Westdeutscher Fussballverband e.V.
Leichtathletik 22.02.2016

Björn-Ole Klehn jubelt über Titel und neue Bestweite

Jugend-Hallen-DM in Dortmund

Groß war der Jubel nach seinem Sieg im Weitsprung bei Björn-Ole Kleen.
Groß war der Jubel nach seinem Sieg im Weitsprung bei Björn-Ole Kleen.

Björn-Ole Klehn (SC Preußen Münster) „flog“ bei den deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Dortmund im dritten Versuch des Weitsprungs auf ausgezeichnete 7,62m und schockte damit die Konkurrenz, sodass er von keinem Springer mehr überboten wurde. „Es hat heute alles gepasst. Ich habe den Wettkampf bereits mit guter Laune begonnen. Das hat sich im weiteren Verlauf natürlich fortgesetzt,“ strahlte der Schützling von Elke Bartschat.

Konstanze Klosterhalfen stürmt zum nächsten Rekord: Mehr zur Jugend-Hallen-DM in Dortmund lesen Sie hier bei Leichtathletik.de

Dem 17-jährigen Münsteraner gelang bereits bei den westdeutschen Hallenmeisterschaften am 31. Januar in Leverkusen mit 7,46m der Durchbruch. Der 1,87m-große und 80kg-schwere Weitspringer, der 2015 Bestweiten von 7,20m im Freien und 7,07m in der Halle hatte, wechselte vor kurzem von Rostock nach Münster und wohnt nun in der Domstadt im Sportinternat. „Das Training bei Elke Barschat, die ich bereits seit zwei Jahren kenne, hat bestens bei mir angeschlagen. Ich habe unter anderem meine Technik verändert und bin vom Hang- zum Laufsprung gewechselt,“ erläuterte der überglückliche Gymnasiast. Für den Sommer hat er sich die Teilnahme an der U20-WM in Bydgoszcz vorgenommen. Die WM-Norm von 7,55m müsste er nach seiner überzeugenden Vorstellung in Dortmund auch im Freien schaffen.

Tina Rother Vize-Meisterin mit dem Stab

Eine starke Vorstellung bot im Stabhochsprung Tina Rother (LG Lippe Süd), die als Zweite 4,05m meisterte und damit ihre persönliche Bestleistung lediglich um zwei Zentimeter verfehlte.

Im Hochsprung sprang Freiluftmeisterin Christina Honsel (LG Dorsten) mit 1,78m genauso hoch wie die Zweiplatzierte Mareike Max (SV Werder Bremen), doch musste sie sich aufgrund der Mehrversuchsregel mit dem dritten Platz begnügen.

Im Kugelstoßen freute sich U18-Weltmeisterin Julia Ritter (TV Wattenscheid) über ihren Bronzerang mit 16,12m. Die 17-jährige Wattenscheiderin wollte in ihrem ersten U20-Jahr mit der Kugel auf jeden Fall eine Medaille gewinnen.

Julian Brinkmann Zweiter im Hammerwerfen

Bei den deutschen Winterwurfmeisterschaften im benachbarten Lohrheide-Stadion erreichte Julian Brinkmann (SuS Olfen), der zu den besten westfälischen Nachwuchswerfern zählt, im Hammerwerfen der Klasse U20 respektable 57,96m und durfte sich anschließend über „Bronze“ freuen.

Text und Foto: Peter Middel/FLVW

Spielberechtigungen Regionalliga West