Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 06.08.2012

Es geht Schlag auf Schlag in der Regionalliga

2. Spieltag in der "englischen Woche"

Viktoria Köln freut sich auf das erste Heimspiel dieser Saison.
Viktoria Köln freut sich auf das erste Heimspiel dieser Saison.

Gleich mit einer „englischen Woche“ startet die neue Regionalliga West. Nach dem Saisonauftakt am vergangenen Wochenende geht es bereits am Dienstag und Mittwoch mit dem 2. Spieltag weiter. Auf Wiedergutmachung und den nächsten „Dreier“ ist dabei der ambitionierte Aufsteiger FC Viktoria Köln aus. In ihrem ersten Heimspiel empfangen die Kölner am Dienstag (ab 18 Uhr) den rheinischen Nachbarn Bayer 04 Leverkusens U 23. Im Rahmen eines Blitzturniers in der Vorbereitung hatte sich die Bayer-Reserve gegen den Neuling 4:0 durchgesetzt. „Wir haben diese Niederlage nicht vergessen, wollen vor heimischer Kulisse mit hundertprozentiger Konzentration gewinnen“, sagt Viktoria-Kapitän Mike Wunderlich, der zum Auftakt beim VfB Hüls (2:0) einmal getroffen hatte.

 

Für Bayer-Trainer Ralf Minge, dessen Mannschaft mit einem turbuletne 4:3 gegen den SC Wiedenbrück 2000 (nach einem 0:2-Rückstand) gestartet war, gibt es ein Wiedersehen mit einem ehemaligen Weggefährten. Mit Viktoria-Trainer Heiko Scholz spielte er während seiner aktiven Karriere zusammen bei Dynamo Dresden. „Für mich gehört die Viktoria mit ihrer sehr starken Mannschaft ganz klar zu den Favoriten auf den Staffeltitel“, zeigt der frühere Junioren-Nationaltrainer  Respekt vor den Kölnern.

 

Für Rot-Weiß Oberhausen geht es am Dienstag (ab 18.30 Uhr) bei der U 23 des FC Schalke 04 II darum, nach dem 2:4 zum Auftakt gegen Rot-Weiss Essen einen kompletten Fehlstart zu vermeiden. „Wir haben eine neue Mannschaft, die sich nach einer ordentlichen Leistung gegen RWE noch finden wird, vielleicht schon im Schalke-Spiel“, sagt RWO-Trainer Mario Basler zuversichtlich. Der ehemalige Nationalspieler hofft auf einen Einsatz von Angreifer David Loheider, der erst im Sommer von der Schalker Reserve gekommen war und sich vor dem Essen-Spiel beim Aufwärmen verletzt hatte. Auf Seiten der „Königsblauen“ ist Zugang Julius Biada (Bayer 04 Leverkusen II), der beim 1:0 in Kray noch nicht spielberechtigt war, eine zusätzliche Alternative.

Trainer Manfred Wölpper mit MSV-Reserve gegen Ex-Klub

Ein besonderes Spiel steht für Trainer Manfred Wölpper mit dem MSV Duisburg II am Dienstag (ab 19 Uhr) gegen den Mitaufsteiger VfB Hüls an. Der 54-Jährige hatte von 1999 bis 2001 für den VfB gearbeitet und den Verein im Jahr 2000 zur Meisterschaft in der damals noch viertklassigen Oberliga Westfalen geführt. „Ich habe noch immer ein sehr gutes Verhältnis zum Klub und zu den Verantwortlichen. Es geht aber sportlich um drei Punkte“, sagt Wölpper, der noch immer in Marl lebt und nach dem 0:2 bei Bergisch Gladbach die ersten Zähler in der neuen Saison anpeilt.  Abwehrspieler Babacar M’Bengue steht dem MSV nach seiner Gelb-Roten Karte nicht zur Verfügung.

 

 Den ersten Saisonsieg hat sich auch Neuling Sportfreunde Siegen zur Heimpremiere gegen den SC Verl auf die Fahne geschrieben. „Wir treffen auf einen gestandenen Regionalligisten. Es wird also ein erster Gradmesser für uns. Im Vergleich zum 0:0 bei der SSVg. Velbert müssen wir viel mehr Torgefahr erzeugen“, so Siegens Trainer Michael Boris. Die Gäste aus Verl bewiesen zum Saisonstart Moral und holten gegen den Aufstiegsfavoriten Sportfreunde Lotte (2:2) einen 0:2-Rückstand auf.

 

Im ersten Auswärtsspiel unter der Regie des neuen Trainers Taskin Aksoy peilt die U 23 von Fortuna Düsseldorf bei der Reserve des VfL Bochum II den ersten Sieg an. Zum Einstand von Aksoy hatte es ein 1:1 gegen Borussia Mönchengladbachs U 23 gegeben. Der 45-Jährige muss allerdings seine Startelf umbauen, weil Jungprofi Jeron Hazaimeh (Gelb-Rote Karte) ausfällt. Die Partie wird im großen Bochumer Stadion ausgetragen, weil das Lohrheidestadion in Wattenscheid in dieser Woche wegen Arbeiten an der Drainage nicht zur Verfügung steht.

 

SC Wiedenbrück: Markus Reiter hat Respekt vor Kray


Zwei Verlierer des ersten Spieltages stehen sich am Dienstag (ab 19.30 Uhr) in der Begegnung zwischen dem SC Wiedenbrück 2000 und Aufsteiger FC Kray gegenüber. Der SCW verlor zum Auftakt trotz einer 2:0-Führung bei der U 23 von Bayer 04 Leverkusen 3:4, Kray unterlag der Reserve des FC Schalke 04 durch einen Foulelfmeter 0:1. „Wir haben gezeigt, dass wir mithalten können und kein Kanonenfutter sind, müssen aber etwas cleverer spielen“, so FCK-Trainer Dirk Wißel. Entsprechend zeigt auch Wißels Gegenüber Markus Reiter vom SCW Respekt vor dem Gegner: „Wir müssen das Spiel noch konzentrierter angehen, weil wir nur verlieren können.“

Eine Leistungssteigerung erwartet Trainer Sven Demandt von Borussia Mönchengladbachs U 23 am Dienstag (ab 20 Uhr) im Heimspiel gegen Neuling SV Bergisch Gladbach 09. „Beim 1:1 in Düsseldorf haben wir spielerisch nichts von dem gezeigt, was uns über weite Strecken der Vorbereitung gelungen war“, sagt Ex-Profi Demandt, der mit Oliver Stang (Rotsperre) einen seiner erfahrensten Spieler ersetzen muss. Auf Seiten der „09er“ fallen Bastian Wernscheid und Thomas Götz verletzungsbedingt aus.

 

Titelanwärter unter sich: WSV empfängt Fortuna Köln


Zum Duell zweier Meisterschaftsaspiranten kommt es am Mittwoch (ab 19 Uhr) in der Partie zwischen dem Wuppertaler SV Borussia und Fortuna Köln. Während der WSV zum Auftakt bei der Zweitvertretung des 1. FC Köln zu einem 1:1 gekommen war, mussten die Kölner ihren Auftaktsieg (1:0 gegen die U 23 des VfL Bochum) teuer bezahlen. Mit Oliver Laux steht Trainer Uwe Koschinat ein Stammspieler aus dem Defensivbereich nach seiner Roten Karte nicht zur Verfügung. Bei den Wuppertalern hofft Trainer Hans-Günter Bruns, dass er erstmals auf den zuletzt angeschlagenen Zugang Laurenz Wassinger (vom VfL Bochum II) zurückgreifen kann.

Mit den Sportfreunden Lotte greift ein weiterer Aufstiegsaspirant ins Rennen ein, empfängt zeitgleich die Reserve des 1. FC Köln und nimmt nach dem 2:2 beim SC Verl zum Auftakt den ersten „Dreier“ ins Visier. „In Verl haben wir nach einer 2:0-Führung in der Schlussphase die Kontrolle verloren. Solche Fehler dürfen wir uns nicht erlauben“, sagt Lottes Trainer Maik Walpurgis. Bei den „Geißböcken“ muss Trainer Dirk Lottner Angreifer Lucas Musculus ersetzen, der sich gegen Wuppertal (1:1) die Rote Karte eingehandelt hatte.

 

Das Heimspiel von Rot-Weiss Essen gegen die SSVg. Velbert wurde auf Dienstag, 28. August, ab 19.30 Uhr verlegt, weil das neue Stadion an der Hafenstraße erst am kommenden Sonntag eröffnet wird.

WFLV/DFB

Spielberechtigungen Regionalliga West