Westdeutscher Fussballverband e.V.
Leichtathletik 22.05.2014

Daniel Jasinski zum zweiten Mal mit EM-Norm

Daniel Jasinski (Foto: Peter Middel)

Er ist momentan in einer Top-Verfassung: Der Wattenscheider Diskuswerfer Daniel Jasinski hat zum zweiten Mal in diesem Jahr die EM-Norm des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) von 65,00 Metern übertroffen. Bei den Werfertagen in Halle schleuderte er die Scheibe 65,65 Meter weit. Damit war der Wattenscheider drittbester Deutscher nach Weltmeister Robert Harting (68,28m) und Martin Wierig (66,02m).

Randnotiz: Harting unterlag seinem Erzrivalen Piotr Malachowski aus Polen, der einen satten Meter weiter warf als der Deutsche. Jasinski aber ließ als Sechster einmal mehr seine Hauptkonkurrenten um den dritten EM-Startplatz hinter sich: Christoph Harting (63,78m) und Markus Münch (62,55m). Klar, dass er hochzufrieden war! „Ich habe in Halle sogar zweimal über EM-Norm geworfen, mein Vierter flog ja auf 65,33“, meinte der 01-Werfer, der nach den 65,98 Metern von Wiesbaden gern auch wieder eine neue Bestleistung aufgestellt hätte. Egal. „Wiesbaden war ein anderer Wettkampf“, so Jasinski, „jetzt in Halle hatte ich meine sechs Versuche nicht so sicher, ich musste mich erst einmal für den Endkampf qualifizieren. Der Wettkampf war absolut hochkarätig. Aber es war schön, das Wetter hat auch mitgespielt. Die Sonne schien, der passende Wind kam auch noch.“ Und der Wattenscheider hatte noch einmal die Gelegenheit, sich mit dem 42-jährigen [sic!] litauischen Altmeister Virgilijus Alekna zu messen, der 65,76 Meter weit warf. „Extrem stark“, so das anerkennende Urteil von Daniel Jasinski.

Im Kugelstoßen wurde Wattenscheids Denise Hinrichs bei ihrem Comeback nach dem Kreuzbandriss Fünfte mit 16,55 Metern.

 

Julia Ritter dreimal im Einsatz

Julia Ritter war in Halle gleich dreimal im Einsatz und unterstrich dabei ihre augenblicklich gute Form mit der Diskus-Leistung von 43,80m.  Im Kugelstoßen erreichte sie 16,54m (3kg) bzw. 14,74m (4kg).

Hanna Meinikmann (LAV Rheine) kam im Kugelstoßen der Klasse U16 mit der neuen persönlichen Bestweite von 14,08m auf einen erfreulichen zweiten Rang. Die dreifache Westfalenmeisterin in dieser Disziplin, die bis zum letzten Durchgang den Wettbewerb anführte,  übertraf bei ihrer überzeugenden Vorstellung den 14 Jahre alten Kreisrekord der späteren Speerwurf- Olympia-Teilnehmerin  Annika Suthe.

Quelle: FLVW/Michael Ragsch - Peter Middel

Spielberechtigungen Regionalliga West