Westdeutscher Fussballverband e.V.
Futsal 02.11.2016

Kölner Timo Heinze schreibt Futsal-Geschichte: "Wie ein Abenteuerfilm"

Sechs Spieler aus der Futsalliga West beim Länderspiel-Debüt im DFB-Kader

Premierenjubler Timo Heinze: "Die Stimmung war dann natürlich sehr ausgelassen" (Foto: 2016 Getty Images)
Premierenjubler Timo Heinze: "Die Stimmung war dann natürlich sehr ausgelassen" (Foto: 2016 Getty Images)

Der Jubel war riesengroß. Beim ersten Länderspiel der deutschen Futsal-Nationalmannschaft gegen England drückte Timo Heinze den Ball nach sieben Minuten und 40 Sekunden über die Linie. Heinze, der in der Futsalliga West des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV) für die Futsal Panters Köln spielt, erzielte somit ein Tor für die Geschichtsbücher des DFB. Mit Timo Heinze, Daniel Fredel (beide Panthers Köln), Nils Klems (Holzpfosten Schwerte), Tim Baumer, Eduard Nickel und Christoph Ruschenpöhler (alle UFC Münster) waren insgesamt sechs Spieler aus der Futsalliga West für das Länderspiel-Debüt nominiert.

Im DFB.de-Interview spricht der 30 Jahre alte Kapitän mit Redakteur Tim Noller über den historischen Moment, das 5:3 gegen die "Three Lions" und den überraschenden Besuch des DFB-Präsidenten Reinhard Grindel in der Kabine.

DFB.de: Herr Heinze, was geht einem Spieler durch den Kopf, nachdem er das erste Tor der deutschen Futsal-Nationalmannschaft erzielt hat?

Timo Heinze: Gedanken hatte ich in diesem Moment gar keine. Ich weiß auch nicht, was ich gemacht habe oder wo ich hingelaufen bin. Aber es war natürlich ein wunderschönes Gefühl. Die pure Erleichterung. Erst nach dem Spiel habe ich auf einem Bild gesehen, dass mich Michael Meyer und Nils Klems einfangen wollten, bewusst habe ich das nicht wahrgenommen. Meine Mitspieler haben dieses Tor, glaube ich, mehr realisiert als ich.

DFB.de: Die Jubelszenen nach dem Tor sahen sehr emotional aus. Ein Zeichen für den Teamgeist in der Mannschaft?

Heinze: Das hat man besonders nach dem 2:2 gemerkt, als die Köpfe kurzzeitig runtergingen. Da haben wir uns direkt wieder motiviert. Wenn von der Bank eine so positive Welle herüberschwappt, ist das wichtiger, als man denkt. Gerade bei dieser Kulisse, die wir so nicht gewohnt sind, macht dieser Teamgeist sehr viel aus.

Das komplette Interview lesen Sie hier auf der DFB-Homepage!

3:3 im zweiten Länderspiel gegen England: Hier geht es zum Video!

Heinze, Klems und Co.: Hier geht es zum DFB-Kader!

 

Spielberechtigungen Regionalliga West