Westdeutscher Fussballverband e.V.
Futsal 24.02.2014

Futsal Fiesta in Schwerte

F+B Ausschussmitglied Uli Clemens jubelt mit den erfolgreichen Futsalern von Rekordmeister UFC Münster (Foto: WFLV/Engler)

Zu einem echten Showdown kam es am Samstag, 22. Februar, als in der Futsal Hochburg Schwerte der letzte Spieltag der WFLV Futsal-Liga über die Bühne ging. Spielleiter Wolfgang Jades hatte in der Spielansetzung ein glückliches Händchen bewiesen, denn bei allen vier Spielen sollten noch Entscheidungen über die begehrte Teilnahme am DFB Futsal Cup sowie über Abstiegs- und Relegationsplätze in der WFLV Liga fallen.

Im ersten Spiel gingen die Futsal Sportfreunde Uni Siegen an den Start, die aus einem gesicherten Mittelfeld die Träume vom Klassenerhalt von Montenegro Wuppertal zunichte machen sollten. Trotz einer 6:3 Führung zehn Minuten vor Schluss mussten sich die Wuppertaler am Ende mit 6:8 geschlagen geben und damit bereits nach einer Saison wieder den Gang zurück in die Niederrhein-Liga antreten.

In der zweiten Begegnung ging es zwischen den Lions aus Düsseldorf und den Black Panthers aus Brackwede um den direkten Klassenerhalt. Hier dominierten die Löwen von Beginn an und schickten die Westfalen in die Relegation. 5:3 hieß es zum Schluss für die Düsseldorfer, die ihren Sieg noch lange nach Spielende überschwänglich feierten.

Die nächsten beiden Spiele sollten dann die Entscheidung über die Vizemeisterschaft und damit die Teilnahme am DFB Futsal Cup 2014 bringen. Die Kicker von Bayer Uerdingen mussten gegen den bereits feststehenden Meister UFC Münster unbedingt gewinnen, um ihre Chance zu wahren. Dies gelang ihnen auch souverän; mit 4:1 schickten sie den Rekordmeister nach Hause, der leidenschaftslos und in keiner Phase zu seinem gewohnten Spiel fand.

Damit standen die Holzpfosten aus Schwerte unter Zugzwang. Denn für eine Qualifikation zum DFB Futsal Cup mussten sie unbedingt die Selecao aus Wuppertal schlagen. Durch einen Sieg würden sie punktgleich mit der Werks-Fünf aus Uerdingen stehen, hätten aber aufgrund des direkten Vergleichs die Nase vorn. Die Alfred-Berg Sporthalle war inzwischen bis auf den letzten Platz gefüllt und die Fans von „Hoolzpfosten“ standen wie ein Mann hinter ihrem Team. Mit Fangesängen und Trommelgewitter peitschten sie ihre Jungs dann zu einem 5:1 Sieg über die völlig überforderte Selecao und damit in den DFB Futsal Cup. Nach dem Schlusspfiff gab es kein Halten mehr, Holzpfosten Schwerte ist wieder auf nationaler Ebene vertreten. Am 15. März 2014 geht es dann direkt für sie weiter, dann müssen sie in Sachsen gegen den Meister Nordost VfL 05 Hohenstein Ernstthal antreten.

Im Anschluss wurde dann die Meisterehrung für den inzwischen 7-fachen Westdeutschen Meister UFC Münster vorgenommen. Uli Clemens überreichte in Vertretung für den verhinderten Klaus Jahn die begehrte Trophäe an den Universitäts-Futsal-Club. „Wer in dieser starken WFLV-Liga mit 34 Punkten und 68 : 31 Toren zum Schluss an der Tabellenspitze steht, darf sich zu Recht Westdeutscher Meister nennen,“ resümierte Uli Clemens nach einem spannenden Finalspieltag in Schwerte.


Die Münsteraner treten im DFB Futsal Cup Viertelfinale am 15. März um 12:30 Uhr in der Sporthalle Ost in Münster gegen den norddeutschen Meister TSB Flensburg an.