Westdeutscher Fussballverband e.V.
Futsal 28.11.2014

Herbstmeister Münster wird
gejagt: Die große Hinrunden-Bilanz

WFLV-Futsal-Liga

Die Futsaler aus Essen suchten in der Hinrunde bisweilen ihre Form (Foto: Boris Hempel).

Nach dem neunten und damit letzten Spieltag der Hinrunde können die Mannschaften ein erstes Fazit ziehen, bevor am nächsten Wochenende bereits die Rückrunde anfängt.

UFC Münster konnte nach dem Unentschieden gegen Siegen zu Saisonbeginn die nächsten fünf Partien alle für sich entscheiden und musste erst am siebten Spieltag die erste und bisher einzige Niederlage der Saison gegen Holzpfosten Schwerte einstecken. An der Spitze wechselten sie sich zuletzt immer wieder mit Bayer 05 Uerdingen ab, konnten aber durch den direkten Sieg am letzten Spieltag der Hinrunde den Vorsprung auf den bis dahin härtesten Verfolger auf vier Punkte ausbauen. Die Duelle gegen die Aufsteiger konnte Münster alle deutlich für sich entscheiden. Münster zählt in allen Statistiken mit zu den Topteams der Liga. Neben den meisten Siegen stellt man hinter Holzpfosten Schwerte den zweitbesten Angriff der Liga und hat nach der Hinrunde die wenigsten Gegentore kassiert. Die Münsteraner dürften mit der Hinrunde mehr als zufrieden sein, auch wenn die Niederlage gegen Holzpfosten Schwerte im Nachhinein besonders bitter ist. Sollte die Mannschaft nicht urplötzlich komplett einbrechen, geht die Meisterschaft in diesem Jahr wieder mal nur über Münster.

DFB Futsal Cup Vizemeister Schwerte wieder auf Erfolgskurs

Holzpfosten Schwerte dürfte insgesamt ganz zufrieden mit der Hinrunde sein. Einem holprigen Start folgte ein überzeugender Schlussspurt. Nach einem Sieg am ersten Spieltag kamen die Holzpfosten gegen die Aufsteiger aus Bielefeld und Bonn nicht über ein Unentschieden hinaus. Eine ziemliche Last für die Schwerter, deren Siegeszug letztes Jahr erst im Finale von NAFI Stuttgart beendet wurde - waren sie doch mit dem Ziel und Wunsch in die Saison gestartet, wieder einen der ersten beiden Plätze zu ergattern, der zur Teilnahme an der Deutschen Futsal-Meisterschaft berechtigen würde. Nach dem Sieg gegen Uerdingen, die ebenso auf die ersten beiden Plätze schielen, schien sich das Blatt zu wenden, doch es folgte bereits eine Woche später die Ernüchterung, nachdem sie gegen Siegen die erste Niederlage einstecken mussten. Das spielfreie Wochenende konnten die Holzpfosten am besten nutzen, denn danach spielten sie sich in den sogenannten „Holzpfosten-Flow“ und gewannen die nächsten vier Spiele. Durch die Siege gegen die direkten Konkurrenten Münster und Uerdingen schafften es die Schwerteraner, den Abstand auf die ersten beiden Plätze immer weiter zu verkürzen, so dass sie zum Abschluss der Hinrunde auf dem zweiten Platz stehen. Schwerte bleibt somit ein heißer Kandidat für einen der ersten beiden Plätze.

Viel Spannung in der WFLV-Futsal-Liga (Foto: Boris Hempel).

 Meisterjäger Bayer Uerdingen strauchelt

Bayer 05 Uerdingen rutscht dagegen nach der zweiten Niederlage in Folge auf den dritten Tabellenrang ab. Die ersten drei Spiele konnten alle gewonnen werden und erst am vierten Spieltag verlor Uerdingen gegen Holzpfosten Schwerte. Es folgten wiederum drei gewonnene Spiele in Serie, wobei die Krefelder gegen Bonn das nötige Glück auf ihrer Seite hatten. Dort konnten sie erst in letzter Sekunde gewinnen. Am achten Spieltag setzte es schließlich eine überraschende Niederlage gegen die Futsal Selecao aus Wuppertal. Am letzten Spieltag der Hinrunde hatten sie schließlich alles in der eigenen Hand. Bei einem Sieg wäre Uerdingen Herbstmeister gewesen. Doch durch die Niederlage rutschten sie auf den dritten Platz ab. So stehen sechs Siegen bereits drei Niederlagen gegenüber. Die Uerdinger müssen in der Rückrunde vor allem die Spiele gegen die direkten Konkurrenten gewinnen, wenn sie noch eine Chance haben wollen, am Ende der Saison als Teilnehmer an der Deutschen Futsal-Meisterschaft dazustehen. Eine bis zum achten Spieltag sehr gute Hinrunde der Krefelder wurde durch die zwei Niederlagen in Folge etwas getrübt. Für Uerdingen geht es jetzt darum, zurück in die Erfolgsspur zu finden - und dann wird es einen spannenden Dreikampf an der Spitze der Liga geben.

Platz 4 für die Selecao

Die Futsal Selecao Wuppertal, die in dieser Saison nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben wollte, findet sich nach neun Spieltagen mit 14 Punkten auf dem vierten Tabellenrang wieder, hat jedoch nur drei Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Mit einem Unentschieden und zwei Niederlagen waren die Wuppertaler alles andere als gut in die Saison gestartet und waren wieder mittendrin im Abstiegskampf, den man so gerne vermeiden wollte. Doch dann folgten zwei wichtige Siege gegen Essen und Düsseldorf, die sich ebenfalls im Abstiegskampf befinden und die der Selecao ein wenig Luft verschafften. Es folgte eine deutliche Niederlage gegen Schwerte und ein Unentschieden gegen Sennestadt, wodurch die Selecao wieder auf einen Abstiegsplatz rutschte. Doch nach dem achten Spieltag konnten die Wuppertaler mit dem überraschenden Sieg gegen den damaligen Tabellenführer Uerdingen die Abstiegsränge hinter sich lassen und durch einen Sieg gegen die Sportfreunde Uni Siegen vergolden. Die Wuppertaler befinden sich aber nach wie vor im Abstiegskampf, dürfen sich jetzt keine Ruhephase erlauben und müssen schauen, dass sie besser in die Rückrunde starten, als sie die Saison begonnen haben. Insgesamt aber eine zufriedenstellende erste Hälfte, da sie momentan sechs Teams hinter sich stehen haben.

Sennestadt bester Aufsteiger

Mit dem MCH Futsal Club Sennestadt steht auf dem fünften Platz der beste Aufsteiger. Die Bielefelder vom Matthias-Claudius-Haus hatten in der Westfalenliga gleich in ihrer ersten Saison den Aufstieg in die höchste Spielklasse geschafft. Und MCH Sennestadt startete gut in die neue Saison. Zu Beginn gab es zwei Siege gegen Düsseldorf und Essen, sowie ein Unentschieden gegen Schwerte. Es folgten zwei Niederlagen, bevor der dritte Saisonsieg eingefahren werden konnte. Durch ein Unentschieden gegen Wuppertal und eine Niederlage gegen Tabellenführer Münster wurden die Bielefelder aber in der Tabelle immer weiter nach unten durchgereicht. Doch nur eine Woche später gelang durch den Sieg gegen die Futsal Panthers Köln der Sprung auf den fünften Rang. Mit 14 Zählern haben sie die meisten Punkte der Aufsteiger gesammelt. Entscheidende Faktoren sind die technischen Fähigkeiten der Spieler, sowie deren Zusammenhalt. Am Ende eine gute Hinrunde, die die Basis für den Klassenerhalt bilden könnte. Dafür müssen die Bielefelder aber weiter ihre Leistung abrufen, denn der Abstand zum ersten Abstiegsplatz beträgt nur drei Punkte.

Sportfreunde Uni Siegen mit Höhen und Tiefen

Für die Sportfreunde Uni Siegen war es eine durchwachsene erste Saisonhälfte, die aktuell auf dem sechsten Tabellenrang endete. Zu Beginn der Rückrunde gehen die Sportfreunde mit zwei Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz ins Rennen, weisen aber nur einen Zähler Rückstand auf den vierten Platz auf. Einem Unentschieden gegen Münster im ersten Saisonspiel folgte eine bittere Niederlage gegen Futsal Panthers Köln. Schließlich folgte aber eine drei Spiele anhaltende Siegesserie, dessen Höhepunkt der 5:3 Erfolg gegen Holzpfosten Schwerte bildete. Doch direkt in der Folgewoche landeten die Siegener wieder auf dem Boden der Tatsache und verloren die nächsten beiden Partien deutlich jeweils mit 2:7 gegen den Aufsteiger aus Sennestadt und Bayer 05 Uerdingen. Es folgte ein glücklicher Sieg gegen die Bonner Lions, bevor es zum Ende der Hinrunde eine Niederlage gegen Wuppertal gab. In der Rückrunde geht es für die Siegener darum, die Duelle gegen die direkten Konkurrenten zu gewinnen und ihre Erfahrung aus den letzten beiden Spielzeiten in der WFLV-Futsal-Liga zu nutzen. Dann dürften die Siegener mit dem Abstieg nichts zu tun haben und nächstes Jahr in ihre vierte aufeinanderfolgende Saison in der höchsten Futsal-Liga gehen.

Panthers Köln noch in der Findungsphase

Die Futsal Panthers Köln mischen nach einem Jahr Abstinenz wieder in der WFLV-Futsal-Liga mit. Der direkte Wiederaufstieg gelang aber erst in der Relegation gegen die Black Panthers Brackwede. Nach der Niederlage gegen Uerdingen am ersten Spieltag konnten die Domstädter die nächsten beiden Partien gewinnen. Gegen Münster folgte mit der herben 2:11 Niederlage der Tiefpunkt der Hinrunde. Doch die Kölner zeigten die richtige Reaktion und konnten die nächsten beiden Spiele wieder gewinnen. Zum Ende der Hinrunde ging dem Mittelrhein Vizemeister aber ein wenig die Luft aus. Erst spielten sie gegen bis dahin punktlose Düsseldorfer 3:3, und dann konnten sie in den letzten beiden Begegnungen der Hinrunde keine weiteren Punkte mehr einfahren. Durch die guten Ergebnisse bis zum siebten Spieltag stehen die Kölner auf dem sechsten Rang. Mit dem Ende der Hinrunde dürfte Spielertrainer Tomasz Luzar weniger zufrieden sein und seine Spieler an den guten Saisonstart erinnern, um auch in der nächsten Saison in der höchsten Spielklasse um Punkte zu spielen.

Mittelrheinmeister Bonner Lions kämpfen um Klassenerhalt

Für die Bonner Futsal Lions ging es als Aufsteiger von Anfang an um den Klassenerhalt. Der Meister vom Mittelrhein startete mit zwei Unentschieden in die neue Saison, wobei sie am zweiten Spieltag Holzpfosten Schwerte ein 5:5 abringen konnten. Der ersten Niederlage gegen Münster folgte der erste Sieg gegen Sennestadt. Durch zwei weitere Niederlagen gegen Köln und Uerdingen rutschen die Bonner in den Abstiegskampf. Die entscheidenden Duelle gegen Essen und Düsseldorf konnten die Bonner dann aber für sich entscheiden, sodass sie zwar zum Ende der Rückrunde auf einem Abstiegsplatz stehen, der Abstand bis zum vierten Platz aber nur drei Punkte beträgt. Neben der geschlossenen Teamleistung ist Dennis Prause ein Schlüsselfaktor im Spiel der Bonner Futsal Lions. Denn mit 19 Toren führt er die Torjägerliste der WFLV Futsal-Liga an und hat damit mehr als die Hälfte aller Bonner Tore auf seinem Konto. Nebenbei ist es ihm gelungen, in jedem Spiel mindestens einmal zu treffen. Sollten die Bonner sich weiterhin auf ihren Top-Torjäger verlassen können und in den wichtigen Partien punkten, könnten sie am Ende der Saison den Klassenerhalt schaffen.

Liga Gründungsmitglied Düsseldorfer Lions im Abstiegskampf

Die Düsseldorfer Futsal Lions dürften sich ihre Hinrunde vor Saisonbeginn anders vorgestellt haben. Einer starken Vorbereitung, in der unter anderem ein Testspielsieg gegen den slowakischen Erstligisten Mekenroff gelang, folgte direkt die Ernüchterung in der Liga. Die ersten sechs Spiele gingen alle verloren, obwohl die Lions immer gute Spiele zeigten. Das nötige Glück oder die Entschlossenheit vorm gegnerischen Tor fehlten häufig und so dauerte es bis zum siebten Spieltag, ehe die Lions den ersten Zähler gegen die Futsal Panthers Köln holen konnten. Es folgte der erste Saisonsieg gegen Essen, bei dem die Düsseldorfer ihre Chancen konsequent ausnutzten. Doch im letzten Spiel der Hinrunde gab es bei der 3:5 Niederlage gegen Bonn keine Punkte. Ein wahrscheinlich vorentscheidendes Ergebnis. Denn während die Bonner den Abstand auf die Nichtabstiegsplätze verringern konnten und nur noch zwei Punkte Rückstand haben, sind es bei den Düsseldorfern bereits neun Punkte.

Für Essen wird die Luft ganz dünn

Futsalicious Essen war als Aufsteiger mit dem Ziel „Klassenerhalt“ in die Saison gestartet und wollte die Euphorie aus der Aufstiegssaison mit in die neue Spielklasse nehmen. Doch die Aufstiegseuphorie verpuffte schnell. Nach einer Niederlage gegen den Aufsteiger aus Sennestadt hagelte es gegen Uerdingen am zweiten Spieltag neun Tore. In der Folge mussten die Essener reichlich Lehrgeld in der neuen Liga zahlen und in drei Spielen kassierten sie mehr als zehn Gegentreffer. Manchmal fehlte den Essenern die nötige Portion Glück und das Tor zum richtigen Zeitpunkt. Das Glück hatte der Aufsteiger in der letzten Saison, in der sie in der Niederrheinliga am letzten Spieltag noch drei Punkte aufholen, an PSV Wesel Futsal vorbeiziehen und den Aufstieg feiern konnten. Die Essener geben aber jedes Spiel alles und kämpfen bis zum Schluss, um das benötigte Erfolgserlebnis feiern zu können, das sie so dringend benötigen. In der neuen Liga werden Fehler gnadenlos bestraft und bisher hat Essen davon vor allem in der Defensive und im Umschaltspiel zu viele gemacht. Nach vorne hin fehlte es oft an der nötigen Durchschlagskraft, sowie an der Präzision. Daher stehen bei den Essenern nach neun Spieltagen 13 erzielten Treffern 73 Gegentreffer gegenüber. Bisher reichte es noch zu keinem Punktgewinn, und so stehen sie auf dem letzten Platz mit 13 Punkten Rückstand auf das rettende Ufer. Für Essen geht es in der Rückrunde darum, weiter Erfahrung zu sammeln und sich für die nächste Saison einzuspielen, wo dann höchstwahrscheinlich in der Niederrheinliga um Punkte gespielt wird.

Dennis Prause überragender Torschütze

Die Zuschauer dürfen sich nun auf weitere neun Spieltage und jede Menge Tore freuen. In der Hinrunde fielen in den 45 Partien insgesamt 357 Tore, was einem Schnitt von 7,9 Toren pro Spiel entspricht. Dabei gab es in jedem Spiel mindestens drei Treffer. Das torreichste Spiel der Hinrunde gab es am neunten Spieltag zwischen Essen und Schwerte, bei dem insgesamt 15 Tore fielen. Der beste Torjäger der Hinrunde ist Dennis Prause von den Bonner Futsal Lions, der in acht Partien bereits 19 Treffer erzielt hat, gefolgt von Nils Klems von Holzpfosten Schwerte mit 12 Treffern, der seine Tore für die Mannschaft mit den meisten Zuschauern schießt.

Insgesamt bleibt festzuhalten, dass die WFLV-Futsal-Liga durch die Aufstockung auf zehn Teams diese Saison stärker besetzt ist als je zuvor und sowohl der Kampf um den Titel, als auch der um den Abstieg, bis zum Ende hin spannend bleiben dürfte. An der Spitze kämpfen UFC Münster, Holzpfosten Schwerte und Bayer 05 Uerdingen um die Meisterschaft und die zwei Quali-Plätze für die Deutsche Futsal-Meisterschaft. Die restlichen sieben Teams kämpfen um den Klassenerhalt, wobei Futsalicious Essen mit 0 Punkten abgeschlagen auf dem letzten Platz liegt. Auch für Düsseldorf wird es mit neun Punkten Rückstand auf den Siebtplatzierten schwer werden, die Klasse zu halten. Aber bis auf die drei Erstplatzierten darf sich keine Mannschaft zu sicher fühlen, da es sonst schnell auf einen Abstiegsplatz gehen kann.

Rückrunde startet bereits am 29. November

Die Mannschaften haben keine Zeit sich auf dem Erreichten auszuruhen, denn bereits am kommenden Wochenende geht es direkt mit der Rückrunde weiter.

Den Beginn machen um 18:00 Uhr MCH Sennestadt und Futsalicious Essen. Das Duell der Aufsteiger ist für die Bielefelder eine wichtige Pflichtaufgabe, da gegen das noch punktlose Schlusslicht wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt erzielt werden können. Essen möchte hingegen die 1:3 Niederlage aus dem Hinspiel wettmachen und die ersten Punkte einsammeln.

Zur gleichen Zeit tritt der frischgebackene Herbstmeister UFC auswärts bei den Sportfreunden Uni Siegen an, die durch ihre Niederlage mit in den Abstiegskampf gerutscht sind. Die Münsteraner wollen die Verfolger auf Abstand halten und daher zählt nur ein Sieg. Für Siegen geht es darum, wie im Hinspiel beim 4:4 wichtige Zähler zu sammeln, um den Anschluss an die anderen Teams zu halten.

Um 19:00 Uhr treffen in Schwerte die „Tabellenzweiten“ aufeinander. Holzpfosten Schwerte ist zweiter von oben gesehen und möchte gegen die Düsseldorfer Futsal Lions, die auf dem zweitletzten Rang stehen, den fünften Sieg in Serie einfahren. Um den zweiten Platz zu verteidigen, zählt gegen Düsseldorf nur ein Sieg. Aber auch die Düsseldorfer müssten gewinnen, wollen sie noch die kleine Hoffnung auf den Klassenerhalt am Leben halten. Das Hinspiel endete 5:0 für Schwerte.

Die Bonner Futsal Lions spielen um 20:00 Uhr gegen die Futsal Selecao aus Wuppertal. Im Hinspiel trennten sich die beiden mit einem 3:3 Unentschieden. Bonn kann mit einem Sieg die Abstiegsränge verlassen und an Wuppertal vorbeiziehen, während die Selecao mit einem Sieg den Abstand auf die Abstiegsplätze auf insgesamt sechs Zähler vergrößern kann.

Zum Abschluss gibt es um 20:05 Uhr das Duell zwischen Bayer 05 Uerdingen und den Futsal Panthers Köln. Im Hinspiel gab es einen klaren 5:1 Sieg der Uerdinger, für die nur die drei Punkte zählen, um mögliche Ausrutscher von Schwerte oder Münster zu nutzen. Die Panthers möchten nach zwei Niederlagen in Serie wieder punkten, um im Abstiegskampf dringend benötigte Zähler zu sammeln.

Autor: Marcel Sura/WFLV

Spielberechtigungen Regionalliga West