Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 13.04.2016

Erste Niederlage mit Trainer Demandt: RW Essen weiter in akuter Abstiegsgefahr

Nachholspiele in der Regionalliga West

Das Team von RW Essen hat die nächste Niederlage einstecken müssen (Foto: Mrugalla).

Der Traditionsverein Rot-Weiss Essen befindet sich in der Regionalliga West weiterhin in akuter Abstiegsgefahr. In einer Nachholpartie des 24. Spieltages musste sich RWE beim direkten Konkurrenten TuS Erndtebrück 0:1 (0:1) geschlagen geben. Marcel Andrijanic (11., Foulelfmeter) hatte in der im Siegener Leimbachstadion ausgetragenen Begegnung den Siegtreffer für den Aufsteiger erzielt.

Erndtebrück verkürzte den Rückstand auf das „rettende Ufer“ auf vier Punkte. Die Essener, die im Hinspiel gegen den Liganeuling ein 9:1-Schützenfest gefeiert hatten, rangieren einen Zähler vor der Abstiegszone. Unter dem neuen Sven Demandt war es die erste Niederlage. Beim Demandt-Debüt am vergangenen Wochenende hatte RWE 2:1 bei Rot Weiss Ahlen gewonnen.

Ahlen macht großen Schritt Richtung Klassenverbleib

Rot Weiss Ahlen hat in einer Nachholbegegnung des 23. Spieltages einen 2:1 (1:1)-Heimsieg gegen den FC Kray eingefahren, baute den Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf acht Punkte aus. Philipp Meißner (13., Eigentor) und Cihan Yilmaz (80.) hatten für die Tore der Gastgeber gesorgt. FCK-Spieler Ömer Akmaz (44., Foulelfmeter) traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Das Team von RWA-Trainer Marco Antwerpen gewann sechs der zurückliegenden sieben Partien. Nur beim 1:2 gegen Rot-Weiss Essen gingen die Ahlener, die jetzt Tabellenachter sind, leer aus. Für den FC Kray, der bei noch acht zu absolvierenden Spielen und 19 Punkten Rückstand auf die sicheren Nichtabstiegsplätze nur noch theoretische Chancen auf den Klassenverbleib hat, war es die dritte Niederlage aus den letzten vier Spielen.
Text: FUSSBALL.DE/mspw

Spielberechtigungen Regionalliga West