Westdeutscher Fussballverband e.V.
Fußball-Allgemein 15.10.2015

Stop!WatchVideoAnalyzer – Videoanalyse für Alle

Ein Erfahrungsbericht von Luisa Genfeld (FSJlerin im WFLV)

Bild 1: Das Programm bietet einige interessante Features, wie zum Beispiel das Erstellen eines Standbildes.

„Video-Analyse schnell & effizient zum kleinen Preis“ verspricht Frank Prangenberg, Entwickler des Programms Stop!WatchVideoAnalyzer. Auch wir vom Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverband e.V. wollten uns davon überzeugen lassen, da wir uns auf diese Weise erhofften, unsere Spieler/innen bestmöglich zu fördern und die Verbandsportlehrer/innen zu unterstützen.

Neben der Software mit integrierter Lifetime-Lizenz ist auch eine an die Software angepasste Stoppuhr inbegriffen. Es ist jedoch nicht zwingend notwendig, mit dieser zu arbeiten. Ich zum Beispiel bevorzuge die Arbeit mit der App „Easy Tag“ von Dartfish, da ich mit Hilfe dieser schon während des Spiels die Szenen kategorisieren kann und mir somit später meine Arbeit erleichtere.

Um den Einstieg in das Programm zu erleichtern, haben wir die von Herr Prangenberg selber durchgeführte Schulung gebucht. In diesen 2 Stunden haben wir alle grundlegenden Funktionen erlernt und konnten weitere offengebliebene Fragen stellen.

Bild 2: Die Namensgebung einzelner Szenen wird durch vorgefertigte Buttons ermöglicht.

Der Umgang mit der Software war schnell verinnerlicht, somit konnte unser erster Einsatz bei einer WFLV-Maßnahme starten. Während der Spiele filmten wir und setzten gleichzeitig mit der Stoppuhr an für uns wichtigen Stellen sogenannte Tags (Zeitmarken). Nach den Spielen wurde es dann spannend. Würden wir nun auch in der Praxis mit dem Programm umgehen können? Zuerst starteten wir das Programm und importierten die für unsere Analyse relevanten Video- und Stoppuhrdateien. Anschließend ging es ganz schnell und einfach, denn durch das automatisierte Herausschneiden der Szenen reicht ein Knopfdruck, um alle Szenen herauszuschneiden. Genügt das einfache Schneiden der Szenen, ist man nun schon fast fertig. Der letzte Schritt wäre das Speichern der neuen Dateien in einem beliebigen Ordner. Man könnte die Videos sogar direkt per E-Mail versenden, wenn man dies wollte.

Möchte man jedoch seine Szenen noch etwas mehr bearbeiten, bietet das Programm einige interessante Features, wie zum Beispiel das Erstellen eines Standbildes (siehe Bild 1), einer Zeitlupe oder auch die Namensgebung einzelner Szenen durch vorgefertigte Buttons (siehe Bild 2).

Abschließend kann man sagen, dass der Stop!WatchVideoAnalyzer ein Programm zur Videoanalyse für jedermann ist, da es im Preis-Leistungs-Verhältnis wahrscheinlich kaum zuschlagen ist sowie durch seine unkomplizierte Bedienung besticht und es durch das Ergebnis überzeugt. Außerdem war es mir durch dieses Programm möglich, innerhalb der halben Stunde, die bis zum Abendessen blieb, alle relevanten Szenen zu schneiden und so an die Verbandssportlehrer weiterzugeben.

Der Erfahrungsbericht wurde durch Luisa Genfeld (FSJlerin im WFLV) erstellt.

Weitere Information finden Sie unter diesem Link!

 

Spielberechtigungen Regionalliga West