Westdeutscher Fussballverband e.V.
Leichtathletik 03.04.2013

Eleni Gebrehiwot mit neuer Bestzeit beim Osterlauf

Sandra Klein

Die Wattenscheiderin Eleni Gebrehiwot hat im Rahmen des 67. Paderborner Osterlaufs Platz drei über 10 Kilometer belegt. 32:10 Minuten wurden für die Langstrecklerin vom TV Wattenscheid gestoppt, vor der nur noch Esther Chemtai und Lilian Jelagat landeten.

9.561 Läuferinnen und Läufer sorgten bei Aprilwetter am Karsamstag dafür, dass der Teilnehmerrekord vom vergangenen Jahr noch einmal getoppt wurde. Jetzt träumen die Paderborner Organisatoren sogar davon, 2014 die Zehntausender Marke zu knacken.

 

Sandra Klein mit neuer Bestzeit

Neben Eleni Gebrehiwot gefiel in Paderborn aus Westfälischer Sicht vor allem Sandra Klein (SG Wenden), die vor kurzem noch ein Leistungsvermögen von 37:30 Minuten hatte.  Doch das hat der Lauffloh aus Siegen durch Ehrgeiz und Fleiß noch einmal  grundlegend verändert. Von Lauf zu Lauf konnte sie sich verbessern bis zum, vielleicht vorläufigen Höhepunkt, beim sehr renommierten und international hervorragend  besetzten Paderborner Osterlauf . An der Pader erreichte sie das Ziel in neuer persönlicher Bestzeit von 35:33 Minuten. Damit belegte sie bei den Frauen den elften  Platz im Gesamteinlauf. Hinter acht afrikanischen Läuferinnen war die SG- Läuferin damit die drittbeste Deutsche. Sandra Klein: „ In Fischbach war ich mit 36:02 Minuten sehr zufrieden – aber die 3 Sekunden zu einer 35er Zeit mussten noch weg. In Urmitz (Rhein) war es mit 36:08 Minuten die westdeutsche Vizemeisterschaft, aber wieder keine 35er Zeit – da waren die Bedingungen auch nicht optimal. In Paderborn ist viel internationale Konkurrenz und eine schnelle Strecke – da musste es passieren. Über die 35:33 Minuten  freue ich mich sehr.“ Ordnet man diese Leistung national ein wird man den neuen Laufstar der SG Wenden etwa auf Platz 20-25 der deutschen Bestenliste wiederfinden. In ihrer Klasse W 35 hat die Mutter von drei Kindern in Deutschland fast niemanden mehr vor sich.

 

Neuer Streckenrekord durch Ghirmay Ghebreslassie

Trotz der widrigen äußeren Bedingungen gab es bei der 67. Auflage des Osterlaufes in allen Wettbewerben schnelle Rennen.  So pulverisierte  Ghirmay Ghebreslassie aus Eritrea  im Halbmarathon in 1:00:07 Stunde den erst im Vorjahr aufgestellten Streckenrekord um 51 Sekunden.

Bei den Frauen erreichte Eunice Mumbua Kioko im Halbmarathon nach 1:10:57 Stunden als Erste das Ziel. Die besten Deutschen über diese Strecke kamen aus Ostwestfalen. Elias Sansar (LG Lage-Detmold/1:09:09) freute sich bei den Männern über seinen neunten Platz, und  Melanie Genrich (DJK Gütersloh) gefiel als Siebte in  1:23:27 Stunden.

 

Quelle: FLVW (Micheal Ragsch, Kunibert Rademacher, Peter Middel)

Spielberechtigungen Regionalliga West