Westdeutscher Fussballverband e.V.
Verbandsnews 21.04.2017

Begegnungen auf dem 1. WDFV-Kongress "Duisburger Tische"

Jetzt anmelden für den Ideenaustausch zur Integration von Flüchtlingen am 28. und 29. April 2017 in Duisburg

Durch regelmäßige Trainingseinheiten werden Begegnungsstätten geschaffen, in denen Integrationsprozesse eingeleitet werden können und Freundschaften entstehen. (Archivbild: Getty Images)
Durch regelmäßige Trainingseinheiten werden Begegnungsstätten geschaffen, in denen Integrationsprozesse eingeleitet werden können und Freundschaften entstehen. (Archivbild: Getty Images)

Die integrative Kraft des Fußballs wird auf vielen Ebenen unter Beweis gestellt. „Überall in Nordrhein-Westfalen leben Flüchtlinge, die bei uns Schutz vor Krieg und Verfolgung suchen. Ich bin wirklich sehr erfreut darüber, wie viele Vereine und Initiativen sich den Schutzsuchenden annehmen. Der Sport und insbesondere der Fußball haben schon immer gezeigt, dass durch ihn Integrationsarbeit geleistet werden kann“, sagt Hermann Korfmacher, Präsident des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV). Denn der Fußball ist ein ideales Instrument, um sich kennenzulernen und Berührungsängste abzubauen. Durch die regelmäßigen Trainingseinheiten werden Begegnungsstätten geschaffen, in denen Integrationsprozesse eingeleitet werden können und Freundschaften entstehen.

Um die Bemühungen von Vereinen zur Integration zu vernetzen und einen zielführenden Austausch zu schaffen, veranstaltet der WDFV erstmals den Kongress „Duisburger Tische“. Am 28. April (ab 18.00 Uhr) und 29. April (ab 9.30 Uhr) können die teilnehmenden Vereine in der Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg im Rahmen des großen Ideenaustauschs zur Integration von Flüchtlingen folgende Themen miteinander diskutieren:

  • Vernetzen – Nicht verheddern. Wie das Zusammenspiel von Vereinen und Kommunen für Flüchtlinge funktionieren kann.
  • Geld ist nicht alles. Was brauchen Vereine, um noch bessere Integrationsarbeit zu leisten?
  • Mitmachen und Weiterkommen. Wie Flüchtlinge in die Vereinsarbeit eingebunden werden können.
  • Gefahr von Rechtsaußen. Wie sich engagierte Vereine gegen Anfeindungen stark machen können.

Für die Teilnahme an der Podiumsdiskussion im Verlauf der zweitägigen Veranstaltung hat unter anderem der frühere Nationalspieler Cacau, Integrationsbeauftragter des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), als Gast von Hermann Korfmacher zugesagt.

Gegenstand des 1. WDFV-Kongress „Duisburger Tische“ soll die Vorstellung erfolgreicher Integrationsmaßnahmen, sowie der Austausch der teilnehmenden Vereine untereinander sein. Die Organisatoren setzen sich als Ziel, eine nachhaltige Integration, die über das rein Sportliche hinausgeht, bei den Fußballvereinen, zu implementieren. In diesem Zusammenhang wird die Idee der „Duisburger Tische“ aufgegriffen. Dabei diskutieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer o.g. Themenschwerpunkte, wobei Moderatoren die Diskussionen an den jeweiligen Tischen begleiten und lenken. Der Kongress bietet zudem Raum für Workshops, in denen Ideen erarbeitet werden können.

Möchte sich Ihr Verein an dem Kongress beteiligen? Möchten Sie die Integrationsarbeit in Ihrem Verein forcieren und haben Fragen? Dann melden Sie Ihren Verein jetzt für die Teilnahme am Kongress, der für Sie kostenlos ist, in Duisburg an. Weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie unter oder telefonisch 0203-71722200.

 

Spielberechtigungen Regionalliga West