Westdeutscher Fussballverband e.V.
Leichtathletik 17.02.2015

Ex-Leichtathletik-Asse als FLVW-Botschafter

Aus dem Bereich der Leichtathletik konnte Hans Tilkowski (r.) Doppel-Olympiasiegerin Annegret Richter (m.) und Doppel-Europameister Hartmut Weber (l) als Botschafter gewinnen. (Foto: Peter Middel)

Die Idee stammt von Hans Tilkowski. Der inzwischen 79-jährige ehemalige National-Torwart, dessen Name heute immer noch mit dem legendären Wembley-Tor 1966 bei der WM in England in Verbindung gebracht wird, engagiert sich seit einem Jahr als Botschafter für den Fußball- und Leichtathletik Verband Westfalen.

In dieser Funktion ist er Gast bei verschiedenen Veranstaltungen des Verbandes, nimmt Siegerehrungen vor, gratuliert bei Vereinsjubiläen oder plaudert vor zahlreichen Zuhörern über seine erfolgreiche Laufbahn.

Aus dem Bereich der Leichtathletik konnte Hans Tilkowski Doppel- Olympiasiegerin Annegret Richter und Doppel-Europameister Hartmut Weber, der auch FdL-Vorstandsmitglied ist, als Botschafter gewinnen.

 

Annegret Richter ließ sich nicht lange bitten

Als Hans Tilkowski Anfang letzten Jahres bei Annegret Richter anrief und sie bat, Botschafterin des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen zu werden, hat sie sofort „Ja“ gesagt. Und die Doppel-Olympiasiegerin fügte hinzu: "Hans, wenn du das machst, dann mache ich das auch.“

Die inzwischen 64-jährige Doppel-Olympiasiegerin hat die Torwart-Legende vor 16 Jahren kennen gelernt. Seitdem sind die Kontakte zwischen den beiden Sportgrößen von einst nie abgerissen. „Hans ist ein erfolgreicher Sportler und ein großartiger Mensch, der durch sein vorbildliches soziales Engagement auch über seine Karriere hinaus aktiv geblieben ist. Er ist ein großes Vorbild für viele junge Sportler,“ würdigt die frühere Sprinterin des OSC Dortmund die zahlreichen Verdienste des Herners.

 

Die Doppel-Olympiasiegerin war bereits mehrfach im Einsatz

Annegret Richter war in den letzten Monaten bereits mehrfach als Botschafterin im Einsatz. Zuletzt verabschiedete sie zusammen mit Bochums Kreis-Vorsitzenden Ulrich Jeromin den früheren dreifachen deutschen Marathonmeister Gustav Disse (1956, 1957 und 1959), der sich nach seiner erfolgreichen Laufbahn fast 50 Jahre als Kampfrichter engagierte, und seinen Kampfrichter-Kollegen Willi König. „Wenn ich spüre, dass man mir gegenüber immer noch großes Interesse zeigt, bereitet mir das viel Freude. Zudem kann ich durch meine Botschafter- Tätigkeit meine Kontakte zur Leichtathletik-Szene weiter pflegen,“ freut sich Annegret Richter.

Ihr Debüt als FLVW-Botschafterin hatte die frühere schnellste Frau der Welt, die sich in Dortmund auch als Schöffin engagiert, im vergangenen Jahr bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Bochum-Wattenscheid. Dort nahm sie Siegerehrungen vor und sprach mit vielen Nachwuchsathleten. Die Attraktivität der Leichtathletik ist ihrer Meinung nach weiter gegeben. Allerdings schränkt sie ein: „Im Laufe der Jahre haben sich jedoch die Gegebenheiten für die Jugend verändert. Ich denke da an die Ganztagsschule oder an die Konkurrenz durch die Funsportarten. So etwas hat es früher bei uns nicht gegeben. Daher waren damals die Ausgangsbedingungen für die Leichtathletik wesentlich günstiger.“

 

Hartmut Weber: "FLVW war mein Wegbegleiter"

Am 9. September 1982 gewann Hartmut Weber bei den Europameisterschaften in Athen über 400m in der Weltklassezeit von 44,72 Sekunden EM-Gold. Zwei Tage später jubelte der inzwischen 54-jährige Kamener zusammen mit Erwin Skamrahl, Harald Schmid und Thomas Giessing über den Titel in der 4x400m- Staffel in 3:00,51 Minuten.

Von solchen Zeiten und Erfolgen träumen momentan die Viertelmeiler des Deutschen Leichtathletik-Verbandes. Doch Hartmut Weber will ihnen wieder zu Höhenflügen verhelfen. So leitet er seit einem Jahr beim Förderverein „Freunde der Leichtathletik“ mit großem Engagement das 400m-Projekt. Erste Erfolge zeichnen sich bereits ab.

Auch im FLVW möchte Hartmut Weber sein umfangreiches Wissen, das er sich im Laufe seiner 20-jährigen Karriere erworben hat, weitergeben. Daher hat er sofort zugestimmt, als Torwart- Legende Hans Tilkowski neben Doppel- Olympiasiegerin Annegret Richter noch einen zweiten Leichtathletik- Botschafter suchte.

„Ich habe durch den Sport unwahrscheinlich viele Menschen und Länder kennen gelernt. Das sind wertvolle Erfahrungen, die man sonst nirgendwo machen kann. Diese Botschaft möchte ich den Jugendlichen gerne weiter vermitteln,“ hat sich Hartmut Weber vorgenommen.

Und der Diplom-Verwaltungswirt, der bei Deutschen Handballbund im Finanz- und Personalbreich arbeitet, nennt noch einen weiteren Beweggrund für seine neue Tätigkeit: „„Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen war für mich in der Anfangszeit ein wichtiger Wegbegleiter. Nun kann ich etwas von dem zurückgeben, was ich erhalten habe. Es wäre gut, wenn auch andere Verbände Spitzensportler von einst in ihre Arbeit einbinden würden.“

 

Quelle: FLVW/Peter Middel

Spielberechtigungen Regionalliga West