Westdeutscher Fussballverband e.V.
Futsal 27.01.2014

Gelungene Premiere des DFB Futsal Turniers
für Landesauswahlmannschaften

Klaus Jahn, Vorsitzender Freizeit- und Breitensportausschuss (Fotos: getty-images)

Ein wahres Fest erlebte Futsal-Deutschland vom 24. – 26. Januar 2014 in der Sportschule Duisburg-Wedau. Erstmalig wurde - analog zum Länderpokal für Jugendmannschaften – ein Turnier für Landesauswahlmannschaften durchgeführt. Und alle, alle kamen! „Wir sind sehr positiv überrascht, “ so Klaus Jahn, Vorsitzender des zuständigen Freizeit- und Breitensportausschusses beim DFB, „dass unserer Einladung beim ersten Mal gleich alle 21 Landesverbände gefolgt sind!“ Komplettiert wurde das Feld durch eine Auswahl aus Lothringen.

Gespielt wurde nach dem Hammes Modell. Hierbei wird die 1. Spielrunde ausgelost, ab der zweiten Spielrunde bestimmt dann die Rangfolge in der Tabelle die Spielpaarungen.

Und was den Zuschauern dann geboten wurde, war Futsal vom Feinsten: Hohes Tempo, engagierte Zweikämpfe und so manches Kabinettstückchen ließ auch angereiste Fußballfans mit der Zunge schnalzen.

Der Stellenwert, den Futsal nach der Festschreibung im DFB-Masterplan nach dem DFB-Bundestag im Oktober inzwischen erreicht hat, ließ sich auch an der illustren Gästerunde ablesen: Mit Dr. Rainer Koch (1. Vize-Präsident Amateure), Rainer Mirkoleit, Peter Frymuth und Ronny Zimmermann konnte Klaus Jahn gleich vier DFB Vizepräsidenten an der Wedau begrüßen. Diese ließen es sich nicht nehmen, bei der Deutschlandpremiere dabei zu sein und sich persönlich vom hohen Futsal-Niveau in Deutschland zu überzeugen.

Auch Bernd Barutta, DFB-Abteilungsleiter Amateurfußball, unterstreicht die Bedeutung dieser Veranstaltung für Futsal-Deutschland: „Alle Teilnehmer bewerten die Durchführung des Turniers als richtige Entscheidung des DFB. Die Einschätzung ist einmütig: Die Entwicklung von Futsal wird neue Impulse erhalten und das Spiel in der Halle populärer machen“. So kam zwangsläufig die Frage einiger Aktiver, wie es denn jetzt weiter gehe. Denn die beiden DFB-Sichter Paul Schomann und Fred Michalsky waren ebenfalls vor Ort, um sich ein Bild von der Leistungsstärke der deutschen Futsalspieler zu machen. Und nicht wenige diskutierten die Frage, „wann es in Deutschland denn endlich eine Futsal-Nationalmannschaft geben wird.“ Eine ganz besondere Kampagne war dann auch in der Halle präsent: „Ich will ein deutsches Futsal-Nationalteam“ hieß es auf einigen Aktions-T-Shirts, die in Duisburg zu sehen waren.

Begeistert von der Veranstaltung aber enttäuscht aus sportlicher Sicht waren die westdeutschen Futsal-Teams. Mit großen Hoffnungen waren sie ins Turnier gestartet, aber schon bald wurde deutlich, dass sie die eigenen Ansprüche nicht würden erfüllen können. Mit jeweils nur einem Sieg verblieben für die Niederrheiner und den Mittelrhein die Plätze 19 und 20, Westfalen landete auf dem 12. Rang.

Ihrer Favoritenrolle gerecht werden konnte allerdings die Landesauswahl aus Hamburg: Die Hansestädter, die mit den Futsal Panthers Hamburg auch den amtierenden DFB-Futsal-Cup Gewinner stellen, besiegten im „Finale“ die bis dahin ebenfalls unbesiegten Niedersachsen mit 4:2. Aufgrund der Berechnung nach dem Hammes Modell rutschten die Niedersachsen noch auf Rang vier, Platz zwei ging an Württemberg, Platz drei an Schleswig-Holstein.

„Wir durften hier in Duisburg eine überaus gelungene Premiere miterleben und freuen uns auf das Wiedersehen zur zweiten Auflage des DFB Futsal Turniers für Landesauswahlmannschaften im nächsten Jahr“, resümierte Klaus Jahn auch vorausschauend in seinem Schlusswort.

 

Alle Ergebnisse und die Abschlusstabelle finden Sie hier:

http://www.dfb.de/index.php?id=513011


Hier gelangen Sie zu einem Zusammenschnitt des Futsal Turniers auf DFB TV:

http://tv.dfb.de/index.php?view=6928

 

Spielberechtigungen Regionalliga West