Westdeutscher Fussballverband e.V.
Leichtathletik 20.02.2014

Leistungssport startet Landesverbands-Offensive

DLV

Wie der neue DLV-Vizepräsident Leistungssport, Professor Dr. Hartmut Grothkopp, zusammen mit DLV-Sportdirektor Thomas Kurschilgen bekanntgab, will der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) eine Leistungssport-Offensive in den Landesverbänden starten.

„Wir wollen gemeinsam mit den Landesverbänden, die zusammen mit den Vereinen die Basis der Leichtathletik bilden, unsere Athleten zum Erfolg führen“, sagte Grothkopp am Rande eines Gespräch mit den Landesverbands-Präsidenten von Nordrhein und Westfalen, Franz Josef Probst und Hans Schulz, in Leverkusen.

„Gemeinsam mit den Partnern an den 17 Bundesstützpunkten müssen wir Bedingungen und Ressourcen schaffen, die  für Kaderathleten die Basis für Spitzenleistungen bei internationalen Meisterschaften bilden“, sagte Kurschilgen. Dabei gehe es darum, die inhaltliche Zusammenarbeit der am Stützpunkt tätigen Bundes- Landes- und Vereinstrainer zu intensivieren und talentierten Athleten eine Entwicklung in einem langfristigen Trainingsaufbau in altersgerechten Ausbildungsetappen bis hin zur A-Nationalmannschaft zu ermöglichen.

Athleten verantwortungsvoll führen

In der Arbeitssitzung in Leverkusen stellte die sportliche Leitung die strategischen Ansätze der Leistungssportförderung bis 2016 vor. Zusammen mit den Landesverbänden sei es ein wesentliches Ziel, Athleten pädagogisch verantwortungsvoll zum Erfolg zu führen.  Entscheidend ist dabei eine klare Aufgabenteilung und  Zuteilung von Verantwortlichkeiten zwischen DLV-Leistungssport und den Landesverbänden in den Punkten Kaderförderung, Entwicklung der Bundesstützpunkte und im Einsatz der Trainerkompetenzen.

„Ein wesentliches Ziel der Landesverbands-Offensive ist es, die im zurückliegenden Zyklus begonnene Intensivierung einer nachhaltigen Personalentwicklung im Leistungssport mit der verstärkten Integration von jungen qualifizierten hauptberuflichen Trainern im Nachwuchsbereich fortzusetzen. Dabei soll die Zusammenarbeit mit den Landesverbänden und die Umsetzung von Mentoring-Programmen mit erfahrenen Trainern an den Bundesstützpunkten intensiviert werden“, sagte Kurschilgen. Im Februar sind weitere Leistungssport-Gespräche an den Bundesstützpunkten in Hannover und Hamburg geplant.


DLV Pressemitteilung

Von: DLV | Peter Schmitt



Spielberechtigungen Regionalliga West