Westdeutscher Fussballverband e.V.
Verbandsnews 09.02.2017

Sportplakette des Landes Nordrhein-Westfalen an Franz Josef Kuckelkorn verliehen

Ehrung durch Hannelore Kraft, Christina Kampmann und Walter Schneeloch vorgenommen

Große Ehre: Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (mitte) überreicht Franz Josef Kuckelkorn die Sportplakette des Landes Nordrhein-Westfalen (Foto: LSB/Bowinkelmann).
Große Ehre: Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (mitte) überreicht Franz Josef Kuckelkorn die Sportplakette des Landes Nordrhein-Westfalen (Foto: LSB/Bowinkelmann).

Große Ehre für Franz Josef Kuckelkorn: Dem Schatzmeister und Präsidiumsmitglied des Westdeutschen Fußballverbandes WDFV wurde die Sportplakette des Landes Nordrhein-Westfalen verliehen. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat zusammen mit Sportministerin Christina Kampmann und dem Präsidenten des Landessportbundes NRW, Walter Schneeloch, die Auszeichnung vorgenommen. Im Industriemuseum Henrichshütte in Hattingen erhielten elf verdiente Bürgerinnen und Bürger die Auszeichnung.

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft sagte: „Wir zeichnen heute Männer und Frauen aus, die sich in herausragender Weise für den Sport einsetzen. Auch Dank ihnen ist Nordrhein-Westfalen Sportland Nummer eins in Deutschland. Ihre Geschichten sind es wert, erzählt zu werden. Denn mit solchen Vorbildern können wir gemeinsam noch mehr Menschen in unserem Land für Sport und das ehrenamtliche Engagement im Sport begeistern.“

Den Trägern der Sportplakette dankte die Ministerpräsidentin: „Sie setzen Ihre Zeit und Ihre Energie für ein gutes Miteinander in unserem Land ein. Machen Sie weiter Werbung für das Ehrenamt. Ihre Begeisterung und Leidenschaft für das Engagement im Sport wirken im besten Sinne ansteckend."

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (4. von rechts) überreichte die Sportplakette an Helmut Biermann, Herne; Erich Dreke, Mettmann; Max Hoff, Köln; Franz-Josef Kuckelkorn (7. von links), Aachen; Franz Müller, Borken; Andreas Preising, Paderborn; Gisela Stecher, Grevenbroich; Ralf Chadt-Rausch, Dortmund; Christa Middendorf, Saerbeck; Knut Oetter, Essen und Wolfgang Reinert, Ahaus (Foto: LSB/Bowinkelmann)

Die Sportplakette des Landes Nordrhein-Westfalen gehört seit 1959 zu den bedeutendsten Auszeichnungen des sportlichen Ehrenamtes. Sie dient zur Anerkennung hervorragender sportlicher Leistungen sowie besonderer Verdienste um die ehrenamtliche Arbeit im Sport. In 58 Jahren hat es insgesamt rund 800 Trägerinnen und Träger der Plakette gegeben. Die Sportplakette darf pro Jahr höchstens an 20 Personen verliehen werden.

Im Sport engagieren sich in Nordrhein-Westfalen so viele Menschen ehrenamtlich wie in keinem anderen Bereich. In den rund 19.000 Sportvereinen sind rund 1,5 Millionen Frauen und Männer engagiert. Davon übernehmen rund 500.000 Menschen ein festes Amt in den Vereinen.

Die Bedeutung dieser vielen Ehrenamtlichen und die Bedeutung der Sportvereine stellte Ministerpräsidentin Hannelore Kraft heraus: „Im Breitensport ist das Ehrenamt besonders wichtig, aber auch viele Leistungen und Erfolge im Spitzensport sind nur möglich, weil es diese breite Basis gibt. Gerade in NRW können wir uns über herausragende Leistungen und Erfolge freuen: Sportlerinnen und Sportler aus NRW haben 2016 fast die Hälfte der deutschen Medaillen bei den Olympischen Sommerspielen in Rio geholt! Bei den Paralympics ist fast jede zweite Sportlerin und jeder zweite Sportler aus NRW mit einer Medaille nach Hause gekommen.“

Die Lauditio für Franz Josef Kuckelkorn:

Franz Josef Kuckelkorn begann 1962 seine aktive Karriere als Fußballer im Verein für Jugendspiele Laurensberg 1919 in Aachen. 1970 wechselte er in den OSV Orsbach 1952, dessen Geschäftsführer er noch heute ist.

Im Verein und dem Fußball Kreis Aachen übernahm Franz Josef Kuckelkorn verschiedene Aufgaben und Ämter. So wurde er Jugendleiter und Beisitzer im Verein, Kassenwart und Geschäftsführer im Kreis Aachen. Dort, wie auch im Fußballverband Mittelrhein, engagierte er sich wesentlich für den Aufbau der EDV.

Für den Westdeutschen Fußballverband war er neun Jahre Kassenprüfer sowie sechs Jahre Kassenprüfer der Regionalliga West-Südwest. Mittlerweile ist er seit 1998 Schatzmeister und Mitglied in Präsidium und Beirat des Westdeutschen-Fußballverbandes.
Von 2000 an war er sieben Jahre lang Mitglied im Beirat des Deutschen Fußball Bundes. Für den DFB ist er Mitglied des Beirates DFB-Medien sowie im Zulassungsbeschwerde-Ausschuss. Seit 2005 ist er Revisor beim Landessportbund NRW.
Für sein besonderes Engagement erhielt er bereits 1983 die Silberne Verdienstnadel des Fußball-Verbandes Mittelrhein. Es folgten die Silberne und Goldene Ehrennadel des Fußball-Verbandes Mittelrhein sowie des Westdeutschen Fußball- und Leichtathletik-Verbandes. Im Jahre 2013 verlieh ihm der Deutsche Fußball Bund seine Silberne Ehrennadel.

Das WDFV-Präsidium
Spielberechtigungen Regionalliga West