Westdeutscher Fussballverband e.V.
Futsal 28.10.2015
Das westfälische Duell konnte der UFC Paderborn für sich entscheiden.

Knapper Sieg für Paderborn in Siegen – Schulte mit fünf Treffern Goalgetter für den UFC

Die Anfangsphase gehörte ganz deutlich den Sportfreunden aus Siegen. Tiefstehend konterten sie den UFC Paderborn immer wieder aus, scheiterten im Abschluss aber am eigenen Unvermögen oder UFC-Keeper Tim Heisener. Es hätte nach 5 Minuten also gut und gerne auch schon 2:0 oder 3:0 für das Heimteam stehen können.

Mit dem ersten gut herausgespielten Angriff ging dann aber der UFC Paderborn in Führung: Becker spielt Niidas frei, der legt quer auf Mader und dieser schließt aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung ab. Nach einem Konter hatte der UFC die große Chance, auf 2:0 zu erhöhen, doch Mader scheitert mit einem Tunnelversuch am Siegener Torwart.
Wie es besser geht zeigte Schulte nur wenige Minuten später. Einen indirekten Freistoß knallte er nach Vorlage von Hansmeier humorlos in die Maschen der Siegerländer.
Die Schulte-Show hatte somit begonnen, denn auch der dritte Treffer ging nach schöner Vorarbeit von Werner auf das Konto des Offensivspielers.
Mit 3:0 ging es in die Pause. Ein trügerisches Ergebnis, das Sicherheit vermittelte, obwohl das Heimteam genügend gute Möglichkeiten hatte, um vielleicht selber in Führung zu gehen.

In der Pause verwies UFC-Coach René Wegs auf die starke Moral des Heimteams, und die Worte schienen gewirkt zu haben. So erhöhten nach der Pause Werner mit einer feinen Einzelaktion und Schulte, der nach einem missglückten Flying Goalie Versuch ins leere Tor traf, auf 5:0.
Doch die Siegerländer bewiesen wieder einmal Kampfgeist und verkürzten binnen kürzester Zeit durch Flying- Goalie Spielzüge auf 5:3. Arne Schulte auf Paderborner Seite gelang dann nach einer feinen Einzelaktion das 6:3.

Auf der anderen Seite hatte aber auch Siegen nun den Dreh raus mit dem Toreschießen. Es fielen das 6:4 und das 6:5, aber Arne Schulte hämmerte im Anschluss einen Freistoß nach Foul an Mader zur 7:5-Führung in die Maschen der Siegener.
Passend zum Spiel dauerte es nur wenige Sekunden und Siegen verkürzte auf 6:7. Werner scheiterte nach einem Solo am Keeper der Siegener und Mader setzte einen Lupfer aus der eigenen Hälfte an den linken Pfosten. So wurde die Entscheidung zu Gunsten des UFC vertagt.
Dass der UFC den Platz als Sieger verlassen durfte, lag aber vor allem an Janis Katz. Der Capitano hatte seinen großen Auftritt kurz vor dem Ende. Er kratzte den sicher geglaubten Ausgleich der Siegener mit einer Weltklasse-Aktion von der Linie.
Im Gegenzug setzte dann Oli Werner nach Pass von Mader mit dem 8:6 den Schlusspunkt in einer nervenaufreibenden Partie.

Somit geht der Sieg für den westfälischen Aufsteiger in Ordnung, da sie konsequenter den Abschluss suchten und ihre Offensivstärke souverän ausspielten.

UFC Münster wieder in der Spur – Null Chance für Aufsteiger Wesel

Gegen Spitzenreiter Sennestadt gab es am vergangenen Spieltag noch eine knappe 5:7 Schlappe, beim PSV Lackhausen-Wesel siegte das Münsteraner UFC-Team um Spielertrainer Wendelin Kemper jetzt mehr als deutlich mit 12:6. Der war zwar mit dem Endergebnis zufrieden, nicht aber wie es zustande kam. Denn „Schön war‘s aber nicht anzusehen“, war sein Kommentar nach 40 Minuten Nettospielzeit, „die vielen Erfolgserlebnisse waren sicher ganz gut für uns, aber von der Anzahl der Fehler haben wir uns anstecken lassen“.

Dabei trafen die Münsteraner bei den Niederrheinern auf wenig Gegenwehr. Schnell stand es 3:0 für die Gäste und zur Pause dann aber 4:2. Kein allzu deutliches Ergebnis beim Futsal, aber dann zog der Rekordmeister mit 7:3 (27.) und 11:4 (37) davon.

Die Treffer für den UFC erzielten Henrique Mota, Wendelin Kemper (je 3), Simon Holling, Christoph Rüschenpöhler, Maik Solisch, Stephan Brockhaus, Eike Wessels und sogar Keeper Matthias Hettich, der das leere Tor der Hausherren für sein persönliches Erfolgserlebnis nutzte. Thomas Lehmann absolvierte seine letzte Partie für den UFC, dafür kehrt nun aber Frank Uhle zurück.

Beim PSV waren Christian de Groodt, Mohamed Baydoun, Tim Pöpperling und Cantürk Mar (2) erfolgreich, einen Treffer netzten die Münsteraner sich zusätzlich selber ein.

Zweiter Dreier für Uerdingen – Aachen weiter ohne Sieg

Nach einem knappen 3:2 Sieg über Aufsteiger Aachen befindet sich der SC Bayer Uerdingen nach einem insgesamt schwachen Saisonauftakt jetzt auf Rang 6. In der 3. Minute war es wieder einmal der Torschützenkönig der letzten Saison, Dennis Prause, der die Werksfünf in Führung schoss. Morgenluft witterten die Mittelrheiner, als sie zwischenzeitlich sogar mit 2:1 in Führung gehen konnten. Doch Peer Petry glich in der 27. Minute für Bayer aus, bevor Benjamin Sahel in der 28. Minute bereits den Treffer zum 3:2 Endstand markierte. Damit stehen die Aachener wieder mit leeren Händen da und befinden sich nach wie vor mit nur einem Punkt auf dem letzten Tabellenplatz. Bayer Keeper Marlon Walta musste in der 22. Minute nach einer Grätsche mit Gelb-Rot sein Tor verlassen, für ihn konnte Michael Press den Kasten bis zum Abpfiff sauber halten.

MCH Sennestadt kampflos an die Tabellenspitze

Die Begegnung MCH Sennestadt gegen die Bonner Futsal Lions wurde abgesagt, da sich die Lions zum angesetzten Termin nicht in der Lage sahen, überhaupt eine Mannschaft zu stellen. Spielleiter Wolfgang Jades wertete das Spiel laut Reglement mit 5:0 für Sennestadt, was den Ostwestfalen kampflos den Platz an der Sonne brachte. Die Bonner befinden sich daher - punktgleich mit Wesel - nach wie vor auf dem ersten Abstiegsplatz (Platz 8).

Foto: UFC Paderborn

Spielberechtigungen Regionalliga West