Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 08.09.2014

Hennef weiter ohne Punktgewinn -
FC Kray gewinnt Essener Derby

6. Regionalliga-Spierltag

Die Fußballer des FC Hennef warten weiter auf ihren ersten Punktgewinn in der Regionalliga West. Am Sonntag bezog der Aufsteiger beim 3:4 gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach im sechsten Saisonspiel die sechste Niederlage konnte den 18. Tabellenplatz nicht verlassen. In der Abstiegszone bleibt vorerst auch die SG Wattenscheid, die gegen den Nachwuchs von Schalke 04 nicht über ein 1:1 hinaus kam.

Die Statistik zum Spieltag finden Sie hier!

Alemannia Aachen will zum Abschluss des 6. Spieltags mit einem Sieg am Montag (20.15 Uhr/Sport1) gegen die Sportfreunde Lotte den Rückstand zum Tabellenführer Viktoria Köln auf einen Punkt reduzieren. Die Viktoria hat allerdings noch ein Nachholspiel auszutragen. Die Zweitvertretung des 1. FC Köln schob sich durch ein 4:1 gegen die U23 vom VfL Bochum vorerst auf den zweiten Tabellenplatz. Der KFC Uerdingen kassierte per 1:3 beim SC Wiedenbrück seine zweite Niederlage.

FC Kray vorerst die Nummer eins in Essen

 

Riesenjubel beim FC Kray nach dem Sieg im Derby. (Foto: mspw)

Der FC Kray ist zumindest vorerst die Nummer eins in Essen. Der Aufsteiger aus dem Osten der Ruhrmetropole gewann am 6. Spieltag in der Regionalliga West nicht nur das Derby gegen den Nachbarn Rot-Weiss Essen 4:2 (1:1), sondern überholte den Deutschen Meister von 1955 mit diesem historischen Triumph sogar noch in der Tabelle. Während RWE in diesem „Auswärtsspiel“ im eigenen Stadion die erste Saisonniederlage kassierte, fuhr der FC Kray bereits seinen dritten Sieg hintereinander ein.

Die Mannschaft des ehemaligen RWE-Profis Michael Lorenz ging vor 7128 Zuschauern an der Hafenstraße durch Kevin Kehrmann (24.) und Philipp Gödde (49.) zweimal in Führung, Cebio Soukou (43.) und Marwin Studtrucker (52.) glichen aber jeweils für den Favoriten aus. Auf die weiteren Treffer von Gödde (56.) und Eric Yahkem (80.) hatten die Rot-Weissen dann aber keine Antwort mehr. Bereits zum zweiten Mal hintereinander musste die Mannschaft von Trainer Marc Fascher vier Gegentreffer hinnehmen (zuvor 4:4 gegen Oberhausen).

„Das Ergebnis ist ein Tiefschlag, das vor allem durch krasse individuelle Abwehrfehler verursacht wurde. Das muss ich erst einmal 48 Stunden sacken lassen“, sagte der tief enttäuschte Fascher, während sein FCK-Kollege Lorenz schwärmte: „Es ist unglaublich, wie gefestigt unsere Mannschaft schon ist. Wir hatten immer eine Antwort auf RWE parat.“ Krays Präsident Günther Oberholz sprach vom „größten Erfolg der Vereinsgeschichte“ und kündigte eine Siegesfeier noch am Abend in Düsseldorf an.

Rot-Weiß Oberhausen setzt Erfolgsserie fort

Der Meisterschaftskandidat Rot-Weiß Oberhausen setzte seinen Aufwärtstrend mit einem 3:1 (3:1)-Heimsieg gegen die U 23 von Fortuna Düsseldorf weiter fort und blieb zum fünften Mal in Folge ohne Niederlage. Damit verdrängten die „Kleeblätter“ die Gäste aus der Landeshauptstadt von Rang vier.

Mit einem direkt verwandelten Freistoß brachte Kapitän Benjamin Weigelt (20.) die Oberhausener in Führung, Muhammet Karpuz (28.) glich aber ebenfalls per Freistoß aus. Noch vor der Pause sorgten David Jansen (35.) und RWO-Zugang Philipp Kreuels (40.), erneut nach einem ruhenden Ball, für den Endstand. Ein noch höheres Ergebnis vergab Patrick Schikowski, der mit einem Foulelfmeter an Fortuna-Schlussmann Robin Heller scheiterte (63.), nachdem er zuvor selbst im Strafraum gelegt worden war.

Rödinghausen landet Derbysieg gegen Verl

Aufsteiger SV Rödinghausen ist wieder auf Erfolgskurs. Nach zuvor zwei Niederlagen in Serie gewann die Mannschaft von Trainer Mario Ermisch das erste Derby gegen den ostwestfälischen Nachbarn SC Verl 2:0 (0:0) und setzte sich mit dem vierten Sieg im sechsten Saisonspiel in der Spitzengruppe fest. Für Ermisch war es ein erfolgreiches Wiedersehen mit seinem langjährigen Verein, den er von 2004 bis 2009 betreut und unter anderem zum Aufstieg in die Regionalliga geführt hatte.

Vor 1300 Zuschauern sorgte Rödinghausens Kapitän Sören Siek (54.) mit einem direkten Freistoß für den Führungstreffer der Gastgeber. Der eingewechselte Lars Schröder (79.), einer von fünf ehemaligen Verlern im SVR-Aufgebot, stellte den Endstand her. Die Hausherren verbesserten sich auf den zweiten Tabellenplatz und vergrößerten den Abstand zum Lokalrivalen von der Poststraße auf fünf Punkte. Quelle: WFLV/Leroi/DFB/mspw

Auch in der Regionalliga-Saison 2014/15 soll es jede Menge Tore geben (Foto: Mrugalla).

Die Torjägerliste der Regionalliga West für die Saison 2014/2015.
(Stand nach Saisonabschluss am 23. Mai 2015)

20 Tore:

Jesse Weissenfels (SF Lotte)

18 Tore:

Mike Wunderlich (Viktoria Köln)

16 Tore:

Simon Engelmann (SC Verl)

Giuseppe Pisano (Bor. Mönchengladbach U23)

14 Tore:

Fabian Friedemann Graudenz (Alemannia Aachen)

13 Tore:

David Jansen (RW Oberhausen)

Marlon Ritter (Bor. Mönchengladbach U23)

12 Tore:

Hamadi Al Ghaddioui (SC Verl)

11 Tore:

Aliosman Aydin (KFC Uerdingen)

Fatih Candan (Viktoria Köln)

10 Tore:

Kamil Bednarski (SC Wiedenbrück)

Vojno Jesic (1. FC Köln U23)

Marcel Platzek (RW Essen)

Raphael Steinmetz (Rot-Weiß Oberhausen)

Marwin Studtrucker (RW Essen)

9 Tore:

Matthias Haeder (SC Verl)

Sinan Kurt (VfL Bochum U23)

Bernd Rosinger (VfL Sportfreunde Lotte)

Sinisa Veselinovic (SV Rödinghausen)

8 Tore:

Kevin Behrens (Alemannia Aachen)

Marius Bülter (SV Rödinghausen)

Kevin Holzweiler (Bor. Mönchengladbach U23)

Burak Kaplan (SG Wattenscheid)

Sven Kreyer (RW Essen)

Kemal Rüzgar (F. Düsseldorf U23)

Bilal Sezer (Bor. Mönchengladbach U23)

Zur Torjägerliste der Regionalliga West, Saison 2013/2014, gelangen Sie hier!

 

Spielberechtigungen Regionalliga West