Westdeutscher Fussballverband e.V.
Leichtathletik 02.06.2014

Linda Stahl übertraf die Norm für EM

Linda Stahl

Linda Stahl (Bayer Leverkusen) ließ bei den offenen NRW-Meisterschaften in Bottrop den Speer auf respektable 61,66 m fliegen und übertraf damit als Siegerin zum zweiten Mal in dieser Saison die Norm von 60,50 m für die Europameisterschaften in Zürich.

Die Olympiadritte von London setzte sich damit vor Victoria Sudarushkina (Russland, 60,15 m) und Katharina Molitor (Bayer Leverkusen, 57,56 m) durch. „Mein erster Versuch war gut. Die anderen Würfe waren dagegen bescheiden,“ befand Linda Stahl. Die 28- jährige Leverkusenerin lobte in Bottrop die neue Form der Veranstaltung, die eine gelungene Mischung aus Meisterschafts- und hochkarätigen Einlagewettbewerben war.

Josefina Elsler nicht zufrieden

Josefina Elsler (LC Paderborn) wollte ursprünglich nicht in Bottrop starten. Tags zuvor hatte sie nämlich in Weinheim mit 11,38 Sekunden über 100 m ihre bisher zweitbeste Zeit erzielt und fühlte sich noch ein wenig müde. Doch die 22-jährige Paderbornerin ließ sich durch ihren Trainer, der sie in den frühen Morgenstunden angerufen hatte, noch umstimmen.

Mit ihrer Siegerzeit von 11,81 Sekunden (Vorlauf 11,76 Sek.) war Josefina Elsler jedoch nicht zufrieden: "Die Zeit war äußerst bescheiden. Da hatte ich mir etwas mehr vorgestellt, denn meine Form ist zurzeit recht gut. Mein erklärtes Ziel in den nächsten Wochen ist, über 100 m die Einzelnorm von 11,32 Sekunden für die EM in Zürich zu schaffen. Natürlich würde ich auch gerne in der 4x100m-Staffel starten, aber eine Staffelbesetzung ist immer ein langwieriger Prozess, und da bin ich bisher noch nicht eingebunden."   

Im Hammerwerfen verfehlte Daniela Manz (Bayer Leverkusen) bei  ihrem überlegenen Erfolg mit 63,37m ihre persönliche Jahresbestweite von 63,72 m nur knapp. Jeder ihrer sechs Würfe hätte für den Sieg gereicht.

Eva Strogies mit neuer Bestzeit

Über 100 m-Hürden jubelte Eva Strogies (TV Wattenscheid) als Siegerin über ihre neue persönliche Bestzeit von 13,50 Sekunden. Die 23-jährige Wattenscheiderin, die im Vorjahr noch das Trikot des LAZ Salamander Kornwestheim trug, war tags zuvor ebenfalls bei der Kurpfalz-Gala in Weinheim gestartet und hatte dort 13,54 Sekunden erzielt. "Ich bin glücklich, aber unwahrscheinlich kaputt," berichtete Eva Strogies. 

Im Kugelstoßen ging der Titel mit 14,57 m an die noch zur Jugendklasse zählende Laura Jokeit (TV Wattenscheid). Allerdings zeigte sich die 19-jährige Wattenscheiderin mit ihrer Leistung nicht ganz zufrieden: "Durch meine Verletzungsserie in der Vorbereitungszeit bekomme ich immer noch nicht meine verbesserte Kraft auf die Kugel."

Über 800m   gefiel  Sarah Schmidt (LAZ Mönchengladbach) in einem Rennen von der Spitze weg mit 2:08,63 Minuten. Dabei hatte sie nach der ersten Runde eine Zwischenzeit von 60,8 Sekunden.

Für die beste Leistung bei den Männern sorgte Chris Tomlinson (Großbritannien), der sich im Weitsprung recht sicher vor Wilfredo Martinez (Kuba, 7,99 m) durchsetzte. Bester Deutscher in diesem Wettbewerb war Jan Schneider (Teutonia Lanstrop), der sich als Vierter von 7,15 m auf 7,25 m verbesserte und damit gleichzeitig die Qualifikationsnorm für die U23-DM am 14./15. Juni in Wesel schaffte. "Heute hat alles bei mir gestimmt," freute sich der Schützling von Hans-Walter Dobbelmann.Im Stabhochsprung war der Erfolg Michael Frauen (Bayer Leverkusen, 5,36 m), der tags zuvor in Soest lediglich 5,00 überquerte, ungefährdet.

Marius Probst bezwingt Simon Huckestein

Über 1500 m überraschte der noch zur Jugendklasse zählende Marius  Probst (TV Wattenscheid) mit seinem Spurterfolg in der neuen persönlichen Bestzeit von  3:49,43 Minuten (bisher 3:51,45 Min.) vor Simon Huckestein (SG Wenden, 3:49,83 Min.). "Ich hatte mir vorgenommen, unter die ersten Drei zu kommen. Das Rennen war für mich ideal, denn ich konnte mich in der Anfangsphase hinten reinhängen. Nun hoffe ich, dass ich mich für die U20-WM in Eugene qualifizieren kann," erklärte der Schützling von Markus Kubillus. Über 100m hatte Sieger Peter Adjayi (TV Wattenscheid) das Pech, dass seine Zeit von 10,59 Sekunden mit 2,1 m/s leicht verweht war. In der 4x100m-Staffel unterstrich die LG Kindelsberg Kreuztal in der Besetzung Philipp Rosenheinrich, Kake Gassimou, Andre Rumpf und Tobias Becker mit ihrem sicheren Erfolg in 41,60 Sekunden ihre große Überlegenheit im Sprintbereich.

Neues Konzept fand Anklang

Das neue Konzept der offenen NRW-Meisterschaften, in die einige attraktive Einlage-Wettbewerb eingebunden wurden, fanden bei allen Beteiligten großen Anklang. "Wir werden diese Art der Titel 2015 auf jeden Fall fortsetzen," kündigte LN-Geschäftsführer Hans-Joachim Scheer an.

 

Quelle: LVN

Spielberechtigungen Regionalliga West