch einmal die Sportfreunde Lotte jubeln ließ. In einer recht ruppig geführten Partien sahen auf beiden Seiten jeweils fünf Spieler die Gelbe Karte. Viktoria Köln ist jetzt seit drei Partien ungeschlagen, der Ligaprimus aus Lotte hat schon acht acht Spieltagen nicht mehr verloren.

Beim torlosen Remis zwischen dem SV Rödinghausen und dem Tabellenzweiten Borussia Mönchengladbach U 23 setzten sich beide Negativserien fort. Die Gastgeber aus Ostwestfalen warten seit sechs Begegnungen auf ihren siebten Saisonsieg, die Gladbacher blieben zum dritten Mal hintereinander sieglos.

Alemannia Aachen kassierte beim 1:3 gegen die U23 von Fortuna Düsseldorf bereits die sechste Niederlage der Spielzeit. Jubel indes beim FC Wegberg-Beeck: Gegen den FC Kray schaffte der Aufsteiger im 15. Saisonspiel mit dem 4:2 den ersten Sieg. Gleichzeitig verdarben die Wegberger dem neuen Krayer Trainer Stefan Blank, früher Profi bei Alemannia Aachen, 1. FC Kaiserslautern und MSV Duisburg, den Liga-Einstand. Die Essener blieben zum neunten Mal hintereinander sieglos.

Sahin Dagistan (19./50.), Danny Richter (73.) und Thomas Lambertz (89.) trugen sich für den FC Wegberg-Beeck in die Torschützenliste ein. Für die Gäste aus Essen reichten Tore von Romas Dressler (12.) und Xhino Kadiu (66.) nicht zu einem Punktgewinn.

Hauchdünn schrammte Aufsteiger TuS Erndtebrück am dritten Sieg hintereinander vorbei. Beim 1:1 (1:0) gegen den SC Wiedenbrück führte die Mannschaft von TuS-Trainer Florian Schnorrenberg nach einem frühen Treffer von Robin Schmidt (3.) bis in die Nachspielzeit 1:0. Dann aber stach doch noch der Joker der Gäste. Der eingewechselte Max Wilschrey (90.+4) rettete das Remis für Wiedenbrück.

Text: WFLV/fussball.de/mspw

 

Spielberechtigungen Regionalliga West