Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 19.05.2013
Meister der Regionalliga West 2012/13: SF Lotte (Foto: Revierfoto)

Geschafft! Lotte macht den Meistertitel perfekt

Regionalliga West

Die Sportfreunde Lotte haben die Relegationsspiele um den Aufstieg in die 3. Fußball-Liga erreicht. Am Sonntag machte die Mannschaft von Trainer Maik Walpurgis durch ein 1:0 gegen RW Essen die Meisterschaft in der Regionalliga West vorzeitig perfekt und konnte bereits den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte feiern. "Jetzt wollen wir mehr und freuen uns auf die Relegation", sagte Walpurgis. 
 
So feiert Lotte: Die Bildershow mit vielen Impressionen sehen Sie rechts. Zum Vergrößern einfach in die Bilder klicken! (Fotos: WFLV/Mrugalla/Leroi)
 
Überreicht wurde der Meisterpokal durch WFLV-Präsident Hermann Korfmacher, der in Lotte gemeinsam mit Staffelleiter Rolf Thiel die Siegerehrung vornahm. Natürlich erhielten alle Teammitglieder und auch der Betreuerstab der Sportfreundeeigenesdurch den WFLV angefertigte Medaillen.
 
Die Statistik zum 37. Spieltag mit allen Ergebnissen und Torschützen finden Sie hier!
 
In den Aufstiegsspielen trifft Lotte in zwei Duellen auf RB Leipzig. Das Hinspiel steigt am 29. Mai beim Sieger der Regionalliga Nordost. Im Rückspiel hat Lotte am 2. Juni Heimrecht. Verfolger Fortuna Köln kann die Lotter zum Saison-Abschluss am nächsten Samstag nicht mehr vom ersten Platz verdrängen und muss sich mit dem zweiten Platz begnügen. In der Vorsaison hatte Lotte einen großen Vorsprung an der Tabellenspitze auf der Zielgeraden noch verspielt und den Aufstieg verpasst.
Die Siegerehrung durch WFLV-Präsident Hermann Korfmacher. (Foto: Leroi/WFLV)

"Meister! - Leipzig, wir kommen"

Meister der Regionalliga West! Diesen Titel dürfen sich jetzt die Sportfreunde Lotte zuschreiben. In einer intensiven Partie gegen Rot-Weiss Essen erzielte Kevin Freiberger in der 19. Minute das entscheidende Tor, welches den Sportfreunden nun nicht mehr einzuholende vier Punkte Vorsprung auf Fortuna Köln sichert. Gleichzeitig ist damit die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation für die 3. Liga gesichert, dortiger Gegner wird RB Leipzig sein.

Auch wenn viel auf dem Spiel stand, den Sportfreunden war dies in den Anfangsminuten nicht anzumerken. Von Beginn an spielte man munter nach vorne und setzte sich in der Hälfte der Gäste fest. Dabei war das Rezept zunächst das Spiel über die Außen, wie etwa nach sieben Minuten, als Tim Gorschlüter an der linken Strafraumseite den Ball gegen zwei Essener behauptete und in den Strafraum gab. Auf der anderen Seite stand Danijel Gataric in guter Schussposition, traf den Ball aber nicht richtig.

Doch nur wenig später gab es die bereits zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung zu feiern. Nach einer Ecke von der rechten Seite köpfte Andre Wiwerink, der heute den gesperrten Tobias Willers vertrat, den Ball in Richtung Tor. Roman Prokoph gab diesen aufs Tor, RWE-Keeper Schwabke blockte noch nach vorne ab, doch dort stand Kevin Freiberger genau richtig und schob zum 1:0 ein (19.).

Das erste Offensivzeichen der Essener gab es dann wenig später durch Konstantin Sawin, der kurz vorm Sechzehner einen satten Schuss auf den Kasten von David Buchholz gab, der rechte Pfosten wurde knapp verfehlt (21.).

Lotte ließ sich aber nicht beeindrucken und nutze die vielen Räume, die sich in der Gästeabwehr auftaten, gekonnt aus. So konnte Amir Shapourzadeh in der 26. Minute frei aufs zumarschieren, aus spitzem Winkel scheiterte er aber an Schwabke.

Die Offensive hatte eindeutig einen Sahnetag erwischt, nur vier Minuten später gab es die nächste dicke Chance zum 2:0. Tim Gorschlüter eröffnete die Situation mit einem Pass auf den mitgelaufenen Kevin Freiberger. Der Torschütze gab klug in die Mitte, wo Shapourzadeh und Prokoph frei standen, doch die Hereingabe kam zu weit nach vorne, weshalb beide verpassten.

Gegen Ende der ersten Halbzeit wurde es auf dem Platz dann etwas ruhiger, das änderte aber nichts daran, dass die Heimmannschaft hier hochverdient mit 1:0 vorne lag. Die Sportfreunde versteckten sich zu keinem Zeitpunkt und hätten auf Grund der guten Chancen und der klaren Überlegenheit zur Pause auch höher führen können.

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Gäste nun etwas aktiver als noch in der ersten Halbzeit, wobei ein guter Spielzug herauskam. Dieser endete bei Benedikt Koep, der den Ball von der rechten Seite aus spitzem Winkel direkt nahm, doch er ging über die Latte.

Mittlerweile hatte sich die Partie auf einem ausgeglichenen Niveau eingefunden. RWE wirkte nicht mehr ganz so überfordert, doch eine abgeklärte Hintermannschaft auf Seiten der Lotteraner ließ bis auf die Aktion kurz nach dem Seitenwechsel keine Torgefahr aufkommen. Die Offensivabteilung befand sich zwar weiterhin auf hoher Betriebstemperatur, doch die großen Torchancen, die es im ersten Durchgang noch reihenweise gab, wurden nun weniger.

Einen großen Aufreger gab es dann in der 75. Minute, bei dem die Sportfreunde nur knapp einem Elfmeter entkamen. Konstantin Sawin war im Lotteraner Strafraum vermeintlich gefoult worden, Schiedsrichter Siewer zeigte sofort auf den Punkt. Doch bereits zuvor hatte sein Assistent die Fahne gehoben: Wegen Abseitsstellung war die Situation schon vorher abgepfiffen worden, der Elfmeter wurde zurückgenommen.

Wenig später konnte Henning Grieneisen nach Verletzungspause sein Comeback feiern. Nach längeren Problemen an den Adduktoren war er nun wieder genesen und kam in der 77. Minute für Julian Büscher in die Begegnung.

Das Spiel neigte sich nun langsam aber sicher dem Ende entgegen. Essen warf nun alles nach vorne, doch die Sportfreunde waren nun voll auf die Defensive fokussiert und sicherten das 1:0 bis zum Schluss.

Quelle: WFLV/Leroi/Vereine

Spielberechtigungen Regionalliga West