Westdeutscher Fussballverband e.V.
Allgemein 03.11.2015
Die Kölner Panthers können das Derby deutlich für sich entscheiden.

Holzpfosten gewinnt deutlich gegen Siegen – „Klemser“ trifft dreimal!

Die bisherigen Begegnungen mit den Futsalern der Sportfreunde Uni Siegen gaben den Holzpfosten aus Schwerte wenig Anlass zu jubeln: 1:1 und 3:5 waren die Ergebnisse aus Schwerter Sicht gegen die Gäste in den beiden Vorjahren. Doch diesmal konnten die Pfosten ihre Vormachtstellung im deutschen Futsal verdeutlichen und die Siegerländer an diesem vorgezogenen Spieltag mit 8:3 Toren wieder nach Hause schicken.

Dabei begann das Spiel für den deutschen Vizemeister alles andere als erfreulich, denn Torwart und Teamcoach Daniel Otto zog sich bereits in der 2. Minute einen Mittelfußbruch zu und musste David Graudejus Platz machen.

Nach ersten Chancen durch Bongartz, Ibeme und Nebgen war es dann „Mr. Futsal“ Nils Klems vorbehalten, den Treffer zum 1:0 in der neunten Minute durch einen Fernschuss zu markieren. Doch Siegen konnte direkt ausgleichen und kam nun besser ins Spiel.

Nebgen (15.) und wieder Klems (17.) konnten aber die Führung wieder herstellen und für den 3:1 Pausenstand sorgen. Siegen vertraute dann auch wieder früh auf den „Flying Goalkeeper“, was sich aber nicht in Zählbares ummünzen ließ.

Drei Minuten nach dem Wechsel konnte Schwerte dann einen vorentscheidenden Vier-Tore-Abstand durch einen Doppelschlag von Kleine und Klems herstellen, bevor Sandro Jurado Garcia (29., 30.) das Ergebnis im Anschluss sogar noch auf 7:1 schrauben konnte.

Durch die deutliche Führung motiviert, setzten die Holzpfosten den Flying Goalkeeper als offensives Mittel ein – jedoch ohne zählbaren Erfolg. Siegen könnte noch zwei Treffer zur zwischenzeitlichen Ergebniskosmetik beitragen, bevor „Pippo“ Oldenburg den Schlusspunkt zum 8:3 Endstand setzte.

Panthers Köln deutlicher Sieger im rheinischen Derby – Bonner Lions ohne Chance

Am Halloween Abend zeigten die Futsal Panthers Köln im Heimspiel gegen die Bonner Futsal Lions deutlich, wer der Herr im Haus „Everhard Dome“ ist: Mit 8:2 schickten sie die Gäste wieder nach Hause, die damit weiterhin in der Abstiegszone festsitzen.

Die Panthers gingen hoch motiviert ins Spiel, und Marvin Buß bestätigte seine aufsteigende Formkurve als er in der 5. Minute mit der ersten Großchance das 1:0 für Köln erzielte. Bonn schien unbeeindruckt und konnte innerhalb weniger Minuten zum verdienten Ausgleich einschieben. Das Spiel schien auf Augenhöhe, ehe Köln die Bonner förmlich überrumpelte und durch Buß, Löhnenbach und Wenker innerhalb weniger Minuten auf 4:1 davonzog.

In der zweiten Halbzeit ging Bonn in die Vollen, indem sie weiterhin Druck auf das Tor der Domstädter ausübten. So war es mehrmals nur Keeper Tomasz Luzar zu verdanken, dass das Ergebnis hielt. Hüpper und Heinze sorgten für die Vorentscheidung zum 6:1, ehe der unermüdliche Spielertrainer Hoffmanns doch noch das 2:6 aus Bonner Sicht erzielen konnte. Zwei weitere Treffer durch Heinze und Löhnenbach sorgten letztendlich für den souveränen 8:2 Heimsieg. „Wir haben uns hier gut verkauft, aber ich denke, dass der Sieg etwas zu hoch ausgefallen ist. Bonn war über weite Strecken ebenbürtig, doch wir hatten das Glück die Tore in den entscheidenden Phasen des Spiels zu machen, “ befand Spielertrainer Luzar, der sich dennoch über Arbeit nicht beschweren durfte.

Fotos: Boris Hempel

 

Spielberechtigungen Regionalliga West