Westdeutscher Fussballverband e.V.
Futsal 31.03.2015
Maximaler Jubel bei den Fans aus Schwerte. (Foto: Archiv)

Furios ins Futsal-Finale: Jetzt
will Schwerte auch den DM-Titel

Schwerte hat sich für die Pleite im Vorjahr revancieren können. (Foto: Archiv)

Riesen Jubel bei Holzpfosten Schwerte 05: Nach einem 10:4-Erfolg über N.A.F.I Stuttgart im Halbfinale um die Deutsche Futsal-Meisterschaft spielen die Schwerter nun zum zweiten Mal in Folge um die Krone.

Die Holzpfosten nahmen am Wochenende mit einem souveränen 10:4 bei Titelverteidiger N.A.F.I Stuttgart erfolgreich Revanche für die Finalniederlage des Vorjahres und können zum zweiten Mal im Finale Anlauf auf den ersten Meisterpokal nehmen. Gegner sind die Hamburg Panthers. Die Hansestädter, die sich zuhause mit 6:3 gegen den VfL 05 Hohenstein-Ernstthal durchsetzten, hoffen auf den dritten Titel nach 2012 und 2013.

Wie im Vorjahr wurde um jeden Ball gekämpft

Einen furiosen Auftritt legten die Holzpfosten aus Schwerte im Halbfinale um die Deutsche Futsalmeisterschaft bei Gastgeber NAFI Stuttgart hin. Wie entfesselt spielten die Westfalen von der ersten Sekunde an und ließen dem Vorjahres Finalgegner nicht den Hauch einer Chance. Bereits in der 18. Sekunde hieß es 1:0 für Schwerte durch Stephan Kleine, gefolgt vom 2:0 in der 2. Spielminute durch Pippo Oldenburg. Dann dauerte es bis zur 8. und 9. Spielminute, und Coke Nebgen und Nils Klems erhöhten auf 3:0 und 4:0. Die rund 100 mitgereisten „Hoolzpfosten“ Fans erkannten schnell, dass in diesem Spiel alles möglich war und unterstützten ihr Team mit Leidenschaft und Stimmgewalt. Den ersten Gegentreffer erzielten die Stuttgarter in der 9. Minute, 4:1 hieß es dann auch zugunsten des amtierenden Deutschen Vizemeisters zur Halbzeit.

Hinterbein Trickschuss von Stephan Kleine

In der 2. Minute der 2. Halbzeit kam dann der große Auftritt von Stephan Kleine: Mit dem 5:1 Treffer durch einen Hinterbein Trickschuss verzauberte er sich und die staunenden Zuschauer. „Es sollte eine Mischung aus Pass und Torschuss werden, und an solchen Tagen geht so ein Ding eben rein“, verriet er anschließend im Interview mit DFB TV. Das Video finden Sie hier!

Patrick Kulinski erhöhte dann in der 27. Minute auf 6:1, ehe die frustrierten Stuttgarter sich noch einmal aufrappelten und mittels Flying Goalkeeper die Treffer zwei, drei und vier landeten. Auf einmal stand es 6:4 aus Sicht der Holzpfosten - und es blieben noch 3 Minuten zu spielen.

Eigentor der Stuttgarter

Ausgerechnet dem Stuttgarter Kapitän Kevin Reinhardt, einem der besten Futsalspieler Deutschlands, passierte dann das Missgeschick, welches die Schlussoffensive der Schwerter einleiten sollte: Beim Versuch, einen weiten Abwurf von Holzpfostenkeeper Daniel Otto zu klären, lenkte Reinhardt den Ball in der 38. Minute mit dem Kopf zum 7:4 ins eigene Tor. Wer glaubte, dass die Mannen um Mr. Futsal Nils Klems jetzt ihren Vorsprung nur noch verwalten würden, kennt die Holzpfosten aber schlecht: Ihre Spielfreude erreichte einen rauschähnlichen Zustand, die Treffer zum 8:4 (Ruggio 38.), 9:4 (Bongartz 39.) und 10:4 (nochmal Ruggio 40.) machten ein wahres Futsalfest perfekt.

Finale gegen Panthers Hamburg in Hagen

Nun steht das Tor für Holzpfosten Schwerte zur ersten Deutschen Futsalmeisterschaft sperrangelweit offen. In Anspielung auf ihre letztjährige Niederlage im Finale lautet ihr Slogan in diesem Jahr: „Nochmal gehen wir nicht vorbei!“ Endspielgegner am 11. April werden die Futsal Panthers aus Hamburg sein, die im Halbfinale den VFL 05 Hohenstein-Ernstthal(Sachsen) mit 6:3 besiegten und nach 2012 und ´13 in diesem Jahr ihren dritten Deutschen Meistertitel holen wollen.

Nachdem im letzten Jahr die Endspieltickets innerhalb von 20 Minuten ausverkauft waren, sind die Schwerter für dieses Finale in die dreimal so große Enervie Sporthalle in Hagen umgezogen. Bei der im Augenblick herrschenden Futsal-Euphorie in Schwerte und Westdeutschland allgemein könnte es aber passieren, dass die knapp 3.500 Zuschauer fassende Sporthalle ebenfalls in kurzer Zeit ausverkauft ist – eine Sensation für Futsal in Deutschland! Holzpfosten-Chef Nils Klems, hat für den Finalspieltag am 11. April in Hagen ein Futsalfest von noch nie dagewesenem Ausmaß angekündigt – wir freuen uns drauf!

Das Team von Holzpfosten Schwerte: Daniel Otto, Stephan Kleine, Marc Nebgen, Nils Klems, Martin Baumdick, Florian Kliegel, Christoph Ferenc, Oliver Manz, Tino Ruggio, Patrick Kulinski, Matthias Bongartz, Phillip Oldenburg.

Torfolge: 0:1 Kleine (1.), 0:2 Oldenburg (2.), 0:3 Nebgen (8.), 0:4 Klems (9.), 1:4 (9.), 1:5 Kleine (22.), 1:6 Kulinski (27.), 2:6 (28.), 3:6 (31.), 4:6 (37.), 4:7 Eigentor (38.), 4:8 Ruggio (38.), 4:9 Bongartz (39.), 4:10 Ruggio (40.)

Text: WFLV

Spielberechtigungen Regionalliga West