Westdeutscher Fussballverband e.V.
Jugend-Fußball 02.05.2014

DFB U16-Junioren Sichtungsturnier
in der Sportschule Wedau beendet

In der zweiten Partie der Westfalen gegen Niedersachsen ging es hoch her. (Foto: Rüdiger Zinsel)

Württemberg war am Ende des U16-Junioren Sichtungsturnier des Deutschen Fußball-Bundes der strahlende Sieger. Glücklich war jedoch auch der Verbandssportlehrer des FV Niederrhein Gerd Bode über die Leistungen seiner Niederrheinauswahl, die am Ende auf einem guten 6. Platz landete.

„Marvin Tenbült wäre sicherlich Spieler des Turniers geworden, wenn es diese Auszeichnung beim U16-Turnier gegeben hätte. Er hat in allen Spielen grandiose Leistungen abgerufen. Zudem haben wir mit Alperen Sahin (Borussia MG) den erfolgreichsten Torschützen gestellt. Das waren richtig gute Jungs!“ lobt FVN-Verbandssportlehrer Gerd Bode. Seine Niederrheinauswahl holte im Turnierverlauf zwei Siege (gegen Sachsen und Hamburg), ein Unentschieden gegen Berlin und musste sich im letzten Spiel des U16-Sichtungsturniers der Auswahl des Südwestens geschlagen geben.

Beim größten Sichtungsturnier des Deutschen Fußball-Bundes standen vor allem die individuellen Bewerbungen der über 300 besten Spieler des Jahrgangs 1998 für einen Platz in der zukünftigen Nationalmannschaft der U 16-Junioren im Mittelpunkt. Der verantwortliche DFB-Trainer Christian Wück und sein Sichterteam beobachten die größten Talente intensiv und belohnten die Besten der Besten mit Nominierungen für den anstehenden Lehrgang in Barsinghausen Mitte Mai und die folgende Länderspielreise nach Frankreich Anfang Juni.

Mit auf der Liste der DFB-Sichter standen Yannick Filipovic (Fortuna Düsseldorf) und Aaron Herzog (Borussia Mönchengladbach), die wohl beim nächsten DFB-Lehrgang dabei sind. Der hochgelobte Marvin Tenbült (Borussia Mönchengladbach) kann bereits für die Länderspielreise nach Frankreich planen.

In der Sportschule Wedau wird die Serie der DFB-Länderpokalturniere bereits in vier Wochen fortgesetzt: Ab Mittwoch, den 28. Mai, geht in Duisburg das fünftägige Turnier um den in dieser Altersklasse erstmals ausgespielten DFB-Länderpokal der U 14-Juniorinnen über die Bühne.

Mit ausgeglichener Bilanz beendeten die U16-Junioren des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) das diesjährige DFB-Sichtungsturnier um den Länderpokal in Duisburg-Wedau: Zwei Siege und zwei Niederlagen bescherten dem von Verbands-Fußballlehrer René Hecker, Co-Trainer Holger Bellinghoff, Betreuer Niklas Bogacki sowie Physio René Tönnes betreuten Team einen Platz im vorderen Mittelfeld des Endklassements.

 

„Unser Team hat ein starkes Turnier gespielt. Leider gingen wir am Ende personell auf dem Zahnfleisch und konnten im letzten Spiel nur noch zweimal auswechseln“, lautete das Fazit von Verbandstrainer René Hecker, der lediglich mit der Chancenverwertung haderte. „Wir hatten in jedem Spiel genug Tormöglichkeiten, haben diese aber nicht konsequent genutzt. Schade, dass sich die Jungs im letzten Spiel dieses kraftraubenden Turniers nicht für ihre ordentliche Gesamtleistung belohnt haben“, bilanzierte Hecker nach der abschließenden 1:2-Niederlage gegen die DFB-U15-Auswahl, die das 22 Teams starke Teilnehmerfeld komplettierte. Kapitän Görkem Saglam vom VfL Bochum hatte sein Team mit 1:0 in Führung gebracht, doch nach der Pause drehten die DFB-Kicker das Spiel.

Zuvor waren die Westfalen mit einem 1:0-Sieg über die Bayern (Torschütze ebenfalls Saglam) erfolgversprechend in das fünftägige Turnier gestartet. Doch nachdem die jungen Westfalen in der zweiten Partie gegen die starke Niedersachsen-Auswahl mit 0:3 den Kürzeren gezogen hatte, war der Traum von einer Medaillen-Platzierung praktisch bereits geplatzt. Beim verdienten 1:0-Sieg durch einen Kopfballtreffer des Dortmunder Borussen Berkant Güner im dritten Match gegen die Saarland-Auswahl zeigte das FLVW-Team noch einmal seine Stärken, und auch das Sichtungsergebnis kann sich sehen lassen. „Gleich fünf Spieler unseres Kaders wurden für die folgenden DFB-Maßnahmen nominiert. Das ist eine starke Quote. Hinzu kommt ein Trio, das uns diesmal verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stand, aber bereits fest zum Kader der U16-Nationalmannschaft gehört“, informiert Hecker.

Die Auswahl des FV Mittelrhein belegte Platz 9.

 

Nachbericht des DFB
Ergebnisse und Abschluß-Tabelle

 

Quelle: FVN/FLVW

Spielberechtigungen Regionalliga West