Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 23.02.2015

Derbypleite gegen RWO: Essen
verliert Kontakt zu Spitzenreiter Aachen

22. Spieltag in der Regionalliga West

RWO-Trainer Andreas Zimmermann (stehend) sah einen Sieg seiner Mannschaft (Foto: Mrugalla).

Rot-Weiss Essen hat durch eine Derbypleite im Aufstiegskampf zur 3. Fußball-Liga an Boden verloren. Am 22. Spieltag unterlag RWE in der Regionalliga-West den Revier-Nachbarn Rot-Weiß Oberhausen mit 0:1 und hat als Tabellendritter nunmehr sechs Punkte Rückstand zum Spitzenreiter Alemannia Aachen. Die Alemannia konnte am 22. Spieltag mit dem 1:0-Sieg gegen den Nachwuchs des 1. FC Köln ihre Erfolgsserie auf 15 Partien ohne Niederlage ausbauen.

Die Statistik zur Regionalliga West finden Sie hier!

Auf den zweiten Tabellenplatz kletterte die U23 von Borussia Mönchengladbach, die beim 3:0 gegen die SG Wattenscheid den sechsten Sieg hintereinander schaffte. Mönchengladbach kann die Alemannia mit Erfolgen in zwei noch ausstehenden Nachholpartien von der Spitze verdrängen.

Der frühere Bundesligist KFC Uerdingen setzte seinen Abwärtstrend fort. Die Krefelder unterlagen dem Aufsteiger SV Rödinghausen mit 0:3 und konnten in den vergangenen sechs Partien keinen eigenen Treffer erzielen. Viktoria Köln besiegte den SC Verl 2:0, die Sportfreunde Lotte feierten mit dem 1:0 gegen den SC Wiedenbrück ihren vierten Sieg in Serie.

RWO bleibt an der Spitzengruppe dran

Oberhausen blieb am Spitzentrio dran und wahrte durch den Sieg im Derby seine Aufstiegschancen. Vor der RWO-Saisonrekordkulisse von 9380 Besuchern sorgte der gebürtige Oberhausener Raphael Steinmetz (78.) nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung für den entscheidenden Treffer.

„Wir haben uns tabellarisch erst einmal von ganz oben verabschiedet. Es zieht sich wie ein Roter Faden durch die Saison, dass wir uns für unseren Aufwand nicht belohnen“, sagte RWE-Abwehrchef Philipp Zeiger gegenüber DFB.de. Oberhausens Christoph Caspari: „Die Mannschaft hat einen großen Kampf geliefert und in der Defensive wenig anbrennen lassen.“

Die U 23 des VfL Bochum und ihr neuer Trainer Dimitrios Grammozis stecken nach dem 0:2 (0:2) gegen die Reserve von Fortuna Düsseldorf in der Abstiegszone fest. Fabio La Monica (36.) und Kemal Rüzgar (45.) stellten für die NRW-Landeshauptstädter bereits zur Pause die Weichen auf Sieg. Als einzige Mannschaft warten die Bochumer noch auf ihren ersten Dreier vor eigenem Publikum.

SF Siegen punkten trotz Unterzahl in der Schalker Arena

Das Duell der beiden direkten Abstiegskonkurrenten FC Schalke 04 U 23 und den Sportfreunden Siegen endete vor 1400 Zuschauern in der großen Schalker Arena 1:1 (1:0). Damit konnten beide Mannschaften ihre Ausgangsposition im Rennen um den Klassenverbleib nicht großartig verbessern.

Erst kurz vor der Halbzeit nahm die Partie Fahrt auf, als Axel Borgmann (44.) einen Freistoß zur Führung für die „Königsblauen“ verwandelte. Wegen groben Foulspiels sah Siegens Ali Ibrahimaj (59.) die Rote Karte. In der Schlussphase stach dann Sportfreunde-„Joker“ Ryo Kato (87.) und sicherte der Mannschaft des ehemaligen Schalker Trainers Michael Boris den ersten Punktgewinn in der Restrunde.

Der FC Kray kam nach zwei Niederlagen gegen das Schlusslicht FC Hennef nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus, hat so weiterhin drei Punkte Vorsprung auf die gefährdete Zone. Nach der Krayer Halbzeitführung durch Kevin Kehrmann (23.) waren der eingewechselte Martin Notz (62.) und Dennis Eck (83.) für die Gäste erfolgreich. Für die Mannschaft von FCK-Trainer Michael Lorenz traf mit Emre Yesilova (85.) ebenfalls ein „Joker“ zum Endstand. Kurz vor dem Abpfiff handelte sich Hennefs Florian Schöller (90.) wegen Meckerns noch die Gelb-Rote Karte ein.

Text: WFLV/DFB/mspw

Spielberechtigungen Regionalliga West