Westdeutscher Fussballverband e.V.
Allgemein 02.05.2016

Der WFLV trauert um Peter Schywek

Der WFLV trauert um Peter Schywek (Foto FLVW)

Der Westdeutsche Fußball- und Leichtathletikverband trauert mit dem Fußballkreis Gelsenkirchen um dessen Vorsitzenden Peter Schywek, der am vergangenen Donnerstag, 28. April im Alter von nur 61 Jahren nach schwerer Krankheit verstarb. Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt allen Angehörigen und Freunden, insbesondere seiner Frau und seinem Sohn.

Peter Schywek gehörte seit 2013 dem Beirat des Westdeutschen Fußball-und Leichtathletikverbandes an und hat dort an vielen elementaren Projekten mitgearbeitet. Er hat auf den verschiedenen Ebenen wichtige Projekte initiiert. Seit 1987 war er für den Fußballkreis 12 im Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) tätig, damals noch als Mitglied des Arbeitskreises „Hobbyfußball“. Es folgten zwölf Jahre als Kreisobmann für den Freizeit- und Breitensport. Von 2001 bis 2013 war Schywek Kreisgeschäftsführer und ab Mitte 2004 zudem stellvertretender Kreisvorsitzender. Im April 2013 trat er die Nachfolge von Manfred Wichmann als Vorsitzender des Fußballkreises Gelsenkirchen an. Dieses Amt bekleidete er bis zum Schluss.

Zudem war er von 1997 bis 2012 auf DFB-Ebene als Ehrenamtsbeauftragter für den Kreis Gelsenkirchen tätig.

Kurz vor seinem Tod wurde er mit der Auszeichnung „Verdiente Persönlichkeit des Gelsenkirchener Sports 2015“ von der Stadt Gelsenkirchen bedacht. Der FLVW zeichnete ihn für sein Engagement im Jahr 2004 mit der Verdienstnadel in Silber aus.

Peter Schywek hat sich nachhaltig um den Sport in der Stadt und dem Kreis Gelsenkirchen verdient gemacht. Mit ihm verliert der Sport viel zu früh eine herausragende Persönlichkeit.

Das Präsidium des WFLV ist Peter Schywek zu Dank verpflichtet und wird ihn nie vergessen.

Text: WFLV+ FLVW

Spielberechtigungen Regionalliga West