Westdeutscher Fussballverband e.V.
Fußball-Allgemein 06.06.2013

Isabelle Linden: "Ich bin dankbar,
dabei sein zu dürfen"

Führungsfigur bei Bayer: Isabelle Linden

An den 2. April kann sich Isabelle Linden noch gut erinnern. Die 22-Jährige, die sich derzeit mit der Frauen-Nationalmannschaft in Kaiserau im Rahmen des ersten Trainingslagers auf die EM in Schweden (10. bis 28. Juli) vorbereitet, war zum ersten Mal für das A-Team nominiert worden. Die Begegnung gegen die USA in Offenbach stand bevor, doch schon nach wenigen Minuten des ersten Trainings mit den Kolleginnen stand fest: "Bella" Linden muss passen.

Abbruch des Trainings, Beschwerden an der Leiste, vorzeitige Heimreise. Aus der Traum vom ersten Länderspieleinsatz. "Damals war ich wirklich den Tränen nahe", erinnert sich die gebürtige Kölnerin, der Bundestrainerin Silvia Neid jedoch Mut machte: "Sie hat mir gesagt, dass sie mich weiter auf dem Zettel hat."

"Ich hätte nicht damit gerechnet"

Dass Isabelle Linden aber schon so schnell wieder in den Kreis von Deutschlands Elitefußballerinnen zurückkehrt, hätte sie nicht gedacht. Weil Viola Odebrecht wegen einer Knieverletzung nicht dabei sein kann, wurde Isabelle Linden in den aus 28 Spielerinnen bestehenden erweiterten EM-Kader berufen. Erfahren hat die Mittelfeldspielerin von Bayer Leverkusen davon kurz vor dem Abflug in den Spanien-Urlaub.

"Den habe ich dann etwas abgekürzt", erzählt sie und lacht. "Dass ich noch in den Kader rutsche, damit hätte ich nicht gerechnet." Ob sie am Ende zu den 23 Auserwählten zählen wird, die auch bei der EM dabei sind, weiß sie nicht. Aber: "Ich bin überhaupt dankbar, hier dabei sein zu dürfen. Das ist eine wunderschöne Situation. Wenn es nicht reicht, dann ist das für mich noch mehr Motivation, an mir zu arbeiten und mich weiterzuentwickeln."

Aus Autogrammwunsch wird Freundschaft mit Bajramaj

Gute Erinnerungen hat sie an die Sportschule Kaiserau, wo der erste EM-Lehrgang stattfindet. Als sie noch für Nachwuchsmannschaften auflief, lernte sie dort eine Spielerin kennen, die auch heute im Team von Silvia Neid dabei ist: Lira Bajramaj. Zunächst wollte sie nur ein Autogramm, aus der ersten Begegnung entwickelte sich eine echte Freundschaft. "Wir haben jetzt über Jahre engen Kontakt, haben uns immer wieder ausgetauscht, sie hat mir mit ihrer Erfahrung oft geholfen", so Isabelle Linden. "Und jetzt sind wir hier zusammen im Team - das ist schon klasse."

Stolz ist die Familie zu Hause in Hürth auf ihre "Bella", die sich nach Rückschlägen - wie dem Kreuzbandriss 2010 - immer wieder zurück gekämpft hat. Auch Bruder David, glühender Fan des 1. FC Köln, hat es mittlerweile verwunden, dass die Schwester beim Rivalen Bayer Leverkusen anheuerte. Dort spielt sie in einem jungen Bundesligateam mit Perspektive, dem in den nächsten Jahren noch viel zugetraut wird.

Fan von Robben, Ronaldo und Bieber

Zugetraut wird auch "Bella" Linden noch einiges. Was den sportlichen Weg angeht, weiß sie genau, was sie will, und auch außerhalb des Platzes ist sie gereift. Sie macht gerade ihr Abitur nach und möchte anschließend "etwas mit Kindern machen, die es nicht so leicht haben im Leben".

Der Fan von Arjen Robben und Cristiano Ronaldo, liebt R'n'B-Musik, shoppen, kochen - und Justin Bieber: "Den finde ich absolut super. Er hat immer sein Ding durchgezogen und an sich geglaubt." So will auch Isabelle Linden ihren Weg gehen.

 

Quelle: DFB

Spielberechtigungen Regionalliga West