Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 27.01.2014

Debütant Streit lässt Fortuna Köln am Tivoli jubeln

Glänzt bei seinem Liga-Debüt für Fortuna Köln mit zwei Toren: Albert Streit (l.)

"Wintermeister" SC Fortuna Köln präsentierte sich zum Restrundenauftakt in der Regionalliga West auf Anhieb wieder in starker Form. Die Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat fuhr einen 3:1 (2:0)-Auswärtssieg bei Alemannia Aachen ein und baute ihren Vorsprung vor dem Tabellenzweiten Sportfreunde Lotte auf sechs Punkte aus.

In der Nachholpartie vom 20. Spieltag, in der die beiden Tabellenführer der Ewigen Tabelle der 2. Bundesliga aufeinander trafen, avancierte ausgerechnet der frühere Aachener Albert Streit zum entscheidenden Mann für die Kölner. Bei seinem ersten Pflichtspieleinsatz für die Fortuna war der ehemalige Bundesligaprofi, der zuletzt für Viktoria Köln am Ball war, schon in der ersten Halbzeit am Führungstor der Fortuna durch Thomas Kraus (4.) beteiligt und traf selbst zum 2:0 (23.).

Im zweiten Durchgang krönte der 33-jährige Streit vor 6700 Zuschauern am Tivoli seine Leistung mit seinem zweiten Treffer und machte den 14. Saisonsieg für die Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat perfekt. Erst kurz vor dem Abpfiff verkürzte der eingewechselte Mazan Moslehe (90.) für die Alemannia noch zum 1:3-Endstand. Die von Peter Schubert trainierten Aachener müssen nach der zweiten Niederlage hintereinander den Blick weiter nach unten richten. Der Vorsprung auf die Abstiegszone beträgt drei Punkte.

Andreas Rettig sieht spätes Remis zwischen Viktoria und RWE

Fortuna Kölns Stadtnachbar FC Viktoria verspielte beim 2:2 (1:0) gegen Rot-Weiss Essen eine 2:0-Führung und verlor im Meisterschaftsrennen weiter an Borden. Als Tabellenvierter weist die Mannschaft von Trainer Claus-Dieter "Pele" Wollitz nun schon elf Punkte Rückstand auf die Spitze auf.

Nach einem Doppelpack von Kapitän und Ex-RWE-Spieler Mike Wunderlich (14., Handelfmeter/52.) hatten die mit ihren vier Winterzugängen Nico Pellatz (zuvor Dynamo Dresden), Markus Brzenska (FC Energie Cottbus), Mirco Born (FC Twente Enschede II) und Marcel Deelen (Borussia Dortmund) angetretenen Kölner schon zwei Tore Vorsprung.

Dann aber drehten die Gäste vor 2017 Zuschauern, darunter auch DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig, noch einmal auf. Ein verwandelter Foulelfmeter von Kevin Pires-Rodrigues (74.) sorgte für den Anschlusstreffer. Trotz einer Gelb-Roten Karte für RWE-Abwehrspieler Vincent Wagner wegen wiederholten Foulspiels (85.) gelang dem eingewechselten Holger Lemke (90.+3) unmittelbar vor dem Abpfiff noch der Treffer zum 2:2-Ausgleich. Damit hielt die Serie der Essener, die seit sieben Runden unbesiegt sind.

 

Quelle: DFB/mspw

Spielberechtigungen Regionalliga West