Westdeutscher Fussballverband e.V.
Leichtathletik 25.07.2016

Hans-Gerhard Schulz noch einmal als Starter im Einsatz

Hans-Gerhard Schulz, WFLV-Präsidiumsmitglied und Vorsitzender des WFLV-Leichtathletikausschusses, war bei den deutschen U23-Meisterschaften noch einmal bei den beiden 1500m-Vorläufen der Junioren als Starter im Einsatz. Die Haltung war perfekt wie früher, eine umfangreiche Einweisung benötigte er nicht, denn er war früher einmal Deutschlands bekanntester Starter. So war er u.a. beim Weltcup 1977 in Düsseldorf sowie bei zahlreichen Deutschen Meisterschaften und Länderkämpfen im Einsatz. Zudem war er auf Europäischer Ebene Starterreferent.

Mit perfekter Haltung: Hans-Gerhard Schulz (Foto: FLVW/Middel).
Mit perfekter Haltung: Hans-Gerhard Schulz (Foto: FLVW/Middel).

„Mir hat die heutige Aufgabe sehr viel Freude bereitet. Auch die Zusammenarbeit mit meinen beiden netten Starterkolleginnen Andrea Schäfer und Sara Rosch hat bestens geklappt,“ erklärte der langjährige westfälische Leichtathletik-Chef, der zum letzten Mal eine Starterpistole 1993 in der Hand hatte.

Mittelstreckler Marius Probst (TV Wattenscheid), der den 1500m-Vorlauf in 3:57,85 Minuten gewann, war so begeistert von Hans Schulz Starter- Fähigkeiten, dass er ihn fragte, ob er morgen beim Endlauf wieder die Pistole in die Hand nehmen würde. Das Finale überlässt der Hertener jedoch einem anderen Starterkollegen.

Mit dem Abfeuern der beiden Startschüsse schloss sich für Hans Schulz der Kreislauf in der Leichtathletik, denn er hat dort aufgehört, wo er früher begonnen hatte- als Starter.

FLVW-Vize-Präsident „Leichtathletik“, Peter Westmann, überreichte Hans Schulz anschließend als Dank für seinen 50-jährigen Einsatz in der Leichtathletik das „Westfalen-Ross“.

Text: Peter Middel/FLVW

Weitere Impressionen sehen Sie hier auf der Seite des FLVW.

Spielberechtigungen Regionalliga West