Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 31.03.2014

Fortuna Köln behauptet Vorsprung auf SF Lotte

Tabellenführer Fortuna Köln befindet sich auch nach dem 30. Spieltag auf Meisterschaftskurs. Die Kölner Südstädter entschieden das Traditionsduell gegen Rot-Weiss Essen 2:1 (1:0) für sich. Nach dem Sieg des Tabellenzweiten Sportfreunde Lotte (1:0 bei der U 23 des FC Schalke 04 am Samstag) verteidigte die Fortuna somit ihren Sieben-Punkte-Vorsprung. Für die Kölner war es bereits der vierte Heimsieg im vierten Spiel nach der Winterpause.

Erneut präsentierte sich Köln Offensivspieler Hamdi Dahmani (10.) in guter Verfassung. Das Führungstor gegen Essen war bereits der dritte Treffer in den vergangenen drei Spielen. Thomas Kraus (68.) trug sich als zweiter Fortuna-Spieler in die Torschützenliste ein. Marcel Platzeks 13. Saisontreffer in der 72. Minute reichte RWE nicht mehr zu einem Punktgewinn. Bei den Essenern geht die Negativserie unter Neu-Trainer Marc Fascher weiter. Der 45-Jährige holte in drei Partien noch keinen Punkt.

Wattenscheid verspielt zweimalige Führung in Überzahl

Die SG Wattenscheid 09 konnte ihren Aufwärtstrend vor heimischer Kulisse nicht fortsetzen. Beim 2:2 (2:1) gegen die Zweitvertretung von Borussia Mönchengladbach verspielten die „09er“ den vierten Heimsieg in Serie, obwohl die Gäste aus dem Rheinland nach zwei Platzverweisen in Unterzahl waren. Trotz des Unentschiedens macht die Mannschaft von SGW-Trainer André Pawlak im Rennen um den Klassenverbleib weiter Boden gut. Die Wattenscheider schoben sich am Stadtrivalen VfL Bochum II vorbei auf Rang 14 und belegen nun einen Nicht-Abstiegsplatz.

Nach einer torlosen Anfangsviertelstunde ohne große Torchancen auf beiden Seiten, sorgte Berkant Canbulut (23.) mit einem Linksschuss aus der Drehung für die Führung der Gastgeber. Doch die "Fohlen" steckten nicht auf und kamen nur wenige Minuten später zum Ausgleich. Christopher Lenz (29.) zirkelte einen direkten Freistoß aus rund 18 Meter ins obere Toreck. Noch vor dem Halbzeitpfiff verwandelte Nico Buckmaier (34.) einen Foulelfmeter zum 2:1-Pausenstand.

Buckmaier (53.) war es auch, der nach dem Seitenwechsel die große Möglichkeit verpasste, den Vorsprung der SGW auszubauen. Er scheiterte mit einem Handelfmeter an Gladbachs Torwart Janis Blaswich. Christopher Lenz (52.) hatte zuvor den Ball mit der Hand von der Linie geklärt und sah die Rote Karte. Auch der eingewechselte Marlon Ritter (73.) sah auf Gladbacher Seite wegen groben Foulspiels noch die Rote Karte. Auch mit zwei Spielern weniger kamen die Borussen noch einmal zurück in die Partie. Mario Rodriguez (82.) glich in der Schlussphase zum zweiten Mal aus.

Sportfreunde Lotte bleiben Fortuna Köln auf den Fersen

Die Sportfreunde Lotte dürfen weiterhin vom erneuten Gewinn der Meisterschaft in der Regionalliga West träumen. Eine Woche vor dem Gipfeltreffen vor eigenem Publikum gegen Spitzenreiter SC Fortuna Köln (Samstag, 5. April, ab 14 Uhr) kam die Mannschaft von Trainer Michael Boris am 30. Spieltag zu einem 1:0 (0:0)-Auswärtssieg bei der U 23 des FC Schalke 04, die Boris selbst von Januar 2010 bis Juli 2011 trainiert hatte. Dank des Dreiers an der ehemaligen Wirkungsstätte des angehenden Fußballlehrers verkürzten die Sportfreunde den Rückstand auf Platz eins zumindest über Nacht auf vier Punkte.

Für die Gäste aus Lotte, die jetzt schon seit acht Spieltagen ungeschlagen sind (fünf Siege, drei Unentschieden), erzielte Kevin Freiberger (24.) per Abstauber, nachdem Kapitän Amir Shapourzadeh zuvor den Pfosten des Schalker Tores getroffen hatte.

Die "Knappen", die nur vier Tage zuvor einen 2:0-Derbysieg bei Rot-Weiss Essen gelandet hatten, mussten neben ihrer fünften Heimniederlage auch noch den Platzverweis von Gerald Asamoah einstecken. Der Ex-Nationalspieler handelte sich in der Schlussphase wegen einer Unsportlichkeit die Gelb-Rote Karte ein (84.) und ist für die nächste Partie bei der U 23 von Borussia Mönchengladbach gesperrt.

"Alle Spieler waren bereit, sich voll ins Zeug zu legen. Es sind deutliche Fortschritte zu erkennen", sagte Lottes Trainer Michael Boris, während sich sein Schalker Kollege Bernhard Trares ärgerte: "Vor allem in der ersten Halbzeit waren wir nicht lauffreudig genug und haben das Spiel leichtfertig aus der Hand gegeben."

KFC Uerdingen 05: Einstand von Albayrak missglückt

Der Einstand des neuen Trainers Erhan Albayrak, der beim stark abstiegsbedrohten KFC Uerdingen 05 erst am Freitag den beurlaubten Eric van der Luer abgelöst hatte, ist missglückt. Gegen die Sportfreunde Siegen kassierten die Krefelder nur einen Tag nach dem Trainerwechsel eine 0:4 (0:4)-Heimniederlage und gingen damit bereits zum vierten Mal in Serie leer aus. Insgesamt war es sogar schon das siebte Spiel in Folge ohne Sieg für den KFC, den jetzt sieben Punkte vom rettenden Ufer trennen.

Vor 1498 Zuschauern in der Grotenburg sorgten Abdelkader Maouel (13.), Alexander Hettich (22.), André Dej (24.) und Richard Weber (45.) schon in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse. Nur vier Tage nach der ersten Niederlage unter der Regie von Trainer Matthias Hagner (1:2 gegen Rot-Weiß Oberhausen) kehrten die Siegener gleich wieder in die Erfolgsspur zurück und verbesserten sich auf den fünften Tabellenplatz.

Alemannia Aachen erreichte mit einem 3:1 (0:0)-Heimsieg gegen den Tabellenvorletzten SC Wiedenbrück 2000 die 40 Punkte-Marke und dürfte damit fast schon Planungssicherheit für eine weitere Saison in der Regionalliga haben. Die Gäste aus Ostwestfalen haben nach der fünften Niederlagen in Serie dagegen nur noch geringe Chancen, den Abstieg bei zwölf Punkten Rückstand auf Platz 14 noch zu verhindern.

Die 1:0-Führung der Aachener durch Rafael Garcia (48.) konnte Marwin Studtrucker (50.) zwar mit seinem zwölften Saisontreffer für Wiedenbrück ausgleichen. Die eingewechselten Aimen Demai (67.), der den ersten Treffer nach seiner Rückkehr zur Alemannia in der Winterpause erzielte, und Abedin Krasniqi (90.+1) ließen jedoch die Aachener Anhänger unter den 5200 Zuschauern im Tivoli-Stadion jubeln.

Remis zwischen RWO und Viktoria - Beide Serien halten

Im Verfolgerduell trennten sich der Tabellendritte Rot-Weiß Oberhausen und der viertplatzierte FC Viktoria Köln 1:1 (0:0). Damit hielten die Serien beider Mannschaften, die jetzt jeweils seit zehn Partien unbesiegt sind. Dabei stellen die Gastgeber mit 24 von 30 möglichen Punkten die erfolgreichste Mannschaft der Rückrunde. Die Kölner holten im gleichen Zeitraum "nur" 18 Zähler. Trotzdem beträgt der Abstand zwischen beiden Klubs nur einen Punkt.

Vor 2211 Besuchern im Stadion Niederrhein sorgte ausgerechnet der Ex-Oberhausener Fatih Candan (56.) mit seinem zwölften Saisontreffer für die Führung der Viktoria. Durch ein Eigentor von Daniel Reiche (59.) kamen die "Kleeblätter" aber schnell zum Ausgleich. Dabei blieb es bis zum Schluss.

Der SC Verl musste der Reserve des 1. FC Köln 0:2 (0:0) geschlagen geben und blieb damit auch im vierten Spiel in Serie sieglos (zwei Punkte). Leon Binder (78., Foulelfmeter) und der eingewechselte Marco Ban (87.) trafen für die "Geißböcke", die mit jetzt 41 Punkten im Kampf um den Klassenverbleib auf der sicheren Seite sein sollten.

Vier Tage nach dem höchsten Saisonsieg (4:0 gegen den KFC Uerdingen 05) musste sich die U 23 des VfL Bochum im Auswärtsspiel beim schon etwas abgeschlagenen Schlusslicht SSVg. Velbert mit einem 0:0 zufrieden geben. Immerhin reichte der Punktgewinn, um zumindest über Nacht auf einen Nichtabstiegsplatz zu klettern. Die Schlussphase überstanden die Bochumer nach der Gelb-Roten Karte für Maximilian Jansen (68./wiederholtes Foulspiels) trotz Unterzahl.

Quelle: DFB/mspw

Spielberechtigungen Regionalliga West