Westdeutscher Fussballverband e.V.
Leichtathletik 10.08.2015

Gelungener WM-Test für Wattenscheider Sprinter

Julian Reus, Robin Erewa und
Alexander Kosenkow in guter Form

Eine wirklich gelungene Weltmeisterschafts-Generalprobe für die Wattenscheider Sprinter: Bei der WM-Verabschiedung in Mannheim zeigten Julian Reus, Robin Erewa und Alexander Kosenkow durch die Bank gute Leistungen. Reus konnte über 100 Meter mit sehr guten 10,16 Sekunden die zweitschnellste Zeit nach dem Niederländer Churandy Martina (10,15 sec) anbieten.

16 NRW-Leichtathleten gehen
bei WM in Peking auf Medaillenjagd

Nominierungen durch den DLV

Mit 66 Athleten, davon 35 Männer und 31 Frauen, fährt der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) zu den Weltmeisterschaften nach Peking. 16 Leichtathletinnen und Leichtathleten kommen aus NRW.

Bereit für Peking: Speerwerferin Linda Stahl von Bayer Leverkusen (Foto: LSB-NRW/Andrea Bowinkelmann).

Insgesamt 66 Athleten hat der DLV für die WM in Peking nominiert. Gemeldet ist auch Robert Harting (SCC Berlin), der nach seiner Kreuzbandverletzung aufgrund einer Wildcard als Weltmeister startberechtigt ist. „Mit Robert Harting ist abgestimmt, dass er als erfahrener Athlet in den nächsten Tagen eigenständig entscheidet, ob er bei der WM an den Start geht“, so Thomas DLV-Sportdirektor Kurschilgen.

Ältester Athlet mit 38 Jahren ist Sprinter Alexander Kosenkow (TV Wattenscheid 01). Jüngste Athletin mit 18 Jahren ist die Sprinterin Gina Lückenkemper (LAZ Soest). Das Durchschnittsalter der Mannschaft liegt bei 26,5 Jahren. Mit dabei sind auch die amtierenden Weltmeister David Storl (SC DHfK Leipzig; Kugelstoßen), Christina Obergföll (LG Offenburg; Speerwurf) und Raphael Holzdeppe (LAZ Zweibrücken; Stabhochsprung).

Leistungsstarkes Team

„Wir haben ein leistungsstarkes Team für Peking nominiert, das sich zusammensetzt aus jungen und arrivierten Athleten. Die internationale Wettbewerbssituation hat sich seit der WM 2013 in Moskau weiter verschärft. Ich bin mir aber sicher, dass jeder einzelne alles einbringen wird, um die bestmögliche Leistung für das Team abzurufen. In den verbleibenden Wochen werden die nominierten Athleten über eine Kopplung aus intensiven Trainingsformen, Entlastungsphasen und Wettkämpfen an der weiteren Formausprägung für die WM arbeiten“, sagte DLV-Cheftrainer Idriss Gonschinska.

Der erste Teil der Mannschaft fliegt am Mittwoch (12. August) ab Frankfurt ins Trainingslager auf die südkoreanische Halbinsel Jeju, ehe es dann am 19. August weiter nach Peking zu den Weltmeisterschaften geht.

Das DLV-Team für die WM 2015 in Peking (China; 22. bis 30. August):

MÄNNER

Disziplin

Name

Verein

100 Meter

Julian Reus

TV Wattenscheid 01

 

Sven Knipphals

VfL Wolfsburg

200 Meter

Julian Reus

TV Wattenscheid 01

 

Robin Erewa

TV Wattenscheid 01

4x100 Meter

Julian Reus

TV Wattenscheid 01

 

Sven Knipphals

VfL Wolfsburg

 

Lucas Jakubczyk

SCC Berlin

 

Robert Hering

SC DHfK Leipzig

 

Alexander Kosenkow

TV Wattenscheid 01

 

Aleixo Platini Menga

TSV Bayer 04 Leverkusen

800 Meter

Robin Schembera

TSV Bayer 04 Leverkusen

5.000 Meter

Richard Ringer

VfB LC Friedrichshafen

10.000 Meter

Arne Gabius

LT Haspa Marathon Hamburg

110 Meter Hürden

Gregor Traber

VfB Stuttgart

 

Matthias Bühler

LG Offenburg

 

Alexander John

SC DHfK Leipzig

20 km Gehen

Christopher Linke

SC Potsdam

 

Nils Brembach

SC Potsdam

 

Hagen Pohle

SC Potsdam

50 km Gehen

Carl Dohmann

SCL-Heel Baden-Baden

Hochsprung

Eike Onnen

LG Hannover

 

Mateusz Przybylko

TSV Bayer 04 Leverkusen

Stabhochsprung

Raphael Holzdeppe (Wild Card)

LAZ Zweibrücken

 

Tobias Scherbarth

TSV Bayer 04 Leverkusen

 

Carlo Paech

TSV Bayer 04 Leverkusen

Weitsprung

Fabian Heinle

LAV Stadtwerke Tübingen

 

Alyn Camara

TSV Bayer 04 Leverkusen

Kugelstoßen

David Storl

SC DHfK Leipzig

Diskuswurf

Robert Harting (Wild Card)

SCC Berlin

 

Christoph Harting

SCC Berlin

 

Martin Wierig

SC Magdeburg

Speerwurf

Thomas Röhler (Wild Card)

LC Jena

 

Johannes Vetter

SV schlau.com Saar 05 Saarbrücken

 

Andreas Hofmann

MTG Mannheim

 

Lars Hamann

Dresdner SC 1898

Zehnkampf

Kai Kazmirek

LG Rhein-Wied

 

Michael Schrader

SC Hessen Dreieich

 

Rico Freimuth

SV Halle

FRAUEN

Disziplin

Name

Verein

100 m

Verena Sailer

MTG Mannheim

 

Rebekka Haase

LV 90 Erzgebirge

 

Gina Lückenkemper

LAZ Soest

4x100 m

Verena Sailer

MTG Mannheim

 

Rebekka Haase

LV 90 Erzgebirge

 

Gina Lückenkemper

LAZ Soest

 

Yasmin Kwadwo

MTG Mannheim

 

Alexandra Burghardt

MTG Mannheim

 

Anna-Lena Freese

FTSV Jahn Brinkum

800 m

Fabienne Kohlmann

LG Karlstadt/Gambach/Lohr

 

Christina Hering

LG Stadtwerke München

100 m Hürden

Cindy Roleder

SC DHfK Leipzig

3.000 m Hindernis

Gesa Felicitas Krause

LG Eintracht Frankfurt

Hochsprung

Marie-Laurence Jungfleisch

LAV Stadtwerke Tübingen

Stabhochsprung

Silke Spiegelburg

TSV Bayer 04 Leverkusen

 

Lisa Ryzih

ABC Ludwigshafen

 

Martina Strutz

Schweriner SC

Weitsprung

Lena Malkus

SC Preußen Münster

 

Sosthene Moguenara

TV Wattenscheid 01

 

Malaika Mihambo

LG Kurpfalz

Dreisprung

Kristin Gierisch

LAC Erdgas Chemnitz

Kugelstoßen

Christina Schwanitz

LV 90 Erzgebirge

Diskuswurf

Julia Fischer

SCC Berlin

 

Nadine Müller

SC DHfK Leipzig

 

Shanice Craft

MTG Mannheim

Hammerwurf

Betty Heidler

LG Eintracht Frankfurt

 

Kathrin Klaas

LG Eintracht Frankfurt

Speerwurf

Christina Obergföll (Wild Card)

LG Offenburg

 

Katharina Molitor

TSV Bayer 04 Leverkusen

 

Linda Stahl

TSV Bayer 04 Leverkusen

 

Christin Hussong

LAZ Zweibrücken

Siebenkampf

Carolin Schäfer

TV Friedrichstein

 

Claudia Rath

LG Eintracht Frankfurt

 

Jennifer Oeser

TSV Bayer 04 Leverkusen

Text: DLV

In guter Form: Julian Reus (Foto: Volker Loth/FLVW).

 

Über 200 Meter war der Deutsche Dreifachmeister mit 20,68 Sekunden ebenfalls Zweiter der Gesamtwertung – in diesem Fall hinter seinem Wattenscheider Vereinskollegen Robin Erewa (20,63 sec). Und dann siegte Reus auch noch mit der 4x100-Meter-Staffel des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV), die in diesem Fall in der Besetzung Aleixo-Platini Menga/Sven Knipphals/Julian Reus/Robert Hering unterwegs war und 38,48 Sekunden benötigte.

"Wettkampf mit Reserven"

„Es war ein Wettkampf mit Reserven auf allen Strecken“, meinte Julian Reus zufrieden. Ein zweites DLV-Quartett mit den Wattenscheidern Robin Erewa und Alexander Kosenkow auf den Positionen eins und drei belegte mit 38,93 Sekunden Rang drei hinter den Niederlanden (38,73 sec). Auch Erewa und Kosenkow waren noch über 100 Meter am Start – und benötigten 10,48 bzw. 10,37 Sekunden. Robin Erewa war recht zufrieden mit seinem Rennen auf der längeren Strecke: „Ist ja jetzt schon ein bisschen länger her, dass ich die 200 Meter unter Wettkampfbedingungen gerannt bin. Dafür war das okay. Viel zu sagen hat es nicht – zumal ich ja auch nicht im direkten Duell gegen Julian gelaufen bin.“

Mitte kommender Woche geht es für die 01-Sprinter zunächst ins DLV-Trainingslager nach Jeju (Südkorea), eine Woche später dann weiter nach Peking. „In Korea werden wir uns hoffentlich schnell eingewöhnen“, hofft Alexander Kosenkow auf eine problemlose Akklimatisierung.

Spielberechtigungen Regionalliga West