Westdeutscher Fussballverband e.V.
Fußball-Allgemein 27.04.2016

Eckdaten für Finaltag der Amateure perfekt: Drei Anstoßzeiten und mindestens 16 Spiele

Am 28. Mai wird der Finaltag der Amateure ausgetragen. (Grafik: FUSSBALL.DE)

Es ist ein besonderer Tag für den deutschen Fußball und seine Landesverbände: Am 28. Mai wird der Finaltag der Amateure ausgetragen. Erstmals präsentiert die ARD die Endspiele um die Landespokale bundesweit in einer großen Livekonferenz. Die Gewinner ziehen in die erste Hauptrunde des DFB-Pokals 2016/2017 ein. Dabei sind auch die vier West-Regionalligisten RW Ahlen, SG Wattenscheid, Viktoria Köln und RW Essen. Die wichtigsten Eckdaten für den Finaltag stehen nun fest.

Die Endspiele werden in der Sendezeit von 12:05 bis 19:55 Uhr in drei zeitlich versetzten Konferenzen im Ersten ausgestrahlt. Der Anstoß zu den ersten sechs Live-Partien erfolgt um 12:30 Uhr. Der nächste Block beginnt um 14:30 Uhr, die letzten sechs Endspiele werden um 17 Uhr angepfiffen.

Als zentrale Standorte für ihre Konferenz hat die ARD das Gazi-Stadion auf der Waldau in Stuttgart und das Stadion Essen ausgewählt.

Am Finaltag der Amateure werden mindestens 16 der insgesamt 21 Landespokal-Endspiele ausgetragen. Dabei sind Baden, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Mittelrhein, Niederrhein, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Südbaden, Südwest, Thüringen, Westfalen und Württemberg.

Das Finale des Rheinlandpokals kommt als 17. Partie hinzu, wenn der SV Eintracht Trier nicht die Aufstiegsspiele zur 3. Liga erreicht.

Im Bitburger-Pokalfinale des Fußball-Verbandes Mittelrhein kommt es zum Kölner Lokalderby zwischen Fortuna Köln und Viktoria Köln. Angepfiffen wird die Partie im Bonner Sportpark Nord um 17:00 Uhr. Im Finale des Krombacher Westfalenpokals des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen trifft RW Ahlen auf die SG Wattenscheid. Am Niederrhein ist Spannung beim Duell von Rot-Weiss Essen (DFB-Pokalsieger 1953, Deutscher Meister 1955) mit dem Wuppertaler SV angesagt.

Hermann Korfmacher, Präsident des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen und WFLV-Präsident, sagt: „Es wird nicht nur ein besonderes Finale für die beteiligten Mannschaften und deren Fans, die Fernsehzuschauer können sich auf ein ganz besonderes Erlebnis freuen: Faszination Pokal – ein ganz besonderes Gefühl, das vor allem auf unseren Amateurplätzen lebt. Und wir in Westfalen freuen uns auf zwei Traditionsklubs im Krombacher Westfalenpokalfinale, mit einer Anhängerschaft, die garantiert für eine Gänsehaut-Atmosphäre sorgen wird.“

Peter Frymuth, DFB-Vizepräsident Spielbetrieb und Fußballentwicklung und WFLV-Vizepräsident, sagt: „Ein historischer Tag für den Amateurfußball liegt vor uns. Der Finaltag bietet allen Endspielteilnehmern die perfekte Bühne, ihren Traum vom Einzug in den DFB-Pokal zu leben. Die Vorfreude in den Klubs und allen beteiligten Landesverbänden ist deutlich spürbar. Diese faszinierende Wirkung zeichnet die Pokalwettbewerbe aus.“

Alfred Vianden, FVM-Präsident und WFLV-Vizepräsident, erklärt: „Wir können uns im Bitburger-Pokalfinale des Fußball-Verbandes Mittelrhein mit dem Kölner Derby zwischen Fortuna und Viktoria auf eine hochklassige und sicher spannende Partie freuen. Es ist zudem sehr beeindruckend und schön, wie sich aus den ersten Ideen bei uns am Mittelrhein nun der große, bundesweite Finaltag der Amateure entwickelt hat. Alle ziehen an einem Strang, das ist klasse – und großartig für den Amateurfußball insgesamt.“

Dr. Rainer Koch, 1. DFB-Vizepräsident Amateure, sagt: „Es ist beeindruckend zu sehen, mit wie viel Engagement und Euphorie alle Beteiligten diese Aktion auf die Beine gestellt und vorangetrieben haben. Der DFB, die Landesverbände und die ARD setzen mit dem Finaltag ein besonderes Zeichen für den Amateurfußball.“

WDR-Sportchef Steffen Simon sagt: „Der Finaltag der Amateure ist ein neues Abenteuer, auf das wir uns sehr freuen und das in dieser Form weltweit einmalig ist. Im Gesamtpaket ragt es an die Dimensionen eines sportlichen Großereignisses heran. In den Stadien selbst werden wir bei den einzelnen Spielen Standards haben, wie wir sie aus der 3. Liga kennen.“ Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) koordiniert die Übertragung der Live-Konferenz im Ersten.

Text: DFB/WFLV

Alles zum DFB-Pokal lesen Sie hier auf der DFB-Homepage.

Spielberechtigungen Regionalliga West