Westdeutscher Fussballverband e.V.
Futsal 18.10.2012

Futsal: FLVW-Auswahl mit zweitem Rang
bei Premierenturnier

Futsal Auswahl des FLVW

Zufriedene Gesicher nach einer erfolgreichen Premiere: Beim ersten internationalen Futsal-Turnier auf westfälischen Boden belegte die Auswahl der Gastgeber einen hervorragenden zweiten Platz.

Mit Unterstützung des Futsal-Regionalligisten Holzpfosten Schwerte hat der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) das erste internationale Futsal Turnier eines DFB-Landesverbandes durchgeführt. Teilnehmer am Wochenende des

13./14. Oktobers waren neben den Gastgebern aus Westfalen die starke U-21 Nationalmannschaft Tschechiens, die Landesauswahl des sächsichen Fußballverbandes und das Team der Panthers aus Hamburg. Diese hatten im April in Lübeck überraschend das Final-Four-Turnier des DFB gewonnen und können daher als inoffizieller Deutscher Meister bezeichnet werden.

Obwohl Marcus May und Nils Klems, die Trainer der Westfalenauswahl, bis zuletzt verletzungsbedingte Absagen hinnehmen mussten, erreichten die Gastgeber durch Siege gegen die Hamburg Panthers (5:2) und die Sachsenauswahl (8:4) bei einer Niederlage gegen die sehr starken Tschechen den zweiten Rang im Turnier. Bei der Westfalenauswahl fielen kurzfristig mit Daniel Otto (TW) und Nils Klems zwei wichtige Spieler von Holzpfosten Schwerte durch Akutverletzungen aus. So bestand die Auswahl aus einem starken Münsteraner Gerüst, verstärkt mit Walery Engel und Julian Judt, den beiden Neulingen der Sportfreunde Siegen und Constantino Ruggio von den ausrichtenden Schwerter Holzpfosten.

Die Fairness gebietet es aber von den ersatzgeschwächten Hamburg Panthers zu berichten, die leider nur mit sechs Spielern sehr spät anreisen konnten. Trotzdem vermittelte das Hamburger Team um Spielertrainer Onur Ulusoy in vielen Phasen ihrer Spiele einen tollen Eindruck von Futsal. So schön, schnell und attraktiv kann Hallenfußball sein.

Im ersten Spiel am Samstag gelang dann der U21-Nationalmannschaft aus Tschechien ein klarer Auftaktsieg gegen die Sachsenauswahl, bei der Vizepräsident Jörg Gernhardt die Delegation anführte. Mit 3:7 Toren waren die Sachsen noch gut bedient. Der tschechische Verband verfügt bereits über eine intakte Ligenstruktur im Futsal. Diese seit langem halbprofessionelle Entwicklung spiegelte sich im schnellen mit hohem Druck vorgetragenen Spiel der Mannschaft wider. 

Alle Spiele gingen über die volle 2 x 20 Minuten Nettospielzeit und im zweiten Samstagspiel schafften die Westfalen dann einen völlig überraschenden 5:2-Sieg gegen den Hamburger UEFA Cup-Teilnehmer, die Panthers. Die Westfalen gingen bereits mit einem 2:0 durch Tore von Wendelin Kemper und Gunnar Kaib, beide aus Münster, in die Halbzeit. Die Treffer in der zweiten Hälfte schossen noch einmal Wendelin Kemper und Alex Kenkel vom UFC Münster und auch Walery Engel von den Sportfreunden aus Siegen gelang sein erstes Tor für die Westfalenauswahl. Großen Anteil an diesem Überraschungserfolg hatte der Westfalen-Keeper Michael Szymanski, der mit großem Können beste Hamburger Tormöglichkeiten verhinderte.

Gegen die Tschechen mussten die Westfalen dann im weiteren Turnierverlauf eine hohe 2:9 Niederlage einstecken bevor der 8:4 Sieg über die Sachsen, bei dem Tino Ruggio von den Holzpfosten drei Tore gelangen, den zweiten Tabellenplatz möglich machte. Im letzten Spiel standen sich die tschechische Auswahl und die Hamburg Panthers gegenüber und obwohl die Tschechen mit 4:2 die Oberhand behielten, war allen klar, dass die Panthers in ihrem dritten Spiel nur wegen ihrer allzu dünnen Spielerdecke unterlegen waren.

Paul Schomann, der zuständige DFB Trainer, war schon am Samstag in der Halle, um sich einen aktuellen Überblick über den Leistungsstand zu verschaffen und um Möglichkeiten zu diskutieren wie der Futsal sein Potential ausbauen könnte. Der Zuschauerzuspruch hat durchaus noch Potential nach oben, wie man heute sagt. Am Ende stand aber ein gutes Turnier, welches die Teilnehmer mehr als zufriedenstellte. Auch der Erfahrungsaustausch kam nicht zu kurz. Am Samstag hatten die Westfalen im SportCentrum Kamen-Kaiserau  zum offiziellen Abendessen eingeladen, bei dem Karl Nagel vom F+B-Ausschuss für den urlaubsverhinderten Klaus Jahn die Gäste mit einer launigen und kurzweiligen Ansprache sportlich herzlich begrüßte.

Manfred Schnieders, Vizepräsident Fußball im FLVW, nahm am Sonntagmittag die Siegerehrung vor, bedankte sich bei den Teams auch für das überaus faire Spielen, bei den Schiedsrichtern für die umsichtige Leitung und bei Holzpfosten Schwerte für die vielfältige Arbeit in der Halle.

Uli Clemens

Spielberechtigungen Regionalliga West