Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 26.05.2013

"Kindheitstraum" in Uerdingen
erfüllt: Präsident bestreitet Ligaspiel

Regionalliga-Aufsteiger

Gute Stimmung im Stadion Grotenburg (Foto: WFLV/Leroi)

Präsident Agissilaos Kourkoudialos hat sich beim ehemaligen Fußball-Bundesligisten und aktuellem Regionalliga-Aufsteiger KFC Uerdingen einen "Kindheitstraum" erfüllt. Getreu dem Motto "Wer die Musik bezahlt, bestimmt auch, was gespielt wird", hat sich der Boss und Geldgeber des Krefelder Vereins im Oberligaspiel gegen Germania Ratingen am Sonntag in der 2:0. Minute einwechseln lassen.

"Davon habe ich schon als Kind geträumt", sagte der 47 Jahre alte Immobilienunternehmer, der für dieses Ziel zuletzt eigens mehrere Trainingseinheiten absolviert hatte. Er bekam beim 2:0-Sieg viel Applaus, verschoss aber kurz vor dem Abpfiff einen Elfmeter.

Der Grieche, den alle "Lakis" nennen, hat bis zur B-Jugend nach eigenen Angaben bei Bayer Leverkusen gespielt. Zu seinem "Comeback" hatte er eigens Freude wie den früheren Bundestrainer und Weltmeister Rudi Völler eingeladen und sich ein Trikot mit der Rückennummer 10 anfertigen lassen.

Das Match hatte sportlich keine Bedeutung, die Uerdinger konnten bereits vor einigen Wochen den souveränen Aufstieg in die Regionalliga West feiern. Kourkoudialos ist für seine speziellen Aktionen bekannt. 2010 hatte er den ehemaligen Bundesliga-Star Ailton zum KFC in die 6. Liga gelockt, der sportliche Erfolg blieb allerdings aus.

Die Uerdinger will "Lakis" binnen der nächsten Jahre zurück in den Profifußball führen. Eine erneute Einwechselung des Geldgebers dürfte dann nicht ausgeschlossen sein.


Quelle: WFLV/Leroi

KFC Uerdingen meldet sich
zurück: Aufstieg in die Regionalliga

In Krefeld gibt es künftig wieder Regionalliga-Fußball.

Der frühere Fußball-Bundesligist KFC Uerdingen hat wieder ein Erfolgserlebnis feiern können. Dem DFB-Pokalsieger von 1985, der bis 1996 in der Bundesliga vertreten war, anschließend aber mehrere Abstiege hinnehmen musste, ist der Aufstieg in die Regionalliga West gelungen.

Der Krefelder Club kann nach dem 0:3 von Verfolger TuRU Düsseldorf am Mittwoch im Nachholspiel gegen den VfL Rhede nicht mehr von der Tabellenspitze in der Oberliga Niederrhein verdrängt werden. Der KFC weist 23 Punkte Vorsprung auf und lud seine Fans auch ohne eigenes Spiel zur Aufstiegsparty ins Grotenburg-Stadion ein.

Der Westdeutsche fußball- und Leichtathletikverband (WFLV) gratuliert als Träger der Regionalliga West zu diesem Erfolg.

Vor einem Jahr waren die Uerdinger noch in der Relegation zur Regionalliga am FC Kray gescheitert. Jetzt strebt der Club die Rückkehr in den bezahlten Fußball an. "Wir haben das klare Ziel, die 3. Liga anzugreifen", sagte der KFC-Vorsitzende Agissilaos Kourkoudialos.

Bereits in der Oberliga konnte der Club bei den Heimspielen einen Schnitt von rund 2000 Zuschauern verbuchen. Möglich machen soll auch den nächsten Aufstieg Trainer Eric van der Luer. Der 47 Jahre alte ehemalige Profi von Alemannia Aachen hat seinen Vertrag beim KFC bereits bis 2016 verlängert.

Quelle: Leroi/WFLV

Spielberechtigungen Regionalliga West