Westdeutscher Fussballverband e.V.
Verbandsnews 16.06.2013

Ein persönliches Wort von
WFLV-Präsident Hermann Korfmacher

WFLV-Präsident Hermann Korfmacher.

Liebe Sportfreundinnen

und liebe Sportfreunde,

das war eine wirklich meisterliche Leistung. Volle 86 Punkte haben die Sportfreunde Lotte in der Premierensaison der neuen Regionalliga West geholt und mit diesem Ergebnis ihre ambitionierte Konkurrenz deutlich hinter sich gelassen. Sehr gerne habe ich die Gelegenheit genutzt, um dem Vereinsvorsitzenden Rolf Horstmann, Trainer Maik Walpurgis und dem gesamten Team im Rahmen der Meisterehrung persönlich zu dieser tollen Leistung zu gratulieren.

Den Meisterpokal des WFLV verdiente sich Lotte für eine ganze Saison mit attraktivem Fußball, spannenden und dramatischen Spielen, Traumtoren, Teamgeist und einem fairen Publikum. Die Lotter Leistung spiegelte das Niveau der Regionalliga wider. Vor einem Jahr hatten wir vom Start einer neuen Ära gesprochen. Heute können wir feststellen, dass die Erwartungen übertroffen wurden. Rund eine halbe Million Zuschauer verfolgten die Partien in den Stadien und Arenen. Hinzu kommen die Menschen, die bei den von Sport1 übertragenen Live-Spielen den Fernseher eingeschaltet haben. Über die Liga wurde in Live-Tickern, in den Zeitungen und Radio-Sendern prominent oft als Aufmacher oder in der Prime-Time berichtet. Kurz: Das Produkt Regionalliga kam an und animierte viele Sponsoren.

Wer sich in dieser Liga mit starken Rivalen und Traditionsklubs wie RW Essen, RW Oberhausen, den Kölner Vereinen oder den Sportfreunden Siegen sowie dem Nachwuchs namhafter Bundesligisten in den U 23-Teams behauptet, ist auch ein würdiger Meister. Schade, dass es für Lotte am Ende nicht zum Aufstieg gereicht hat. In den beiden hart umkämpften Relegationsspielen war Leipzig nicht die bessere Auswahl, sondern nur die glücklichere Mannschaft. Da sich Glück und Pech im Fußball - so behaupten es zumindest die sogenannten Experten, die es wissen müssen - stets ausgleichen, ist im nächsten Jahr der West-Vertreter mit dem Aufstieg in die 3. Liga dran. Ich bin davon überzeugt, dass Lotte mit dem Saisonstart im Juli den nächsten Anlauf startet.

Dass es sich lohnt, weiter für den großen Traum zu kämpfen, haben gerade die Fußballerinnen des VfL Bochum vorgemacht. In den zurückliegenden Jahren hatten die VfL-Frauen in der Regionalliga den Aufstieg mehrfach knapp verpasst. Diesmal hat es endlich geklappt. Das Team von Trainer Artur Matlik hat die Meisterschaft sogar mit großem Vorsprung errungen und absolut verdient den Aufstieg in die 2. Liga feiern können. Auch zu diesem Triumph möchte ich den Bochumer Fußballerinnen ebenso gratulieren wie allen weiteren Mannschaften, die in der abgelaufenen Saison ihre Ziele erreicht haben.

Schade, dass Fortuna Düsseldorf den Abstieg aus der Bundesliga nicht verhindern konnte. Damit spielen nur noch vier Mannschaften - Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen, Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach - aus Nordrhein-Westfalen in der Eliteklasse. Das ist ein historischer Tiefstand für den Westen, der in Spitzenzeiten mehr als die Hälfte der Bundesligisten stellte. Dennoch hat weiterhin kein Bundesland so viele Fußball-Erstligisten wie NRW. Von unserem Quartett haben sich gleich drei Klubs für den Europapokal qualifiziert. Das Herz des Fußballs schlägt also weiterhin in Nordrhein-Westfalen. Und das wird auch so bleiben!

Ihr

Hermann Korfmacher

-   Präsident -

Spielberechtigungen Regionalliga West