Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 12.05.2014

Kölner Reserve und Bochum trennen sich torlos

Kein Sieg gegen Bochums Reserve: Kölns U 23 und Trainer Stephan Engels

Keinen Sieger und keine Treffer gab es zum Abschluss des 36. Spieltages in der Regionalliga West zwischen der Reserve des 1. FC Köln und der U 23 des VfL Bochum. Damit setzen sich zwei Serien fort. Die Mannschaft von FC-Trainer Stephan Engels wartet seit vier Runden auf einen Dreier und verpasste den Sprung auf Rang zehn.

Die mit dem ehemaligen Kölner Profi Christopher Schorch angetretene VfL-Reserve blieb zum siebten Mal in Folge ohne Sieg.

 

Wiedenbrücks Wassey vertagt erneut Fortuna-Feier

Auch den zweiten „Matchball“ zum Gewinn der Meisterschaft in der Regionalliga West und damit zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation zur 3. Liga (am 28. Mai und 1. Juni gegen den FC Bayern München II) konnte Spitzenreiter SC Fortuna Köln nicht verwandeln. Eine Woche nach dem späten Gegentreffer zum 1:1 im Derby beim FC Viktoria Köln musste sich die Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat beim 2:2 (1:0) gegen den abstiegsbedrohten SC Wiedenbrück 2000 am 36. Spieltag erneut mit einem Remis begnügen und damit die Meisterfeier zum zweiten Mal verschieben.

Zwei Runden vor dem Saisonende hat die Fortuna allerdings komfortable sechs Punkte und sieben Tore Vorsprung vor dem diesmal spielfreien Verfolger Sportfreunde Lotte und benötigt jetzt nur noch einen Zähler, um auch die letzten rechnerischen Zweifel am Titelgewinn zu beseitigen. Die nächste Chance, die Meisterschaft perfekt zu machen, haben die Domstädter am kommenden Samstag (17. Mai) ab 14 Uhr bei der U 23 von Bayer 04 Leverkusen, während der Tabellenzweite aus Lotte beim VfL Bochum II antreten muss.

Vor 1335 Zuschauern im Kölner Südstadion sah alles nach der vorzeitigen Entscheidung im Titelrennen aus, nachdem die beiden Torjäger Thomas Kraus (45.) mit seinem 13. Saisontreffer und der eingewechselte Ercan Aydogmus (83.), der schon zum 17. Mal in dieser Saison erfolgreich war, die Fortuna zweimal in Führung gebracht hatten. Als „Spielverderber“ erwies sich jedoch Wiedenbrücks Mittelfeldspieler Massih Wassey (68./86.), der zweimal den Ausgleich für die Ostwestfalen erzielte.

Dass sich der SC Wiedenbrück 2000 im Rennen um den Klassenverbleib noch nicht aufgegeben hat, stellten die Ostwestfalen mit dem fünften Spiel in Serie ohne Niederlage (ein Sieg und vier Remis) unter der Regie ihres Interimstrainers Dominik Jansen erneut unter Beweis. Mit jetzt 24 Zählern ist der SCW punktgleich mit dem SV Lippstadt 08, der den 16. Tabellenplatz belegt. Dieser Rang könnte unter Umständen für die Rettung reichen.

 

Velberts Hüzeyfe Dogan trifft aus mehr als 50 Metern

Der Tabellenletzte SSVg. Velbert trennte sich von Alemannia Aachen 2:2 (2:2) und verkürzte den Rückstand auf den 16. Tabellenplatz zumindest auf drei Punkte. Dabei verspielte die Mannschaft von Trainer Lars Leese allerdings einen zwischenzeitlichen 2:0-Vorsprung, für den Jeffrey Tumanan (19.) und Hüzeyfe Dogan (21.) mit einem Doppelschlag gesorgt hatten. Ex-Profi Dogan überlistete dabei Alemannia-Torhüter Frederic Löhe, der zu weit vor seinem Kasten stand, mit einem Fernschuss aus der eigenen Hälfte, also mehr als 50 Metern.

Noch vor der Pause kam die Alemannia allerdings zum Ausgleich. Rafael Garcia (30./41.) erzielte beide Treffer für die Gäste aus der Kaiserstadt.

Der FC Viktoria Köln schloss mit dem 1:0 (0:0) im Auswärtsspiel beim SC Verl eine „englische Woche“ erfolgreich ab. Mit seinem 16. Saisontor sorgte Torjäger Fatih Candan für die Entscheidung zu Gunsten der Gäste, die sich damit auf den dritten Tabellenplatz verbesserten. Die Verler rutschten dagegen auf Rang zehn ab.

Nur drei Tage zuvor hatte sich die Mannschaft von Viktoria-Trainer Claus-Dieter „Pele“ Wollitz durch ein 5:2 beim Verbandsligisten VfL Alfter für das Endspiel um den Mittelrheinpokal gegen den ebenfalls fünftklassigen FC Wegberg-Beeck und darf damit weiterhin vom Einzug in den DFB-Pokal träumen. Gleiches gilt allerdings auch für die Gastgeber aus Verl, die am kommenden Mittwoch zum Westfalenpokal-Halbfinale bei den Sportfreunden Siegen antreten müssen.

 

Vierte RWE-Heimniederlage in Folge gegen Gladbachs U 23

Beim 0:1 (0:0) gegen die zweite Mannschaft von Borussia Mönchengladbach kassierte Rot-Weiss Essen bereits die vierte Heimniederlage in Folge gegen die „Fohlen“. Vor 6822 Zuschauern an der Hafenstraße markierte ausgerechnet der ehemalige Essener Marlon Ritter (88.) aus rund 25 Metern den entscheidenden Treffer.

„Marlon ist ein Spezialist für solche Kunstschüsse“, sagte Borussia-Trainer Sven Demandt, der früher ebenfalls für RWE gearbeitet hatte. „Bei uns sind zu viele zu schnell zufrieden“, bemängelte sein Essener Kollege Marc Fascher, der mit seiner Mannschaft erstmals nach vier erfolgreichen Spielen (drei Siege, ein Remis) erstmals den Platz wieder als Verlierer verlassen musste.

Zusätzliches Pech für die Rot-Weissen: Wegen widriger Witterungsbedingungen musste das geplante Familienprogramm rund um die Partie kurzfristig abgesagt werden. Zu Gast an der Hafenstraße waren jedoch die RWE-Helden von 1994, die vor 20 Jahren als Zweitliga-Aufsteiger das DFB-Pokalfinale (1:3 gegen den SV Werder Bremen) erreicht hatten.

Die SG Wattenscheid 09, die nicht mehr von einem Nichtabstiegsplatz verdrängt werden kann, kassierte eine 0:3 (0:0)-Heimniederlage gegen die U 23 von Fortuna Düsseldorf und blieb damit auch im fünften Spiel in Folge ohne Sieg (ein Punkt). Die Gäste aus der Landeshauptstadt beendeten dagegen eine Serie von drei Partien ohne dreifachen Punktgewinn und rückten auf den neunten Tabellenplatz vor.

Seine ersten beiden Tore in der Regionalliga erzielte der Düsseldorfer A-Jugendliche Mahsun Jusuf (55./86.) bei seinem vierten Einsatz. Außerdem trug sich Fabio Fahrian (67.) ebenfalls zum ersten Mal in die Torschützenliste ein.

 

Bayer-Reserve baut in Bottrop Serie aus

Die Erfolgsserie der U 23 von Bayer 04 Leverkusen geht weiter. Das 4:2 (2:0) im Reserveduell bei der Zweitvertretung des FC Schalke 04 war für die Rheinländer bereits der vierte Sieg in Folge sowie das zwölfte Spiel hintereinander ohne Niederlage. Leart Paqarada (36.), Luca Dürholtz (37.) mit einem direkt verwandelten Freistoß, Athanasios Mentizis (48.) und Kostas Stafylidis (84.) waren für die Mannschaft von Bayer-Trainer Jürgen Luginger erfolgreich.

Die Schalker konnten ihren Negativlauf im Bottroper Jahnstadion nicht stoppen. Trotz der Treffer des eingewechselten Jesse Weißenfels (50.) und von Torjäger Robert Leipertz (74.) warten die Gelsenkirchener nun seit vier Begegnungen auf einen dreifachen Punktgewinn. Leipertz verkürzte immerhin mit seinem 20. Saisontreffer den Rückstand in der Torschützenliste auf den führenden Bayer-Spieler Aziz Bouhaddouz (21 Treffer). Der Leverkusener Torjäger gehörte in Bottrop nicht zum Aufgebot. mspw

 

Jevric sorgt für Lippstadts Sieg gegen Siegen

Der SV Lippstadt 08 kann im Rennen um den Klassenverbleib in der Regionalliga West noch einmal Hoffnung schöpfen. Am 36. Spieltag setzte sich der SVL vor eigenem Publikum gegen den Tabellendritten Sportfreunde Siegen 1:0 (1:0) durch. Die von Daniel Farke trainierten Lippstädter ließen damit ihren Mitaufsteiger KFC Uerdingen 05 in der Tabelle hinter sich und kletterten zumindest vorerst auf den 16. Rang, der unter Umständen zur Rettung reichen könnte. Der dreifache Punktgewinn gegen die Sportfreunde beendete für die Gastgeber eine Negativserie von neun Partien ohne Sieg.

Zum Matchwinner avancierte Ardian Jevric (36.), dem bereits in der ersten Halbzeit der entscheidende Treffer gelang. Nach dem 0:1 bei Tabellenführer SC Fortuna Köln war es für die Siegener die zweite 0:1-Auswärtsniederlage in Serie.

 

Quelle: DFB/mspw

Spielberechtigungen Regionalliga West