Westdeutscher Fussballverband e.V.
Leichtathletik 25.10.2012

Falk Wendrich wechselt zum TV Wattenscheid

Hochspringer Falk Wendrich

Hochspringer Falk Wendrich wechselt aus Soest zum TV Wattenscheid 01. „Ich habe nach einer sportlichen Weiterentwicklung gesucht, und es ist schön, wenn sich ein Großverein für einen interessiert. Das ist ein Kompliment für meine Entwicklung und auch mit Prestige verbunden“, sagt das Talent – in diesem Jahr mit 17 Jahren Silbermedaillengewinner bei der U20-Weltmeisterschaft in Barcelona. 2,24 Meter sprang Wendrich in der spanischen Metropole.

„Er hat auch die deutsche B-Jugend-Bestleistung von Dietmar Mögenburg verbessert und ist 2012 nur knapp an den 2,27 Metern gescheitert“, sagt Wattenscheids Manager Michael Huke, „er soll ein Eckpfeiler unseres Teams werden – mit Blick auf Olympia 2020, aber auch schon Rio in vier Jahren. Wir als TV Wattenscheid gehen unseren Weg weiter mit jungen Leuten, die ihren Werdegang noch vor sich haben. Und ich habe immer gesagt, dass wir unser Potenzial in den technischen Disziplinen ausbauen müssen und wollen.“ Wendrich trainiert bei Bundestrainerin Brigitte Kurschilgen. Er hat in Wattenscheid jetzt einen Zweijahresvertrag unterzeichnet.

Das kommende Jahr soll für Falk Wendich ein großes werden. Abseits des Stadions will er sein Abitur bauen, sportlich liegt bei ihm der Fokus auf der U20-Europameisterschaft in Rieti: „Da will ich eine Medaille holen. Und dann habe ich mir die 2,30 Meter vorgenommen. Das ist ein hohes Ziel, klar. Aber ich bin zuversichtlich, dass ich es erreichen kann. Die A-Norm für die Weltmeisterschaft in Moskau wird bei 2,29 Metern liegen. Das könnte dann das Sahnehäubchen werden.“ Und noch etwas schwebt dem Bald-Wattenscheider vor: Er würde gern in Bochum die Schauspielschule besuchen. „Da muss man wohl eine Aufnahmeprüfung machen“, lacht Falk Wendrich, „aber die schaff ich.“

Quelle: FLVW/Michael Ragsch

Spielberechtigungen Regionalliga West